Beantwortet

Immer wieder Ausfälle


Abzeichen

Hallo zusammen,

seit neuestem haben wir immer wieder komplettausfälle mit dem Radio und Amazon Music. Die Ausfälle betreffen das ganze System. Der Server im Haus kann allerdings ohne Probleme abgespielt werden. Auch vom Smartphone wird alles abgespielt. Wir haben die Anlage seit mehreren Jahren laufen. Im Netzwerk/Router wurde seit langem nichts verändert. Diese Probleme tauchen erstmalig seit update auf Sonos 2 auf. Hat jemand eine Lösung parat? Systemneustart, erneutes einrichten aller Dienste, Routerneustart, alles schon probiert. Dann läuft es eine Weile und dann spinnt Sonos wieder.

icon

Beste Antwort von Peter_13 9 April 2021, 08:40

[...] Die Playbar hängt am Switch, der zum Switch geht, der zum Router geht. Was das für Switche sind, bzw, was die genau können kann ich leider nicht beantworten. Netgear GS108Ge und D-Link DGS1008-D. Bei Sonos ist Kanal 11 eingestellt.

Hi @svkilian , lt. techn. Daten führt keiner der beiden Switches die IGMP v3 / snooping - Fähigkeit in seiner Feature-List, weshalb ich mal davon ausgehe dass das die Ursache Deiner Probleme ist.

Verbinde mal (temp.) die PB direkt per LAN-Kabel mit Deiner Fritte und teste ob damit die Probleme beseitigt sind.

Es ist durchaus möglich dass Deine Probleme tatsächlich erst seit Update auf SONOS 2 zu tage treten. Das heißt aber nicht, dass diese vorher nicht vorhanden waren. - sie haben sich bis dahin halt nur noch nicht als Symptome gezeigt.
Und gerade in einer Switch-Kaskade wie Du sie betreibst kommt es durch den Einsatz von Multicasts in einem nicht IGMP-fähigen Umfeld sehr schnell zur Überflutung des ganzen Netzes und damit zum temp. Ausfall. Das kannst Du nur durch Austausch gegen geeignete Geräte, oder Umgehung der Ungeeigneten beseitigen.

Bzgl. WLAN … falls bei Dir 2 Zellen, also durch die Fritte selbst und den UniFi-AP im WZ betrieben werden.
Achte hier sehr genau auf die Einstellungen und die Wahl der Kanäle, weil Du incl. SONOS letztlich 3 eigenständige 2,4G-Zellen betreibst welche sich gegenseitig nicht behindern sollten.

Nutzt Du im UAP die Kanalbreite HT40, dann bleibt als Kanalwahl für die Fritte und UAP nur der selbe Kanal mit Kanalnummer 1 (11) und für SONOS 11 (1).

Hast Du die Bandbreite auf 20 MHz (UAP = HT20) fest reduziert, dann kannst Du jeder Zelle einem eigenen Kanal aus 1, 6 und 11 zuweisen und somit den besten Durchsatz mit den geringsten Interferenzen erzielen. 

Original anzeigen

16 Antworten

Benutzerebene 7
Abzeichen +3

@svkilian 

Evtl. sind fremde Wlan Netze in der Umgebung dazu gekommen, die nun stören. Oder ihr habt andere Funkkomponenten wie Smart Home Geräte in eurem Haushalt hinzugefügt. 
Probiert doch mal für Sonos einen anderen 2,4 GHz Wlan Kanal. 1,6 oder 11 kommen primär in Frage. 

Abzeichen

Wie stelle ich denn für die einzelnen Sonos Geräte einen extra Kanal bereit? Ich kann nur alle Kanäle umstellen. Wir sind hier allerdings auf dem Land. In der gesamten Umgebung kann ich im Netz nur 4 Leute finden. Ich habe jetzt einmal alles auf Kanal 11 gestellt. Dadurch verschlechtere ich wahrscheinlich dann auch den Empfang aller anderen angebundenen Geräte. (Smarthome Steckdosen und Schalter).

