Musikbibliothek kann nicht erstellt werden - FritzBox 7270



Ersten Beitrag anzeigen
Dieser Beitrag ist geschlossen für weitere Beiträge

137 Antworten

Abzeichen
Ich ärgere mich so, eine FritzBox gekauft zu haben... so ein sinnfreies System einzuführen und dann es nicht rückgängig machen wollen, ist einfach nur nervig.
Das wird nichts mehr. Das wird sicherlich nichts mehr... AVM findet das eigene NAS-System toll und wird es wohl nicht ändern.
Benutzerebene 1
ich habe auch die FB 7270... ich habe statt \\fritz.box\Festplatten-Name
\\192.168.X.X\Festplatten-Name genommen ..

damit erstellt er den Index .... das Abspielen klappte trotzdem nicht 😉 Naja werde mir wohl wieder ein NAS zu legen .... denke es der Xtreamer .... dann habe ich Video Streaming auch gleich abgedeckt 😉
Es ist ein Synology 110j NAS mit einer 2,5" HDD von Western Digital. Im Betrieb benötigt die Kombination ca. 9 Watt und im Standby rund 6 Watt. Zwar etwas mehr als die HDD direkt an der Fritzbox aber mit dem entscheidenden Vorteil das es einwandfrei funktioniert!
Benutzerebene 1
Genau diese Kombination aus NAS und Festplatte hatte ich auch ins Auge gefasst. Kannst du vielleicht etwas zur Lautstärke des NAS sagen? Läuft der Lüfter ständig? Ist er hörbar? Bei mir muss das Ding leider im Wohnzimmer stehen und ich bin da sehr sensibel.
Benutzerebene 1
Ich hatte zuerst eine Synology DS210j. Mich hat die schwache Leistung und ie hohe Lautstärle (Lüfter läuft immer) gestört. Deswegen bin ich auf die Lösung mit der Fritz.Box umgestiegen. Und wenn die Fritz.Box diesbzgl. stabiler laufen und besser mit Sonos zusammenspielen würde, wäre ich sehr zufrieden.
Ich überlege jetzt eine Western Digital My Book World Edition zu kaufen - die ist sehr leise (kein Lüfter) und sieht schick aus.
Benutzerebene 1
Die World Book Edition hatte ich auch, bin dann aber zur Lacie Network Space 2 gewechselt.
Die finde ich noch schicker, ist auch ohne Lüfter und fast doppelt so schnell wie die WD. Ausserdem reagiert die Oberfläche nicht so träge und ist auch deutlich schicker.
Davor hatte ich übrigens eine QNAP TS-259. Sehr flott, aber mir ist 2x der interne Raid ausgestiegen, so dass ich manuell auf die Daten zugreifen musste und eigentlich auch viel zu laut.
Benutzerebene 1
und warum willst Du jetzt von der Lacie weg? Was stört Dich an der?
Benutzerebene 1
Zum einen spiele ich gerne und da gibt es bei den Synology und Qnap Geräten einfach mehr. Bei den Lacie Geräten wird sich auf das wesentliche + ein paar Kleinigkeiten beschränkt. Was ja auch nicht unbedingt schlecht sein muss.
Und dann würde ich gerne noch eine 2,5" Festplatte anstatt einer 3,5" nehmen, einfach weil es noch etwas leiser ist.
Und abgesehen von ein paar Kleinigkeiten bin ich mit der Lacie eigentlich ganz zufrieden. Besonders, wenn man den Preis noch mit berücksichtigt.
Genau diese Kombination aus NAS und Festplatte hatte ich auch ins Auge gefasst. Kannst du vielleicht etwas zur Lautstärke des NAS sagen? Läuft der Lüfter ständig? Ist er hörbar? Bei mir muss das Ding leider im Wohnzimmer stehen und ich bin da sehr sensibel.

In der Kombination mit der 2,5"-HDD ist der Lüfter überwiegend aus. Wenn er denn mal läuft ist er fast unhörbar. Ich hab die Diskstation zwar im Keller stehen, würde sie aber auch als wohnzimmertauglich bewerten!
Benutzerebene 1
Etwas überdimensioniert sich gleich ein ganzes NAS hinzustellen nur wegen der Musik. Eine Platte mit einer SMB-Freigabe im Streamer oder im Satreceiver reichen dazu aus. Ich habe meine 2,5er Platte im Popcorn Hour C200 drin, hätte aber auch die Dreambox nehmen können.

Streamer zum Abspielen von Movies sind ja heutzutage in fast jedem Haushalt anzutreffen.
Abzeichen
ein zusätzliches NAS-System kann und darf einfach nicht die Lösung sein.
Ich habe die Fritz.Box fast ausschließlich aus diesem Grund gekauft. Auch das Enegie-Management der Fritzbox ist bestens geeignet für diese Aufgaben.

