Boost und Move


Abzeichen

Hallo,

 

ich habe mit AVM ein Mesh Netzwerk aufgebaut, da es ansonsten Probleme mit der Reichweite gibt.

(7590, Repeater 2400 und 1200AX)

Die beiden Move Lautsprecher habe ich gekauft, als diese auf den Markt kamen. Seitdem habe ich leider immer wieder Probleme. Zusätzlich habe ich 2 x One, 1 x Beam, 2 x One SL

Jetzt habe ich mir das Boost System gekauft, in der Hoffnung auf Besserung.

Jetzt lese ich in älteren Beiträgen, dass Move nicht unterstützt wird.

  1. Bitte geben Sie dieses künftig in Datenblättern an. Desto weniger muss zurück gesendet werden.
  2. Ist eine Lösung in Sicht?

 

Danke und Gruß

 

 


47 Antworten

@MartinHopsten, hilft Ihnen folgender Beitrag von @Nils S weiter?

 

 

Weitere Anmerkungen: Fritzbox und Repeater sollten unter mindestens FritzOS 7.21 arbeiten; gelegentlich kommt es jedoch auch hier weiterhin zu Aussetzern und Ausfällen. Es ist wichtig, dass Fritzbox und Meshrepeater auf demselben Kanal funken, um den Sonoskomponenten die Kommunikation untereinander zu erleichtern.

Es ist außerdem empfohlen, die Bandbreite auf 20 MHz umzustellen, falls der WLAN-Router über 40 MHz arbeitet. Außerdem Bandsteering ausschalten oder 2.4 GHz und 5 GHz eigene SSIDs zuweisen; heißt Sie müssen entscheiden, ob sich Sonoskomponenten (nicht alle sind 5 GHz-fähig) über 2.4 GHz oder 5 GHz verbinden sollen (gilt für den Fall, dass Pkt. 2: SSID der Repeater ändern, sodass Sonos sich nur mit dem Hauptrouter verbinden kann: Anleitung - Name des WLAN-Funknetzes (SSID) ändern nicht umzusetzen ist).

 

WLAN-Interferenzen reduzieren

Benutzerebene 2
Abzeichen +2

Hallo Martin,

erfahrungsgemäß ist eine Boost nie verkehrt - die Flexibilität, trotz SonosNet die Endgeräte unabhängig von der LAN-Verkabelung umstellen zu können, möchte ich nicht mehr missen.

Aber Du hast Recht, die Boost hilft Dir bei Move-Problemen leider nicht weiter.

Wie sehen denn diese Probleme bei Dir aus? Ich sehe im Moment nix, was nicht lösbar wäre.

Lass es doch einfach mal versuchen:

  • hängt die Boost an einem Repeater oder direkt an der Fritzbox?
  • hast Du die „nicht-Move-Geräte“ ohne Dein WLAN konfiguriert? (Modus „WM:0“ in Systemübersicht)
  • Arbeitet Deine Fritz-Umgebung mit voller „Mesh-Unterstützung“ (Mesh Steering)?
  • Dürfen WLAN-Geräte in Deiner Fritz-Umgebung miteinander sprechen?
  • Du kannst auf Deiner Fritzbox sehen, welches WLAN-Endgerät gerade über welchen Repeater spricht. Hast Du Deine „Move-Probleme“ auch, wenn eine Move am gleichen Gerät hängt wie die Boost?

Sorry, viele Fragen…..   ;-)

 

Viele Grüße

Thomas

 

Abzeichen

Hi Thomas,

vielen Dank!

Hier die Antworten in Kurzform:

  • hängt die Boost an einem Repeater oder direkt an der Fritzbox?
    • Am Repeater. Leider oft an unterschiedlichen (eine move am 1200AX eine Move am anderen Repeater (2400) Die Move Geräte sind als Stereo Paar eingerichtet.
  • hast Du die „nicht-Move-Geräte“ ohne Dein WLAN konfiguriert? (Modus „WM:0“ in Systemübersicht)
    • ja
  • Arbeitet Deine Fritz-Umgebung mit voller „Mesh-Unterstützung“ (Mesh Steering)?
    • ja
  • Dürfen WLAN-Geräte in Deiner Fritz-Umgebung miteinander sprechen?
    • ja
  • Du kannst auf Deiner Fritzbox sehen, welches WLAN-Endgerät gerade über welchen Repeater spricht. Hast Du Deine „Move-Probleme“ auch, wenn eine Move am gleichen Gerät hängt wie die Boost?
    • Wenn ich im Fehlerfall geschaut habe, waren die an unterschiedlichen Repeatern.