 

Benutzerebene 7
Abzeichen +3

@svkilian 

Hallo…

Das ist schon richtig so… man stellt keinen Wlan Kanal für ein Gerät, sondern für das gesamte Wlan Netz des Routers ein. Also einmal fürs 2,4 und fürs 5 GHz Wlan Netz, wenn beide am Router aktiviert sind. Deine Geräte buchen sich dann ins jeweilige Netz ein. Ob du 1,6 oder 11 nimmst, solltest du davon abhängig machen, was die Nachbarn oder du selber noch so ggf. an Smart Home Gateways nutzen. 
Einige modernere Sonosgeräte können neben 2,4 halt auch 5 GHz. Z. B. der One… daher würde ich auch für 5 GHz auf einen festen Kanal wechseln, oder für das 5 GHz Wlan einen anderen Namen vergeben, damit die Geräte nicht hin u. her wechseln. Bzgl. Reichweite erweist sich 2,4 GHz eh stärker. 
Solltest du mindestens ein Sonosgerät per Lankabel ständig am Router hängen haben, wäre wieder alles anders, weil dann das SonosNet, ein eigenes Wlan Netz des Sonossystems, erzeugt würde. Dessen Kanal würde man über die Sonos App einstellen. 

Wie stelle ich denn für die einzelnen Sonos Geräte einen extra Kanal bereit?

Hi, einzelnen SONOS-Geräten kannst Du keinen extra Kanal bereitstellen. 
Du kannst lediglich das gesamten SONOS-System mit einem eigenen WLAN versorgen indem Du von der Standard-Einrichtung (priv. WLAN) in den Boost-Mode (ins SONOS-Net) wechselst. Dazu musst Du min. einen der PLAYer per LAN verkabeln oder einen BOOST (welcher per LAN angeschlossen ist) dem System hinzufügen.

 

Ich kann nur alle Kanäle umstellen. Wir sind hier allerdings auf dem Land. In der gesamten Umgebung kann ich im Netz nur 4 Leute finden. Ich habe jetzt einmal alles auf Kanal 11 gestellt.

genau das ist der richtige Weg. In dem von Dir gezeigten Bild stand Deine Fritte auf “Autokanal” und verwendet nach eigener Entscheidung Kanal 1 bis 11 (13). - je nachdem was ihre Messung ergibt.
Dies mag SONOS aber überhaupt nicht. 
Mit Deiner jetzigen Wahl von Kanal 11 (oder auch 1 oder 6) bist Du auf dem richtigen Weg.

 

Dadurch verschlechtere ich wahrscheinlich dann auch den Empfang aller anderen angebundenen Geräte. (Smarthome Steckdosen und Schalter).

Da ist eher weniger der Fall. Im Gegenteil, damit stabilisierst Du vermutlich sogar auch die Verfügbarkeit der anderen Geräte.

 

Es gibt in dem von Dir gezeigten Konfigurations-Dialog aber noch eine andere Einstellung welche Du deaktivieren solltest.
Entferne mal den Haken vor “Zur Verbesserung der Datenübertragung ...” .
Damit wird in der Fritte das Band-Steering aktiviert (bzw. deaktiviert), was SONOS überhaupt nicht mag,

Leider ist dies dann etwas kontraproduktiv zu den anderen WLAN-Clients, da diese dann nicht mehr gezwungen werden können das WLAN-Band mit dem höchsten Durchsatz zu nutzen und ggf. etwas länger suboptimal in einem Band gefangen bleiben.
Bzgl. SONOS lässt sich dies aber nicht anders organisieren, da SONOS damit Porbleme hat.
Das kannst Du nur umgehen wenn Du SONOS aus Deinem priv. WLAN verbannst und ins SONOS-Net überführst.

Benutzerebene 7
Abzeichen +3

@Peter_13 

Moin u. frohe Ostern, Peter. 
Endlich baben wir mal zeitgleich geschrieben und trotzdem hat es sich doch imo prima ergänzt. ;-)))

Grüße,

Ralf

Moin u. frohe Ostern, Peter. 

dito.

Endlich haben wir mal zeitgleich geschrieben ...

… hört sich ja beinahe wie ein Wettstreit an :thinking::sunglasses: … liegt mir aber vollkommen fern. Die dumme Foren-SW lässt es leider nicht zu so etwas zu vermeiden. - andere können das besser.

Benutzerebene 7
Abzeichen +3

@Peter_13 

Ne ne… alles cool. ;-) Es ging mir auch mehr darum, dass man es eben vorher nicht merkt und sich dann denkt, dass wenigstens einer sich das Posten hätte sparen können. Deswegen fand ich gut, dass es sich dann wenigstens ergänzt. 
Für „Wettstreite“ überlasse ich die Bühne gerne anderen. Mir geht’s um den Inhalt. Und da wird „Streit“ manchmal mit „Diskussion“ oder „Klarstellen“ verwechselt, wenn ausgeprägte Beratungstesistenz vorhanden ist.  ;-)

 

Hast du by the way evtl. noch Ideen zu dem Connect/ MuBi Thread, in dem ich dich vorhin erwähnt habe?

