Klassik-CDs / Ordnernavigation?

  • 19 February 2009
  • 11 Antworten
  • 4342 Ansichten

Benutzerebene 1
Abzeichen
Ich versuche, mir den Übergang von Klassik-CDs auf ein digitales Audioarchiv vorzustellen. Habe im Sonos-Forum dazu noch nichts gefunden, deshalb stelle ich jetzt hier meine Frage.

Kann ich mit dem Sonos-Controller auch eine Ordner-Navigation machen?
Bsp. Verzeichnisstruktur: \Klassik\Mozart\Klavierkonzerte\21\
- und drin hier sind alle Sätze dieses Klavierkonzertes, vielleicht mit Namen wie "1-xxx", "2-yyy", "3-zzz".
Kann ich dann einfach auf o.g. Verzeichnis navigieren und auf Abspielen drücken - und dann höre ich alle Sätze dieses Konzertes (nicht mehr und nicht weniger)?

Oder müsste ich mir dazu erst Playlists anlegen?
Ich habe auch gelesen, dass bei Klassik-CDs das Tagging keine günstigen Ergebnisse bringt ("Komponist"-Tag wird nicht angezeigt, ...).

Wie macht Ihr das bei Euren Klassik-CDs? Was sind Eure Erfahrungen? (Schließlich will man ja nicht von all seinen Beständen zuerst alle 1. Sätze, dann alle 2. Sätze usw. anhören.)

Robert

Dieser Beitrag ist geschlossen für weitere Beiträge

11 Antworten

Ich bin kein großer Klassik-Hörer, das schon mal voraus.

Ja, es ist eine Navigation per Verzeichnis-Baum möglich. Von den Musikdateien wird nicht der Dateiname angezeigt, sondern das "Title"-Tag. Die Verzeichnisse werden mit Ihren Namen dargestellt (geht auch nicht anders).

Man kann immer auf jede Stufe des Verzeichnisbaums eine Vielzahl von Tracks in die Abspielliste schicken. Dies gilt sowohl für die Verzeichnisansicht als auch die normale "Tag"basierte Ansicht.

Was die Tag-Anzeige angeht, gibt es ein paar features die Klassik-Fans sich zunutze machen könnten.
  • Komponist wird sehr wohl angezeigt, und man kann per Komponist seine Sammlung durchstöbern oder durchsuchen.
  • Es gibt das "Albumartist" Tag, was gedacht ist für Sammelalben. So kann man einen "Interpret" für die CD als ganzes anzeigen lassen, und dann noch mal "Teilnehmende Interpreten" pro Lied unterschiedlich.


Also könnte man in "Album Artist" Orchester und Dirigent speichern, und in "Artist" dann den Solisten. So kann man dann in der Ansicht "Interpret" nach Orchester+Dirgent stöbern und suchen, in "Teilnehmende Interpreten" nach Solisten stöbern (nicht suchen), in Komponist nach Komponisten stöbern und suchen, und in den Titeln hat man dann die eigentlichen Titeln der Sätze (stöbern und Suchen).

Eine Symphonie hat dann den Symphonienamen im "Album" tag (stöber- und suchbar), die einzelnen Sätze liegen darunter.

Unter der Komponist-Ansicht bekommt man die Alben gezeigt, das wären dann die Symphonien. Wenn man auf ein Album verharrt, wird der Albumartist (Orchester+Dirigent) und das Coverbild in einen sog. "Tooltip" gezeigt. Wenn man das Album aufklappt, bekommt man über einen Tooltip den Artist(Solist) für jeden Track (Satz) gezeigt. So funktioniert es beim durchstöbern anderer Ansichten (Interpret und Teilnehmende Interpreten), als zweite Ebene gibt es immer das Album (Name des Stücks), auf dritter Ebene immer die Tracks. Es gibt auch noch einen Baum nach Alben (Stücke), und eine nach Musikrichtungen, die gliedert die Interpreten (Albumartist, Orchester+Dirigent) noch mal nach Genren auf.

Die "aktueller Titel" (Now playing) Anzeige zeigt immer Title, Artist und Album. Das wären also Satz, Solist und Stück. In der Abspielliste erscheint nur der Title, also Satz. Hier auch wieder über Tooltip Artist und Album, also Solist und Stück.

PS: Das ist alles allerdings nur ein Sinnvoller Vorschlag wie man die Sonos-Möglichkeiten optimal für eine Klassiksammlung einsetzt. Je nach vorlieben kann man das gestalten wie man möchte. Das "taggen" der Dateien muß ei Klassik sowieso von Hand immer nachgebessert werden, da überlegt man sich am besten vorher eine Strategie. Als bearbeitungsprogramm für Tags finde ich mp3tag ganz gut. Um verlustfrei CDs zu rippen finde ich dBpoweramp Reference sein Geld voll wert.