 

viele Grüße

@MartinHopsten, warum melden Sie sich nicht, wenn Sie meinen Beitrag nicht verstehen?

 

  • Haben Sie sich den verlinkten Beitrag durchgelesen?
  • Auf welcher FritzOS-Version laufen Fritzbox und Repeater?
  • Stellen Sie Fritzbox und Repeater auf denselben Kanal (1, 6, 11), das SonosNet auf einen anderen Kanal
  • Gibt es Hausautomation?

Die letztgenannten Punkte werden im Supportartikel WLAN-Interferenzen reduzieren näher erläutert.

 

Nachtrag: Der Boost muss mit der Fritzbox verkabelt werden. Am Repeater ist kontraproduktiv, da es bedingt durch die Arbeitsweise der WLAN-Repeater bloß Ärger bringt.

Abzeichen

Hallo Hedy,

 

vielen Dank!

 

  • Haben Sie sich den verlinkten Beitrag durchgelesen?
    • Ja. Bei einigen Punkte muss ich mich einlesen…..
  • Auf welcher FritzOS-Version laufen Fritzbox und Repeater?
    • alle aktuell. >7.29
  • Stellen Sie Fritzbox und Repeater auf denselben Kanal (1, 6, 11), das SonosNet auf einen anderen Kanal
    • Da weiß ich im Moment nicht wie das geht. Werde mich einlesen.
  • Gibt es Hausautomation?
    • Philipps Hue, Fritz DECT, 

 

Danke

Abzeichen

Hallo Hedy,

 

besten Dank.

Wenn ich die Einstellungen gemäß Beitrag Nils S konfigurieren würde, hätte ich für alle anderen WLAN Nutzer (5 Personen Haushalt) Einschränkungen.

Ich versuche am Sonntag es erst mal anders……

Benutzerebene 2
Abzeichen +2

Hallo Martin,

danke für Deine Antworten. Hedy hat Recht……ich versuche einfach mal, Dich Schritt-für-Schritt durch den Kram durchzuleiten. 
Alle Hersteller versuchen, es einem nicht-netzwerktechnik-affinen Käufer so einfach wie möglich zu machen. Sonos, Fritz (AVM), Apple usw. leben von dem „ist einfach und läuft“-Gedanken. Leider ist der Sprung zur Fehlerbehebung bei nicht-Standard-Umgebungen häufig sehr groß und für viele nicht einfach nachzuvollziehen.

OK, fangen wir am Anfang an:

Stecke die Boost in die Fritzbox, nicht an einen Repeater. 

Wenn Du nun (vorübergehend, nur zum Testen) Deine Repeater ausschaltest:

1. Verbinden sich Deine Moves sauber (in der Nähe der Fritzbox) und funktioniert in diesem Moment alles wie es soll? Im Zweifel starte bitte einmal alle Sonos-Geräte neu, beginnend mit der Boost.

2. Genügt in diesem Moment die Reichweite, um Deine Moves auch in den Räumen zu betreiben, in denen sie später stehen sollen?

(keine Angst, das sind nur die ersten Schritte, wir machen dann später weiter) 😉

Viele Grüße

Thomas

Abzeichen

Besten Dank, Thomas!

Ich bin am Sonntag wieder zu Hause und werde das testen.

👍🏻

  • Stellen Sie Fritzbox und Repeater auf denselben Kanal (1, 6, 11), das SonosNet auf einen anderen Kanal
    • Da weiß ich im Moment nicht wie das geht. Werde mich einlesen.

 

  1. Klicken Sie in der Benutzeroberfläche der FRITZ!Box auf "WLAN".
  2. Klicken Sie im Menü "WLAN" auf "Funkkanal".

 

Kann sein, dass Sie dafür die Einstellungsübernahme aus dem Mesh deaktivieren müssen. Ich habe zwar eine Fritzbox, jedoch kein Mesh, weiß es daher nicht.

Deaktivieren Sie die Einstellungsübernahme aus dem Mesh

 

WLAN-Einstellungen des FRITZ!Repeaters ändern

WLAN-Funknetz der FRITZ!Box optimieren

 

 

iOS oder Android

  1. Wähle in der Registerkarte Einstellungen System > Netzwerk > SonosNet Kanal aus.
  2. Ändere den WLAN-Kanal auf den Kanal 1, 6 oder 11.

