SMB für Musikbibliothek



Ersten Beitrag anzeigen

108 Antworten

Abzeichen

Nur weil eine Einstellung/ein Feature in der Betaversion vorhanden ist, heißt das noch nicht, dass es auch in die offizielle Firmware übernommen wird. Betatests sind auch dafür da, ein potenzielles Feature auf seine Alltagstauglichkeit zu testen. Stellen sich Stabilität und Zweckmäßigkeit als unzureichend heraus, kommt es (vorläufig) wieder weg.

 

Western Digital hatte im November SMBv1 ebenfalls entfernt und nach Kundenprotesten mittels Patch wieder freigeschaltet.

Sehe ich auch so.
In der GUI von DSM7 kann man immerhin SMB1 aktivieren...nur funktioniert es leider nicht...Ich habe bei Synology mal ein Ticket eröffnet ...mal sehen was zurück kommt.

Abzeichen

Und einen Feature Request für SMB1 Unterstützung  habe ich bei Synology auch gestellt...

Benutzerebene 1
Abzeichen +1

Wollte das Thema gerne nochmal aufgreifen, weil es mir keine Ruhe gelassen hat.
Ich bin seit ein paar Besitzer 2er Sonos "One" und mich hat es gestört dass ich meine SMB Freigabe nicht einrichten konnte, aufgrund der SMB Versionsgeschichte. Die Plex alternative ist für mich keine Option, weil es dort keine Ordnerstruktur gibt.

Kurz ein paar Infos zu meinem System:
HP Microserver gen8 mit Openmediavault als System.
SMB Version 4.5.12-Debian

Habe in der smb.conf auf dem NAS Server einfach folgendes eingefügt:
ntlm auth = yes

Somit war sofort eine SMB Anmeldung in der Sonos App möglich und die Mediathek konnte geladen werden:$

@Stevinho Kannst du bitte erklären was du damit der NAS erlaubt hast ud ob das auch mit anderen NAS geht? Ich würde ungern meiner NAS irgendetwas erlaube von dem ich nicht verstehe was ich da tue...

Abzeichen +2

Wollte das Thema gerne nochmal aufgreifen, weil es mir keine Ruhe gelassen hat.
Ich bin seit ein paar Besitzer 2er Sonos "One" und mich hat es gestört dass ich meine SMB Freigabe nicht einrichten konnte, aufgrund der SMB Versionsgeschichte. Die Plex alternative ist für mich keine Option, weil es dort keine Ordnerstruktur gibt.

Kurz ein paar Infos zu meinem System:
HP Microserver gen8 mit Openmediavault als System.
SMB Version 4.5.12-Debian

Habe in der smb.conf auf dem NAS Server einfach folgendes eingefügt:
ntlm auth = yes

Somit war sofort eine SMB Anmeldung in der Sonos App möglich und die Mediathek konnte geladen werden:$

@Stevinho Kannst du bitte erklären was du damit der NAS erlaubt hast ud ob das auch mit anderen NAS geht? Ich würde ungern meiner NAS irgendetwas erlaube von dem ich nicht verstehe was ich da tue...


Hey,

das Problem liegt eben an dem SMB Protokoll.

welches NAS nutzt du? Mit welchem OS?

Durch den Eintrag in der SMB Config lässt sich die Anmeldung eben wieder darstellen.

Ich konnte dieses direkt in meinem OS (open media vault) eintragen.

Log dich einmal per SSH auf dein NAS ein → /etc/samba/ müsste die samba.conf sein → unter global settings mal ntlm auth = yes eintragen und speichern.

 

 

Benutzerebene 1
Abzeichen

…Bei beiden großen NAS-Herstellern ist mittlerweile die Installation einer VM nahezu ein Kinderspiel.

Für eine Synology-Box benötigt man das Paket des Virtual-Machine-Managers und es kann los gehen. Eine rudimentäres Win10 oder ein minimaler Win-Server reicht und schon kann man dort auch den SONOS-Desktop-Controller (incl. dem SONOS-HTTP-Server-Dienst für die MB) dauerhaft laufen lassen…

Davon würde ich abraten, da das teuer lizensiert werden muss, vorausgesetzt man möchte es legal betreiben. Es ist z.B. nicht zulässig ein Windows 10 Pro zu virtualisieren, außer dies geschieht als eine lokale virtuelle Instanz in einem Windows System. Eine virtuelle Instanz auf einem Virtualisierungs-Server (z.B. NAS) setzt eine Windows VDA (virtual desktop appliance) mit E3/E5 Subscription oder Windows 10 Enterprise (oder Educational) Lizenz mit Software-Assurance voraus. Das sind auf legalem Wege schon mal ein paar hundert Euro...

…Bei beiden großen NAS-Herstellern ist mittlerweile die Installation einer VM nahezu ein Kinderspiel.