Grüße

cupa
Benutzerebene 1
Wenn man wirklich nur Musik streamen will, dann reicht eine Festplatte an der Fritz-Box sicher aus.
So bald aber etwas datenintensivere Anforderungen dazukommen (z.B. Filme oder Datensicherungen) finde ich die Geschwindigkeit an einer FritzBox nicht ausreichend. Ich besitze selbst eine FritzBox 7390 und selbst hier ist die Datenübertragungsrate bei deutlich unter 10 MB/s.
Aber trotz allem (und das ist ja der Sinn dieses Threads) sollte es zumindest funktionieren.
Das aktuelle Problem sehe ich auf jeden Fall bei Sonos, da hier einfach der Zugriff auf SMB-Freigaben zu limitiert ist.
Ich hoffe momentan darauf, dass vielleicht mit der Veröffentlichung der iPad-App eine neue Firmwareversion herauskommt, wo der Zugriff etwas toleranter gestaltet ist.
Benutzerebene 1
auf die iPad App warte ich nun auch schon 4 Monate - das nervt mich genauso...

Stehe kurz davor das ganze Sonos Zeugs wieder zu verkaufen... ich hasse es wenn Sachen nicht funktionieren aber viel Geld kosten...
Abzeichen
Gibt es denn eine Aussage Seitens Sonos, was ein Update angeht?
Abzeichen
Ich kann mich ärgern, daß ich mir vor einem Jahr eine externe USB-Platte mit Dock für ca. 100€ gekauft habe, diese aber im Prinzip in die Tonne kloppen kann. Bestimmte Unternehmen versuchen mit vermutlich gut gemeinten Updates ihr System aufzuwerten bzw. komplett umzukrempeln. Mein IPhone 3G hat es auch schon getroffen. Die Halbwertzeiten für diesen ganzen Elektronikschrott werden damit immer kürzer. Andererseits kann ich das bestehende System ja mit veralteter Software betreiben. Na toll, erst ne Stange Geld löhnen und sich mit Versprechen locken lassen, daß man auch für die Zukunft ein aktuelles Gerät kauft (durch regelmäßige Updates) und dann so etwas. AVM hat ja seinerzeit die fritzbox trotz erheblicher Mängel auf den Markt gebracht und diese erst anschließend mit Updates ausgebügelt. Hätte man mich vorher darüber informiert, hätte ich bestimmt etwas mehr Geld in die Hand genommen und mich für eine NAS entschieden. Naja, durch Schaden wird man immer schlauer.Oder man beugt sich dem Diktat der Elektronik-Industrie.
Benutzerebene 1
Ich versuche gerade auf die Firmware .76 downzugraden - mit dem entsprechenden Firmware-Image, das mir AVM geschickt hat, funktioniert danach aber die Internettelefonie nicht mehr und scheinbar kann Kabel Deutschland nicht mehr auf die Fritzbox zugreifen um das zu korrigieren. Also wieder ein Problem nach dem anderen.

Ich finde das generell eine Katastrophe von AVM - die Firmware .80 gibt es seit letztem Dezember und es gibt keinerlei Bemühungen, dieses Problem zu korrigieren. Sogar wenn das Sonos-System mitschuldig ist weil es auch irgendetwas falsch macht beim Zugriff - die Änderung, die das Problem hervorgerufen hat, kam von AVM, und das Sie mit den Laborversionen anfangen die ganzen Pfade zu ändern und damit neue Probleme verursachen ist ja lächerlich. Kein Kunde interessiert dieses fritz.nas im Namen, es gibt überhaupt keinen sichtbaren Vorteil was für diese neue Änderung spricht, und in meinen Augen ist AVM damit schlicht inkompetent.

Das wichtigste, was ich davon gelernt habe, dass ich niemals mehr im Leben ein AVM-Produkt "updaten" werde wenn die damit verbundenen Probleme eh nie gelöst werden. Ganz abgesehen davon, dass ich bei nächster Gelegenheit eher komplett auf AVM verzichten werde.
Benutzerebene 1
Naja der Vorteil von Fritz.Nas ist das dort alle Datenquellen gesammelt werden und unter einer Adresse angezeigt werden .... sicherlich hätte man es besser lösen können .... aber naja ich liebe meine Fritzbox trotzdem ....