 

 

 

  • Gibt es Hausautomation?
    • Philipps Hue, Fritz DECT, 

 

Stellen Sie die HUE Bridge bitte auf Kanal 25 oder 26. Das Schnurlostelefon sollte so weit wie möglich von den Sonoskomponenten entfernt stehen.

Benutzerebene 2
Abzeichen +2

@Hedy L. 

Wenn ich Martin richtig verstanden habe, funktioniert bei ihm zuhause alles, wie es soll und die einzigen Probleme existieren mit den Moves. Hier kann es kontraproduktiv sein, einmal mit dem Breitschwert durch das komplette Netz eines 5-Personen-Haushalts mit allen (bisher funktionierenden) Abhängigkeiten zu pflügen…..

Eins nach dem anderen mit einer klassischen strukturierten Fehlersuche. Sonst findet man keine Lösungen, sondern reisst nur zusätzliche Baustellen auf.

Das Sonossystem ist aufgrund seiner Arbeitsweise dafür prädestiniert, Schwachstellen in einem Heimnetz aufzudecken. Sonos baut auch im WLAN-Betrieb in bestimmten Situationen eine Direktverbindung zwischen Komponenten auf; und wenn sich Speaker mit unterschiedlichen Repeatern verbunden haben, die auf unterschiedlichen Kanälen funken, kommt es hier zu Problemen.

 

Fremde netzwerkfähige Geräte wie Handy, Notebook, Fernseher & Co. können und müssen Daten nicht simultan senden und empfangen, dadurch sind sie in der Lage derlei Schwachstellen zu überbrücken.

Benutzerebene 2
Abzeichen +2

@Hedy L. 

Die Funktionsweise einer Sonos-Umgebung ist mir durchaus bewusst. Auch den theoretischen Background habe ich irgendwann mal gelernt und mache diesen Kram beruflich.

Genau deswegen weiß ich, was niemals zielführend ist: Mehrere parallele Lösungsansätze und Verweis auf „Best Practice“ ohne durch eine strukturierte Suche die tatsächliche Ursache einzugrenzen. 

Im besten (aber leider seltenen) Fall ist danach das Problem gelöst, aber man weiss nicht warum.

In den meisten Fällen hat man noch zusätzliche Baustellen aufgerissen und hat im Ergebnis einen unzufriedenen Anwender, weil gar nix mehr läuft und der notwendige Rückbau inkeinem Verhältnis zum gewünschten Ergebnis steht.

Auch Sonos kocht nur mit Wasser und nutzt im Hintergrund eine Kombination von seit Jahrzehnten etablierten Netzwerkstandards. Die Abstraktion von der Nutzerschicht (es „einfach“ machen) ist hervorragend.

 

Das Sonossystem ist aufgrund seiner Arbeitsweise dafür prädestiniert, Schwachstellen in einem Heimnetz aufzudecken.

 

Das ist Esoterik und wird durch häufige Wiederholung nicht richtiger. Die verständliche Erwartungshaltung eines normalen Sonos-Nutzers ist:

Bisher läuft alles, ich baue für diesen Kram doch nicht mein Netzwerk um.

Und so ist es auch. Die Bandbreite eines Musikstreams ist pillepalle im Verhältnis zu einem 4K-Videostream mit Atmos-Unterstützung. 

Wenn die beteiligten Komponenten (Router, Switches etc.) sich an entsprechende Standards halten oder entsprechend konfigurierbar sind (STP, IGMP, Broad- und Multicastunterstützung…) kommt man eigentlich immer zum Ziel. Aber jedes Netzwerk und jeder Haushalt ist anders.

Der Sachverhalt ist einfach:

Anwender kauft tolles Sonos-System, hat danach irgendein Problem und fragt freundlich die Community. Die Community versucht dem Anwender genauso freundlich zu helfen und sein spezifisches Problem zu lösen. Am Besten, ohne dass der Anwender eine perfekte Laborbedingung in einem extra dafür neu gebauten Umfeld aufbauen muss und parallel tausend Dinge umstellen muss, die er nicht versteht (nur weil es „vielleicht“ daran liegen könnte und irgendwann in einem Support-Dokument erwähnt wurde).

 

Lange Rede kurzer Sinn:

Keep it simple. Und wenn danach alles so klingt wie gedacht: Wein aufmachen und beim Grillen auf der Terrasse die angenehme und hochmusikalische  Hintergrundbeschallung der Move geniessen. 😉

 

Entspannte Grüße

Thomas

...