Wenn man einen Computer am laufen hat, gibt es hier (link) einen Server, den man unter "Musikdienste" in Sonos einbinden kann, und der eine freie Konfiguration des Verzeichnisbaums zulässt. Dies ist nichts offizielles, und hat den Nachteil daß man Tracks (Sätze) nur einzeln einfügen kann.
Benutzerebene 1
Abzeichen
Aha, danke.
Ich glaube, so richtig vorstellen kann ich mir das noch nicht - ich möchte eigentlich nur vermeiden, dass nach dem Kauf die Nutzungshäufigkeit dramatisch sinkt wegen mir nicht passender Navigation.

Also könnte ich, so wie Du es beschreibst, unter "Komponisten" beispielsweise Mozart auswählen (dann nutze ich die ID3-Tags und keine Ordnernavigation). Bloß wie finde ich jetzt beispielsweise zu "Klavierkonzert Nr. 21", das ich hören möchte? Ist das in der Navigationsebene unterhalb von "Komp." so sicht- und wählbar? (Entschuldige bitte, aber irgendwie blicke ich nicht durch ...)

Ich sollte wohl mal anfangen, die ersten 10 CDs in FLAC umzuwandeln und zu taggen und z.B. mit WinMediaPlayer zu laden, dann verstehe ich das Prinzip wahrscheinlich eher.
Hab oben noch mal nachgebessert.

Die Ansicht unter Komponist ist:
Komponist
--Album
----Titel

Wenn man über den Titel hält, kommt ein Tooltip mit Interpret und Coveranzeige.

Mit meinem Vorschlag würde es so aussehen:
Mozart
--Symphonie no 35
----Allegro con Spirito

oder wenn nach Interpret:
Berliner Philharmoniker - Carl Böhm
--Symphonie no 35
----Allegro con Spirito

Das hängt alles von das Tagging ab, was man selber strukturieren muß. So müßte man für irgendwelche Sammel-CDs ("Pianokonzerte", "Kammermusik", "Symphonien 5 und 7" etc) z.B. auch mehrere unterschiedliche Alben-Titel vergeben, und daß es von einer Sammel-CD stammt, ist dann gar nicht mehr ersichtlich.
Benutzerebene 1
Abzeichen
Toll, Avee, das sieht gut aus! Danke. :)

Am Wochenende geht's ans Rippen, dann übe ich die Taggerei gleich mal. Und ich denke, dass ich ein Tool wie mp3tag bestens gebrauchen kann, denn ich habe schon mal geschaut, was freedb so liefert (war eine CD mit einem Don-Giovanni-Querschnitt): gräßlich - falsche Titel, falsche Reihenfolge, falsches Cover, falsche Titellängen (ich konnte nicht mal aus mehreren Alben aussuchen, wie es häufig vorkommt). Wie Du schon schreibst: da ist Handarbeit angesagt.
Benutzerebene 1
Abzeichen
- noch zu Deinem Beispiel mit dem Listen nach Interpret: da bleibt aber eine große Lücke, denn bei

Berliner Philharmoniker - Carl Böhm
--Symphonie no 35
----Allegro con Spirito

weiß man ja gar nicht, um welchen Komponisten es sich handelt (könnte z.B. auch Haydn sein).

Ich habe den Eindruck, dass das ganze Tagging eher für Non-Klassik gemacht wurde als dafür, dass es von einem Komponisten x verschiedene Werke gibt, die in y verschiedenen Einspielungen vorliegen (und dann noch mit z verschiedenen Solisten) - und zudem noch ziemlich gleiche Titel tragen (wie Nummerierung der Sinfonien).

Mich würde noch interessieren, wie andere Forumteilnehmer das gelöst haben.
Ja die ID Taggings sind nicht für Klassik entwickelt worden.
Mit dem Komponisten Tag ist dies der naheste Weg, der möglich ist.
Nebenbei würdest Du mit Dem Plan der Ordnerstruktur genau das gleiche Problem haben und müßtest auf Playlisten umsteigen.
Ich kenne kein System, nichtmal auf dem PC, das Klassik richtig supporten kann.

Wenn Du komplette Konzerte hören willst wirst Du aber glaube ich auch nicht glücklich aber das kann Avee sicherlich schnell beantworten, weil zwischen den Tracks eine minimale Pause entstehen wird und somit kein flüssiger Übergang möglich ist.
- noch zu Deinem Beispiel mit dem Listen nach Interpret: da bleibt aber eine große Lücke, denn bei

Berliner Philharmoniker - Carl Böhm
--Symphonie no 35
----Allegro con Spirito

weiß man ja gar nicht, um welchen Komponisten es sich handelt (könnte z.B. auch Haydn sein).



