Frage

Plattenspieler integrieren

  • 11 November 2019
  • 3 Antworten
  • 54 Ansichten

Hallo. Ich bin Alex aus Potsdam. 
 

ich habe einen Plattenspieler den ich gern integrieren möchte. Habe auch n connect. Problem ist folgendes: Musik spielt total leise und klingt sehr dünn. Weiterhin beginnt die musikübertragung immer erst 2-3 Sekunden später, nachdem die Nadel auf der Rille liegt. 
 

ich bitte um einen Ratschlag. 
 

liebe grü


3 Antworten

Was hast Du denn für ein Abtastsystem im Plattenspieler ?!

Wenn das ein Magnetsystem ist, dann benötigst Du ein Entzerr/Phono-Vorverstärker falls keiner im Phono eingebaut ist. Wenn einer eingebaut ist, dann musst Du ggf. einen kleinen Schalter umlegen, damit das Signal über den Vorverstärker läuft.

Die CONNECT benötigt ein “lineares Audio-Signal”, welches nur ein Kristall-Abnehmersystem oder halt ein Entzerr/-Vorverstärker liefert. Ein solches Signal gleicht dann dem eines CD-Players (o. ä. Gerät).

 

Die 2,5 Sec Latenz kommen durch Deine Einstellung der Audiokomprimierung im SONOS-System.

  • die steht vermutlich auf “Komprimiert” oder auf “Auto”
  • wenn “Auto”, dann hat SONOS die Komprimierung automatisch gewählt.
  • die Komprimierung erfordert für das Life-Encodieren ca. 2,5 Sec.
  • dafür werden dann aber auch nur ca. 1/10 an Daten gestreamt, was die Audio-Qualität kaum mindert, aber die Stabilität enorm steigert und Aussetzern vorbeugt.
  • die restlichen 75 ms an Latenz kommen durch die A/D-Wandlung in der CONNECT.

Du kannst ja mal testweise auf “Unkomprimiert” schalten. Wenn es keine Aussetzer gibt ist es ja gut und Du hast ein ausreichend gutes Netz für konstant durchgängig ca. 1.500 kbps Streaming.

  • die 75 ms des A/D-Wandlers bleiben aber immer als Latenz, was bei reinem Audio aber überhaupt nicht stört.
Benutzerebene 6
Abzeichen +3

@Quendler

Kleine Ergänzung noch zum umfassenden Beitrag von @Peter_13 …

In den Einstellungen des Connect sollte die Empfindlichkeit für den Analogeingang passend eingestellt werden, damit es nicht zu „dünn“ bzw. leise klingt. 1 bis 10 ist möglich, wobei 1 unempfindlich ist… Meine Erfahrungen haben bei ca. 6 das beste Ergebnis mit linearen Signalen gezeigt. Eigentlich sollte 2 bis 4 reichen, aber mir war das eben auch noch „zu dünn“. 
Hängt aber im Einzelfall wohl auch stark vom Quell-Gerät ab. 
Gruß,

Ralf

 

Danke für die tips. Ich werde eruieren und berichten. Lg

Antworten