Wenn die beteiligten Komponenten (Router, Switches etc.) sich an entsprechende Standards halten oder entsprechend konfigurierbar sind (STP, IGMP, Broad- und Multicastunterstützung…) kommt man eigentlich immer zum Ziel. Aber jedes Netzwerk und jeder Haushalt ist anders.

Auch wenn ich Dir ansonsten zu 100% beipflichte, aber genau solche Konfigurationen findet man zu 98% halt nicht in einem Plug 'n Play - SOHO-Netzwerk. - und das ist dann genau der Zeitpunkt wo OttoNormalVerbraucher halt an seine Grenzen kommt.

Das ist Esoterik und wird durch häufige Wiederholung nicht richtiger.

 

Nicht unbedingt, siehe …

Please bear in mind that updating a system can occasionally surface an issue that hadn't manifested previously, and that this does not mean the issue was caused by the update [...].

https://en.community.sonos.com/home-theater-228993/lost-surround-and-sub-after-update-6868561?postid=16597755#post16597755

 

Ich bin mit dem US-Forum besser vertraut und da schwappen regelmäßig Threads á la “… aber ich betreibe Sonos schon Monate mit Extender / Powerline und jetzt auf einmal geht nix mehr??????” an die Oberfläche.

 

Und so ist es auch. Die Bandbreite eines Musikstreams ist pillepalle im Verhältnis zu einem 4K-Videostream mit Atmos-Unterstützung.

 

Stimmt schon, aber synchrones Zusammenspiel in der Gruppe ist komplex, wenn irgendwas die Kommunikation oder/und das Puffern behindert, stockt wahrscheinlich auch die Wiedergabe eines 64 kBit/s- Streams über Sonos.

 

Ich wünschte, es gäbe eine deutsche Fassung des Überblicks Troubleshooting Sonos on WiFi

 

 

@Thomas B., ich sehe schon, ich werde Ihre Beiträge mit großem Interesse verfolgen. :)

Benutzerebene 2
Abzeichen +2

@Peter_13 

und das ist dann genau der Zeitpunkt wo OttoNormalVerbraucher halt an seine Grenzen kommt.

Stimmt, das ist die riesige Schwelle von „Einfach halten für Endanwender“ und Spezialwissen. Hier hat OttoNormalVerbraucher drei Möglichkeiten:  Spezi bezahlen, Herstellersupport oder Forensupport. Alles mit spezifischen Vor- und Nachteilen, wie wir wissen. 😉

 

@Hedy L. 

@Thomas B., ich sehe schon, ich werde Ihre Beiträge mit großem Interesse verfolgen. :)

Danke für die Warnung. 😉

Abzeichen

Hi,

 

ggf. Sind noch ein paar Info s wichtig.

Der Boost ist an einem LAN Router (kein WLAN oder Powerline) eingesteckt. Also nicht direkt an der 7590. Gefühlt häufen sich die Probleme mit dem Boost Gerät. Vorher war ein SONOS One an dem LAN Router.

SONOS NET sendet aktuell auf Kanal 6.

Die Fritz Box steht noch auf automatisch im 2,4 und 5 GHZ Netz.

 

Danke und Gruß

Abzeichen

Hi,

ich habe noch ein 1240E Set, welches aktuell nicht aktiv ist.

Könnte es helfen, wenn ich den Powerline Repeater ohne Mesh im bestimmten GHZ Bereich (2,4 oder 5) aktiviere?

Dieses System wäre dann ausschließlich für die beiden Move Boxen. Also mit sep. SSID Kennung.

Sollte ich dann auf einen festen Kanal einstellen?

SONOSNET nutzt aktuell Kanal 6.

 

DANKE

@MartinHopsten, danke für die zusätzlichen Infos. Was bedeutet ‘LAN-Router’? Ein Zweitrouter, der ein weiteres Subnetz bereitstellt oder ein Zweitrouter, der als Access Point fungiert?

Arbeiten die One, OneSL & Beam im SonosNet wie sie sollen?

Steht der Boost direkt neben dem Router? Verschieben Sie ihn ein Stück weg. Was befindet sich noch in unmittelbarer Nähe zum Boost?