Für eine Synology-Box benötigt man das Paket des Virtual-Machine-Managers und es kann los gehen. Eine rudimentäres Win10 oder ein minimaler Win-Server reicht und schon kann man dort auch den SONOS-Desktop-Controller (incl. dem SONOS-HTTP-Server-Dienst für die MB) dauerhaft laufen lassen…

Davon würde ich abraten, da das teuer lizensiert werden muss, vorausgesetzt man möchte es legal betreiben. Es ist z.B. nicht zulässig ein Windows 10 Pro zu virtualisieren, außer dies geschieht als eine lokale virtuelle Instanz in einem Windows System. Eine virtuelle Instanz auf einem Virtualisierungs-Server (z.B. NAS) setzt eine Windows VDA (virtual desktop appliance) mit E3/E5 Subscription oder Windows 10 Enterprise (oder Educational) Lizenz mit Software-Assurance voraus. Das sind auf legalem Wege schon mal ein paar hundert Euro...

Dass ein legales Vorgehen eine gültige Lizenz voraussetzt ist unumstritten. Bei Deiner Aussage oben bin ich mir aber nicht sicher ob das so stimmig ist !? - zumindest beschreiben Andere dies recht abweichend … 

» [PC-Welt:] Lizenzfrage: Darf man Software in der VM verwenden?

Vorhandene Lizenzen nutzen

Die Aktivierung von Windows 10 ist auch mit einem gültigen Produktschlüssel für Windows 7, Windows 8 oder Windows 8.1 möglich – sofern er nicht noch zum Einsatz kommt. Wenn Sie also noch ein altes Notebook haben, das Sie nicht mehr verwenden, sollten Sie einen Blick auf die Gehäuseunterseite werfen. Oftmals finden Sie dort einen Aufkleber mit einer Lizenznummer für Windows 7 oder 8. Mit dieser lässt sich Windows 10 dann entweder direkt bei der Installation oder nachträglich unter „Einstellungen –› Update und Sicherheit –› Aktivierung“ aktivieren. Ältere Windows-Produktschlüssel sind nämlich nicht an eine bestimmte Hardware gebunden und können daher auch noch Jahre später auf einem neuen Rechner oder eben in einer virtuellen Maschine genutzt werden.

… ist mir ehrlich gesagt aber auch egal, da ich a.) im Besitz gültiger Lizenzen bin, und b.) die Lizenzfrage nichts an der technischen Realisierbarkeit / Möglichkeit ändert.

Benutzerebene 1
Abzeichen +1
Hallo, unsere Entwicklung ist damit beschäftigt, Lösungen für dieses Problem zu finden. Aktuell kann ich aber noch keine Informationen darüber geben, wann es soweit ist.

Hallo Christopher,

ist mittlerweile absehbar ob es eine Lösung für das Problem geben wird (die kein Work-Around oder Alternativlösung ist)?

VG
Benutzerebene 1
Abzeichen

Twonky hab ich auch schon getestet, aber das hat zwei große Nachteile.

  1. Wenn man die Suche in der S2 App benutzt, wird der Twonky Server nicht mit durchsuch
  2. Es werden keine Cover-Bilder in der Twonky Bilbiothek angezeigt

Ist das bei der EInbindung eine Plex Server anders?

@jmcclane, die Drittanbieter Plex und Subsonic werden als “Musikdienst” über die Sonosapp eingebunden.

 

Plex und Sonos
Subsonic ist ein Musikserver, der sich bspw. auch auf einem NAS installieren lässt. Um Subsonic auf Sonos zu nutzen, braucht man die kostenpflichtige Premium-Version ($12,--/Jahr), die im ersten Monat kostenlos ist

Benutzerebene 1
Abzeichen

@Greta A. Danke für deine Feedback.

Was Subsonic und Plex sind weiß ich schon, aber was mich interessieren würde sind die beiden Punkte die ich beschrieben hatte.

Verhält es sich mit der Integration Subsonic und Plex genauso wie mit Twonky.

Keine Bilder und keine Suche?

@jmcclane, Twonky kann nicht als Musikdienst hinzugefügt werden, die beiden oben genannten schon. Sie sind demnach Teil der Sonosapp. Versuchs mit Plex, dann siehst du es.

Benutzerebene 1
Abzeichen

Klar geht Twonky, wie jeder DLNA Server, hab ich ja schon getestet. Aber halt mit den erwähnten Einschränkungen. Damit ist es für mich unbrauchbar.

Daher ja meine Frage ob das z.B. mit Plex auch so ist.

Ich kenne nur Subsonic, ist wie die Sonos-Musikbibliothek, nur mit mehr Features wie z.B. Künsterradio, inklusive Coveranzeige und ist auch in die Suchfunktion eingebettet.

 

Hier kannst du dir die Integration von Plex anschauen. Wie gesagt ist die Integration mit der von Spotify, Apple Music, Deezer & Co. gleichgesetzt, weil ihr dieselbe Sonos API zugrunde liegt.

https://support.plex.tv/articles/218168838-navigating-plex-for-sonos/

Benutzerebene 6
Abzeichen +3

Hallo, unsere Entwicklung ist damit beschäftigt, Lösungen für dieses Problem zu finden. Aktuell kann ich aber noch keine Informationen darüber geben, wann es soweit ist.Hallo Christopher,

ist mittlerweile absehbar ob es eine Lösung für das Problem geben wird (die kein Work-Around oder Alternativlösung ist)?