Als SMB Server nutze ich meinen Satreciever ... (Dreambox 7020) dieser läuft eh immer und hat nun eine 2,5" 500 GB Platte drin ... okay der erste sync dauert ewigkeiten .... 3 mb inner sekunde schafft die Schnittstelle 😉
Benutzerebene 1
Ich versuche gerade auf die Firmware .76 downzugraden - mit dem entsprechenden Firmware-Image, das mir AVM geschickt hat, funktioniert danach aber die Internettelefonie nicht mehr und scheinbar kann Kabel Deutschland nicht mehr auf die Fritzbox zugreifen um das zu korrigieren. Also wieder ein Problem nach dem anderen.


Dann korrigiere es doch selbst ....

Du forderst hier Support von einen Unternehmen das Probleme im Zusammenhang mit meheren Unternehmen (Produkten) ensteht.... So ist die Elektronik Welt halt ...nicht alles ist mit allen kompatibel ... und man kann nicht Unternehmen A mit Support beauftragen weil Produkt B nicht funktioniert .... und umgekehrt auch nicht .... Natürlich sollte ein Unternehmen sehen möglichst alle Szenarien zu ünterstützen , aber das ist bei weiten nicht immer möglich ....

Du könntest auch eine eigene Firmware erstellen und dann einen SMB Server aufsetzen ....

Lösungen gibt es ... nur die werden von den Herstellern halt nicht Supportet ... was ich auch verstehen kann ....
Benutzerebene 1
Dann korrigiere es doch selbst ....

Du forderst hier Support von einen Unternehmen das Probleme im Zusammenhang mit meheren Unternehmen (Produkten) ensteht.... So ist die Elektronik Welt halt ...nicht alles ist mit allen kompatibel ... und man kann nicht Unternehmen A mit Support beauftragen weil Produkt B nicht funktioniert .... und umgekehrt auch nicht .... Natürlich sollte ein Unternehmen sehen möglichst alle Szenarien zu ünterstützen , aber das ist bei weiten nicht immer möglich ....


Ich _kann_ es nicht selbst korrigieren, das ist ja der Punkt. Übrigens arbeiten Kabel Deutschland und AVM in der Hinsicht sehr wohl zusammen und sind nicht einfach zwei Unternehmen die gar nichts miteinander zu tun hätten, schliesslich sind beide Firmen aufeinander angewiesen.

Ich verlange ausserdem nur von AVM Unterstützung - mein einziges Ziel ist es, dass mein Sonos-System wieder normal funktioniert so wie es das mit einer früheren Firmware getan hat. Der Firmware-Downgrade ist erst nötig weil AVM die Firmware bzw. das Zusammenspiel mit Sonos nicht korrigiert.
Benutzerebene 1
Versuche es nochmal anders zu erklären .... A, B und C aus diesen Post nicht mit den vorherigen Post vergleichen ;-)

Unternehmen A (AVM)
Unternehmen B (Kabel)
Unternehmen C (Sonos)

A und B funktionieren zusammen mit der neusten Firmware .... sind ja auch 2 Unternehmen die zusammen arbeiten ... (sich ergänzen)...

Unternehmen A & B leisten halt keinen Support für Unternehmen C... Nur weil es früher mal kompatibel war .... heisst es noch lange nicht das du von denen Verlangen kannst es wieder kompatibel zu machen ....

Hoffe du hast jetzt verstanden was genau ich meinte ....


und ... Nein ... ich finde den Werdegang von AVM auch nicht gerade toll ... mir wäre ein offener freier Samba Server (den ich selbst anpassen kann) auch lieber .....
Benutzerebene 1
Hat jemand die neueste offizielle Firmware vom 16.09. ausprobiert?
Benutzerebene 1
Ich habe sie drauf ... und nein das Problem besteht nach wie vor .... solange AVM nicht den PUNKT aus fritz.nas nimmt wird das Problem auch immer weiter bestehen ....

Ich glaube nicht das AVM das tut ... denn die haben überall ihre fritz.blabla drinne ....

Man könnte höchstens hoffen das Sonos sich diesen Problem annimmt und einen Punkt im Freigabenamen zulässt .... *denke das das möglich wäre*
Benutzerebene 1
Ich habe sie drauf ... und nein das Problem besteht nach wie vor .... solange AVM nicht den PUNKT aus fritz.nas nimmt wird das Problem auch immer weiter bestehen ....

Ich glaube nicht das AVM das tut ... denn die haben überall ihre fritz.blabla drinne ...


Ja, das ist aber auch ziemlich kurzsichtig von AVM, daß man diesen Namen nicht ändern kann! Ich habe z.b. zwei Fritzboxen im Einsatz (eine als DSL-Modem im Keller, die andere für WLAN im EG). Rate mal, wie toll das ist, die Konfigurationsoberfläche der Fritzboxen auszuwählen !! Die heißen alle nur "http://fritz.box" - mir wäre schon mit einer zusätzlichen "1" oder so geholfen, geht aber nicht. Geht nur über IP Adresse.