 

LAN-Router (abwarten, dass er vollständig hochfährt) → Boost → Beam → [Surrounds?] → [Stereopaar?] hintereinander neu zu starten (immer abwarten, dass die LED zu blinken aufhört), schadet nicht. Das SonosNet braucht anschließend ein paar Minuten, um sich zu etablieren. Vergewissern Sie sich nach ca. 10 Minuten in den Einstellungen der Sonos-App unter ‘Einstellungen → System’, dass neben den fünf Komponenten WM:0 (= SonosNet) angezeigt wird; die beiden Move zeigen WM:1 (= WLAN-Betrieb).

 

Was die beiden Move betrifft, kann es sein, dass es ohne Kompromisse beim FritzMesh nicht gehen wird. Eigentlich sollte FritzOS v7.29 die Funktionsweise von Sonos nicht mehr behindern.

 

Nachtrag: Falls wir Ihr System im Forum nicht zufriedenstellend zum Laufen bringen können, wenden Sie sich bitte nächste Woche an den Telefonsupport. Der verfügt über Diagnosewerkzeug, das wir hier nicht haben.

https://support.sonos.com/s/contact?language=de

Abzeichen

Hi, das ist ein kleiner 5 Port Router. Eingesteckt und in Funktion….

 

alle anderen Sonos Geräte funktionieren gut.

Der Boost steht ca. 50 cm neben dem Router.

vG

Nachtrag:

 

ich habe noch ein 1240E Set, welches aktuell nicht aktiv ist.

Könnte es helfen, wenn ich den Powerline Repeater ohne Mesh im bestimmten GHZ Bereich (2,4 oder 5) aktiviere?

Dieses System wäre dann ausschließlich für die beiden Move Boxen. Also mit sep. SSID Kennung.

Sollte ich dann auf einen festen Kanal einstellen?

 

Vorwarnung: Sonos verträgt sich nicht mit PowerLAN-Adaptern, auch mit denen von AVM nicht.

Versuchen können Sie es dennoch, aber ich denke, es wäre das Beste, Sie telefonieren nächste Woche mit dem Support (siehe oben). Schalten Sie vorher einen PC oder Mac ein.

@MartinHopsten, diesen Switch hatte ich auch einmal, er ist nicht kompatibel zu Sonos, da er das sog. IGMP-Snooping nicht unterstützt. Was hängt noch an dem Switch: Sky Q, IPTV-Box o. Ä.?

 

Können Sie den Boost direkt mit der Fritzbox verkabeln? Sonst sollten Sie sich einen unmanaged Switch zulegen, der IGMP-Snooping unterstützt, wie …

TP-Link TL-SG105 5-Ports Gigabit Netzwerk Switch

Abzeichen

Vielen Dank, Hedy!!

ich habe lediglich ein Patch Kabel zur FRITZ!Box. Könnte ich den Boost als Switch nutzen, und den zweiten Ausgang in Richtung vorhandenen Switch führen?

 

sky iptv läuft mittlerweile direkt über WLAN.

🙏

Abzeichen

Hi Hedy,

 

ich habe das mit dem Mini Switch getestet. Es funktioniert. Ich warte mal ab…😊🙏

 

lG

martin

 

Gern geschehen. Ich stehe momentan auf der Leitung. Müssten Sie ein Patchkabel kaufen? Das kann bis nächste Woche warten.

 

Könnte ich den Boost als Switch nutzen, und den zweiten Ausgang in Richtung vorhandenen Switch führen?

 

Lieber nicht, denn dann haben Sie dasselbe in Grün.

 

Telefonieren Sie bitte nächste Woche mit dem Support. Setzen Sie vorher eine Diagnose ab und notieren sich die Bestätigungsnummer. Die Diagnose sollte aufzeigen, ob Ihr Netzwerk mit Multicastpaketen überschwemmt wird, dann muss es umkonfiguriert werden. Der Support hilft Ihnen per Fernwartung dabei, rechnen Sie damit, dass dies bis zu zwei Stunden in Anspruch nehmen kann.

https://support.sonos.com/s/contact?language=de

Systemdiagnose absenden

 

Selbst wenn Sie diese Zeit nicht aufbringen könnten und den Boost aus der Gleichung nähmen, indem Sie wieder auf WLAN-Betrieb umstellen: Das sog. Multicast Flooding, sollte meine Ferndiagnose zutreffen, wirkt sich auf das gesamte Netzwerk aus, nicht allein auf Sonos. Eine Analyse des Netzwerks ist demnach dringend anzuraten.

Abzeichen

Das wäre ein 10 m Patchkabel. Vorher müsste ich aber noch durch eine Wand und einen Schrank bohren…🥴

Antworten