VG


Bis jetzt noch nicht.
Benutzerebene 1
Abzeichen

OK, danke für die Info.

Benutzerebene 3
Abzeichen +3

Moin zusammen,

 

nachfolgend der Link zum entsprechenden Beitrag im Synology Forum, Sonos ist dort explizit erwähnt:

https://community.synology.com/enu/forum/20/post/139200

 

Es gibt seit heute ein Update seitens Synology unter dem o.a. Link:

eine „Special Version“, die kompatibel mit NTLMv1 ist...

 

 

Abzeichen

Vor 2 Tagen die neue “goldene” Sonos S2 installiert und alle Boxen aktualisiert… offenbar immer noch kein SMBv2-Support. Neue Server und NAS Geräte schalten das mittlerweilen standardmässig ab. 

Es ist ja nicht so, dass SMBv2 erst gerade erfunden wurde. Das gibt’s doch schon seit 2006 und seit 2013 mit offizieller Doku: https://docs.microsoft.com/en-us/openspecs/windows_protocols/ms-smb2/5606ad47-5ee0-437a-817e-70c366052962

Ich wäre wirklich froh, wenn es von Sonos mal ein offizielles Statement oder eine Roadmap geben würde, wo sie SMBv2 offiziell planen. Ich finde, dass 7 Jahre Entwicklung eigentlich genügen sollten, um von v1 auf v2 wechseln zu können...

Abzeichen +1

Also, ich habe nun den Weg über den Twonkey gefunden. Den gibt es ja noch glücklicherweise auf meiner TS-453A kostenlos. Ist also so ähnlich wie beim Plex und geht auch ohne SMB1. Hatte ich auch schon vorher für andere Zwecke genutzt und der ist nun glücklicherweise in der S2-App aufgetaucht. Da findet die Aktualisierung zwar auf dem NAS statt, aber ist ja auch kein Problem... Ein kleines Armutszeugnis dafür, wenn Sonos mit dem NAS auch noch wirbt und das dann nur über Umwege funktioniert.

Benutzerebene 4
Abzeichen +3
Hallo, unsere Entwicklung ist damit beschäftigt, Lösungen für dieses Problem zu finden. Aktuell kann ich aber noch keine Informationen darüber geben, wann es soweit ist.
in den Konfigs meiner Synology (beispielsweise) per CLI was umzustellen ist für mich auch keine Option. es muss NATIV gehen.

@SONOS hat sich hier bereits etwas getan?

Für NAS-Systeme ist vorläufig noch SMBv1 erforderlich, bei Windows wurde inzwischen auf HTTP umgestellt.
Benutzerebene 2
Abzeichen +2
Hallo,

Wie Perpugilliam schon geschrieben hat, ist die Verwendung von SMB 1.0 bei einer NAS alternativlos.

Gruß,
Marco
Windows-PCs verwenden jetzt HTTP. Meines Wissens wird auch nach einer Lösung für NAS gesucht. Ist jedoch nicht so einfach, weil es älteren Komponenten an Speicher mangelt; um Platz freizuschaufeln, wird mit dem nächsten Update die Unterstützung für ein iPod-Dock aufgelassen. Alles Weitere wird die Zukunft weisen.
Hallo, gibt es hier was Neues? Da SMB1 beispielsweise auch durch WannaCry ausgenutzt wird habe ich meine NAS jetzt erstmal von meinen Sonos-Geräten getrennt. Das Thema ist ja nun nicht grade neu...
Kannst Du lesen? Dann siehe Beitrag über Deinem.
[...] Vielleicht der Entwicklungsabteilung doch mal die Windows2000 Rechner wegnehmen und was aktuelleres hinstellen? Windows 7 vielleicht? Oder ist es zu früh dafür, weil der Support von Microsoft für Windows 7 ja noch bis Anfang 2020 geht
:D

Jetzt aber mal Spaß beiseite: Wie ist der Stand?

Auf Windows-Rechnern kommt seit Monaten HTTP zum Zuge. Steht aber schon alles in diesem Thread, drei Beiträge über Dir.
Ernsthaft? Das ist die Antwort: „Windows kann das schon...“???
Microsoft hat mit Änderungen an Windows Sonos gezwungen indem es den Support Bonn SMB1 eingestellt hat. Anstatt die Zeichen der Zeit zu erkennen hat man sich für Windows eine alternative Lösung ausgedacht und die Besitzer einer NAS lässt man weiter im Regen stehen. Dabei würde ein wenig nachdenken schnell zu dem Schluss führen, dass die Daten einer NAS um einiges schützenswerter sein müssten als die eines einzelnen Windows-Rechners. [...]

Echt, inwiefern? Und da Sonos nur auf einen vorgegebenen Pfad zugreifen kann, dürfte es Möchtegern-Hackern nicht anders gehen. Nicht nur für solche Fälle bieten sich Mehrfach-Backups der (Musik)Dateien an, denn wie ich aus leidvoller Erfahrung weiß, können diese auch ganz ohne Einwirkung von Außen beschädigt werden.


P.S. Microsoft hat gar nichts erzwungen. SMBv1 lässt sich nämlich immer noch in den Systemeinstellungen aktivieren.

Antworten