Wenn Du komplette Konzerte hören willst wirst Du aber glaube ich auch nicht glücklich aber das kann Avee sicherlich schnell beantworten, weil zwischen den Tracks eine minimale Pause entstehen wird und somit kein flüssiger Übergang möglich ist.


Man kann ja eine fehlende Struktur durch die Ordnerstruktur nachbilden. z.B. könnte man eine solche Ordnerstruktur anlegen:
Berliner Philharmoniker - Carl Böhm
--Mozart
----Symphonie no 35

Das hört sich sehr umständlich an, aber wenn man zuerst seine Tags in Ordnung bringt, macht mp3tag auf Basis der Tags rucki zucki eine neue Verzeichnisstruktur.

Der Server aus meinem Link oben kann wirklich so gut wie jede gewünschte Struktur abbilden. Ist aber (noch) nicht so leicht zu konfigurieren, und man muß es auf einen PC (oder Windows-NAS) installieren.

Mit mp3s kann es probleme mit unterbrechungsloses Abspielen gehen, da mp3s aus "Blöcke" bestehen, und die deshalb nicht jede beliebige Länge haben können. Wenn man jedoch im flac-Format speichert, kann Sonos diese unterbrechungsfrei spielen.
Benutzerebene 1
Abzeichen
So, will mich noch mal kurz melden.
Habe inzwischen einige -zig CDs gerippt. Inzwischen ist es mir klar geworden, wie das läuft mit den ID3-Tags. Sehr geholfen hat dabei das Programm mp3tag, das ist wirklich ein Klasseding. Denn die freedb-Daten sind oft wirklich zum Haareraufen.
Meine Sonos-150-Anlage ist bestellt, die NAS bereits da, also langsam wird es ernst 😉
Schön, dann halte uns auf dem Laufenden.
Als Musikarchiv für den PC empfehle ich www.mediamonkey.com
Mit diesem Tool bist recht flexibel im Verwalten Deiner Musik. Alles halt für den PC.
Benutzerebene 1
Bin ebenfalls ein intensiver Klassikhörer und beim Tagging muss man in der Tat ein paar Strategien entwickeln um den Nutzen zu optimieren.

Das was Avee gesagt hat, passt perfekt, und so mache ich es im Prinzip auch. Ergänzend würde ich empfehlen, den "Album" Tag im Sinne eines "Werkes" zu verwenden. Manchmal gibts halt Brahms 1. Sinf und sein Violinkonzert auf einer Scheibe, dann mal wieder die 1. und 2. Sinfonie.

Wenn man nun die Sinf. 1 als "Album" tagt und das Violinkonzert als weiteres "Album", hat man den Vorteil, dass man all siene Aufnahmen der 1. Sinfonie und des Violinkonzertes untereinander aufgelistet bekommt. Das ist wunderbar übersichtlich. Wenn man beides zusammen in ein "Album" taggt, gibts am Ende ein ziemliches Durcheinander.

Ich nutze ebenfalls den Komponisten-Tag und der Funktioniert prima. Den "Genre" Tag sollte man klassisch-spezifisch etwas aufbohren. Wenn man 1000de Aufnahmen hat und die sind alle mit dem Genre "Klassik" vershen, ist das wenig hilfreich. Ich habe zum Beispiel

Kammermusik
Orchesterwerke
Klaviermusik
Klavierkonzerte
Violinkonzerte
Sonstige Instrumentalkonzerte
Chormusik

etc.etc. Daneben habe ich jede dieser Kategorien mit der jeweiligen "Periode" aufgebohrt. Für Kammermusik habe ich damit folgende Genre-Tags

Kammermusik - Barock
Kammermusik - Klassik
Kammermusik - Romantik
Kammermusik - Moderne.

Mit etwas Fantasie kann man somit auch als Klassik-Freak das Tagging System optimal auf seine Bedürfnisse zuschneiden und nach den verschiedenen Kriterien die Bibliothek durchstöbern

Viel Spass!
Benutzerebene 1
Abzeichen
Prima, bripp, das sind gute Informationen. Ich habe erst mal ähnlich angefangen, also mit Komponisten. Dein Genre-Konzept klingt sehr überzeugend, ich werde das so für mich adaptieren. Vielen Dank!

@Ta Lun: habe gestern abend noch den MediaMonkey installiert und ganz kurz ausprobiert. Macht wirklich einen guten Eindruck - wesentlich besser als der (aus meiner Sicht) riesen-klopsige Win-Mediaplayer. Ich nehme mir in den nächsten Tagen den MediaMonkey genauer vor.

Meine Sonos-Komponenten sind jetzt da, die NAS läuft schon, am Freitag beginne ich mit dem Sonos-Einrichten. Bin schon richtig gespannt!