Ausser dem Ethernet Switch fällt mir da nicht mehr viel ein. 

Benutzerebene 3
Abzeichen +3

@svkilian 

Hey willkommen in der Community,

bist du mit den Tipps von @Superschlumpf und @Peter_13 weitergekommen?

 

Gruß

Nils

Abzeichen

Wie stelle ich denn für die einzelnen Sonos Geräte einen extra Kanal bereit?

Hi, einzelnen SONOS-Geräten kannst Du keinen extra Kanal bereitstellen. 
Du kannst lediglich das gesamten SONOS-System mit einem eigenen WLAN versorgen indem Du von der Standard-Einrichtung (priv. WLAN) in den Boost-Mode (ins SONOS-Net) wechselst. 

 

Es gibt in dem von Dir gezeigten Konfigurations-Dialog aber noch eine andere Einstellung welche Du deaktivieren solltest.
Entferne mal den Haken vor “Zur Verbesserung der Datenübertragung ...” .
Damit wird in der Fritte das Band-Steering aktiviert (bzw. deaktiviert), was SONOS überhaupt nicht mag,

Leider ist dies dann etwas kontraproduktiv zu den anderen WLAN-Clients, da diese dann nicht mehr gezwungen werden können das WLAN-Band mit dem höchsten Durchsatz zu nutzen und ggf. etwas länger suboptimal in einem Band gefangen bleiben.
Bzgl. SONOS lässt sich dies aber nicht anders organisieren, da SONOS damit Porbleme hat.
Das kannst Du nur umgehen wenn Du SONOS aus Deinem priv. WLAN verbannst und ins SONOS-Net überführst.

Hallo Peter_13, Hallo Superschlumpf,

vielen Dank für die Hilfe. Meine Playbar ist schon immer fest mit dem Netzwerk per LAN verbunden. Wie mache ich das mit dem Boost Mode? Kann mir da mal einer eine Unterstützung geben?! Ich würde schon gerne den Punkt:“Zur Verbesserung der Datenübertragung ...”  belassen. Bauen dann die Sonos Geräte eine Art Mesh auf? Die sind bei uns im ganzen Haus verteilt.

Benutzerebene 7
Abzeichen +3

@svkilian 

Wenn deine Playbar eh per Lankabel am Router hängt, dann nutzt du bereits den Boost Mode bzw. das SonosNet. 
Das ist dann in der Tat ein eigenständiges Mesh Wlan der Sonosgeräte untereinander. Dafür kannst du dann in der Sonos App zwischen den Kanälen 1,6 oder 11 wählen. 
Parallel sollte man aber überprüfen, ob unter Netzwerke nicht auch noch Zugangsdaten des Router Wlans eingetragen sind, da sonst ein Mischbetrieb vorliegen würde. Falls da noch Netzwerke drin stehen… löschen. 
 

Wichtig wäre auch noch, dass die Playbase wirklich direkt am Router oder an einem geeigneten (igmpV3 fähigen) Ethernet Switch hängt. Nicht an PowerLan Adaptern o. ä. 

Abzeichen

So sieht das aus… Die Playbar hängt am Switch, der zum Switch geht, der zum Router geht. Was das für Switche sind, bzw, was die genau können kann ich leider nicht beantworten. Netgear GS108Ge und D-Link DGS1008-D. Bei Sonos ist Kanal 11 eingestellt.

Benutzerebene 7
Abzeichen +3

@svkilian

Bzgl. der Switches müsste man mal genauer nachsehen... 

Ansonsten wäre mein erster Ansatz jetzt mal Kanal 1 oder 6 fürs SonosNet zu testen. (Umstellen per Sonos App)


Ist aktuell denn der 2,4 GHz Kanal des Routers immer noch auch auf 11 eingestellt? Der sollte zwar auch fest auf 1,6 oder 11 stehen, aber möglichst nicht gleich mit dem des SonosNet. Daher entweder 2,4 GHz am Router oder SonosNet von 11 auf 1 oder 6 umstellen.  

[...] Die Playbar hängt am Switch, der zum Switch geht, der zum Router geht. Was das für Switche sind, bzw, was die genau können kann ich leider nicht beantworten. Netgear GS108Ge und D-Link DGS1008-D. Bei Sonos ist Kanal 11 eingestellt.