Und ja, auch auf Sonos Seite ließe sich sicher was machen ...
Benutzerebene 1
Scheint garnicht ganz so schwer zu sein ... werde mich heute Nachmittag mal genauer damit beschäftigen ....

Da die Fritzbox na sagen wir mal als NAS / Samba Server nur recht rudimentäre Funktionen bietet, habe ich mich heute das erste Mal mit der Modifikation Freetz beschäftigt. Mich störte an der FB vor allem, dass es weder verünftige Benutzerrechte noch einzeln zu konfigurierende Freigaben gibt. Natürlich kann man nun einfach einen richtigen NAS Server wie bspw eine Buffalo Linkstation oder was auch immer kaufen. Aber das kam bei mir schon aus Prinzip nicht in Frage. Da ist eine FB mit einer USB Festplatte und da liegt meine MP3 Sammlung drauf. Der AVM eigene upnp Mediaserver funktioniert ebenfalls bestens, also warum nicht auch der NAS Server. Ziel war es einzelne Ordner auf der FB freizugeben und dann mittels mount.cifs in die Azbox zu integrieren.

In groben Zügen funktioniert das dann ungefähr wie folgt:
1. ein entsprechendes Linuximage für VMware / Virtual Box runter laden und installieren. Ich habe mich für Virtual Box entschieden, da ich die schon im Einsatz habe. Wer natürlich ein echten Linux hat, kann auf eine virtuelle Maschine verzichten.
2. dann nach Anleitung das neueste Freetzpaket laden
3. die gewünschten Pakte aktivieren. In meinem Fall natürlich Samba
4. neues FB Image erzeugen
5. die FB updaten - Warnmeldungen wegen des bösen Fremdimages ignorieren 8)
6. nach Neustart der Box die neuen Freigaben konfigurieren
7. wie hier schon x-mal beschrieben die Freigaben in die Azbox einbinden
8. zufriedenes breites Grinsen aufsetzen

Fazit: jetzt kann ich den FB Musikordner unter /DATA/music/fritzmusik und den FB Bilderordner unter /DATA/picture/fritzbilder einbinden. Videos liegen auf der internen Platte der Azbox. Weiterer Vorteil liegt bei der Konfiguration des Sambas auf der FB selber. Endlich kann man die Arbeitsgruppe seinen Vorstellungen entsprechend anpassen. Resultat: die FB ist nun auch in der Netzwerkumgebung unter Vista sichtbar. Lediglich ein bischen Experimentierfreude und genaues Lesen der wirklich guten Anleitung ist nötig um in den Genuss eines deutlich besseren Sambaservers zu gelangen als der den AVM da anbietet. Warum ich das nicht schon viel früher installiert habe ist mir eigentlich selber nicht genau klar, aber irgendwann muss man ja anfangen. Die Anleitung ist auch für Windows Mausschupser durchaus nachvollziehbar. Vor allem für diejenigen, die auch schon durch die Azbox mit Linux Systemen in Kontakt getreten sind. Also nur Mut und ran an den Mod.

BTW habe ich da auch einen uns allen bekannten Namen im Wiki angetroffen. Es ist bestimmt kein Zufall dass "Bofhell" dort auch seine Finger im Spiel hat. Jedenfalls nehme ich mal an, dass es sich hier um den selben Bofhell handelt. 👍 Es sei denn der Bofhell im ip-phone-forum hat Namen und Avatarbild geklaut - mhh sehr unwahrscheinlich.

Links: freetz - http://trac.freetz.org/
wiki - http://trac.freetz.org/wiki/freetz

Ich habe mein Problem und die Antwort von AVM an den Sonos-Support gesendet und bin jetzt gespannt, ob ich mit dem hohen Kaufpreis des Sonos-Systems auch etwas Support eingekauft habe, denn ich glaube, dass es sich hier nicht um ein unlösbares Problem handelt. Asserdem war genau diese Kombi Fritzbox->USB-Festplatte ->Sonos ein Grund, mir das Soundsystem zu kaufen.

Gruss Wari

Na ja wie bereits gesagt. AVM ist der einzige Hersteller der eine NAS macht, die nur über ein Freigabename mit punkt ansprechbar ist. Alle andere NAS der Welt funktionieren mit Sonos. AVM ist zudem auch kein Hersteller von Weltruf, die sind auf dem deutschsprachigen Raum beschränkt. Also es wäre nett, wenn Sonos seine Firmware an diese Sonderwurst anpaßt, aber ob man es erwarten kann?