Hi @svkilian , lt. techn. Daten führt keiner der beiden Switches die IGMP v3 / snooping - Fähigkeit in seiner Feature-List, weshalb ich mal davon ausgehe dass das die Ursache Deiner Probleme ist.

Verbinde mal (temp.) die PB direkt per LAN-Kabel mit Deiner Fritte und teste ob damit die Probleme beseitigt sind.

Es ist durchaus möglich dass Deine Probleme tatsächlich erst seit Update auf SONOS 2 zu tage treten. Das heißt aber nicht, dass diese vorher nicht vorhanden waren. - sie haben sich bis dahin halt nur noch nicht als Symptome gezeigt.
Und gerade in einer Switch-Kaskade wie Du sie betreibst kommt es durch den Einsatz von Multicasts in einem nicht IGMP-fähigen Umfeld sehr schnell zur Überflutung des ganzen Netzes und damit zum temp. Ausfall. Das kannst Du nur durch Austausch gegen geeignete Geräte, oder Umgehung der Ungeeigneten beseitigen.

Bzgl. WLAN … falls bei Dir 2 Zellen, also durch die Fritte selbst und den UniFi-AP im WZ betrieben werden.
Achte hier sehr genau auf die Einstellungen und die Wahl der Kanäle, weil Du incl. SONOS letztlich 3 eigenständige 2,4G-Zellen betreibst welche sich gegenseitig nicht behindern sollten.

Nutzt Du im UAP die Kanalbreite HT40, dann bleibt als Kanalwahl für die Fritte und UAP nur der selbe Kanal mit Kanalnummer 1 (11) und für SONOS 11 (1).

Hast Du die Bandbreite auf 20 MHz (UAP = HT20) fest reduziert, dann kannst Du jeder Zelle einem eigenen Kanal aus 1, 6 und 11 zuweisen und somit den besten Durchsatz mit den geringsten Interferenzen erzielen. 

Abzeichen

Hi,

schönen Dank für die ausführliche Antwort. Ich bin jetzt beigegangen und habe erst einmal der Fritte den Kanal 11 gegeben und Sonos Kanal 1 über die App. Die UAP (sind 2) lasse ich erst einmal so. Bis jetzt läuft es und ich möchte erst einmal testen woher die Probleme kommen. Also immer Schritt für Schritt. Nach anderen Switches habe ich mich auch umgesehen zwecks IGMP v3 / snooping. Beim recherchieren was das überhaupt bewirkt bin ich dann auf einen Artikel gestoßen das es nicht zwingend notwendig ist und das Netz auch anfälliger für Lauschen macht. Falls es jedoch benötigt wird werde ich mich nicht scheuen die Switches auszutauschen. Alles in allem werde ich jetzt erst einmal testen und dann später berichten.

Danke Euch noch einmal.

@svkilian, doch, IGMP Snooping ist hier essenziell, denn es verhindert, dass das Netzwerk unkontrolliert von Multicastpaketen überschwemmt wird, wenn mehr als ein Multicastfähiges Gerät (IPTV-Receiver nutzen z.B. ebenfalls Multicast) mit einem Switch verkabelt wird.

 

Ich verwende einen älteren Switch, der noch IGMPv2 beherrscht, klappt dennoch tadellos. IGMP Snooping v1-Switche werden hoffentlich nur noch auf dem Gebrauchtmarkt erhältlich sein.

Nach anderen Switches habe ich mich auch umgesehen zwecks IGMP v3 / snooping. Beim recherchieren was das überhaupt bewirkt bin ich dann auf einen Artikel gestoßen das es nicht zwingend notwendig ist und das Netz auch anfälliger für Lauschen macht. Falls es jedoch benötigt wird werde ich mich nicht scheuen die Switches auszutauschen. 

@svkilian, doch, IGMP Snooping ist hier essenziell, denn es verhindert, dass das Netzwerk unkontrolliert von Multicastpaketen überschwemmt wird, wenn mehr als ein Multicastfähiges Gerät (IPTV-Receiver nutzen z.B. ebenfalls Multicast) mit einem Switch verkabelt wird.

Man kann das Problem natürlich auch umgehen. Der nachfolgende Artikel beschreibt ein wenig die Hintergründe. >> https://www.hobmaier.net/2013/04/telekom-entertain-und-igmpv3-switch.html

 

Antworten