Beantwortet

Beam | Play:1 | Plattenspieler | Vorverstärker

  • 4 October 2021
  • 8 Antworten
  • 82 Ansichten

Abzeichen +1

Hi!

Ich habe zwei Play:1 und möchte gerne endlich eine saubere Lösung für meine gesamten Anforderungen. 
Weitere Audioausgabegeräte sind Sky Q an einem Beamer, ein Plattenspieler ohne Vorverstärker und sehr gerne ein Bluetooth sendendes Gerät. 
Ich war zuerst bei der Play Five, hörte dann aber vom Audiodelay. Wieso es den beim Beam nicht gibt (der ja auch an die zwei Play:1 senden kann) verstehe ich zwar nicht, finde die Lösung aber gut (klärt mich gerne auf). 
 

Ich bin erstmal ahnungslos und habe mir überlegt einen günstigen (bin nicht audiophile) Preamp zu kaufen, der den optischen Ausgang von Sky Q schluckt, den Plattenspieler verstärkt und ein Bluetooth-Modul besitzt. Diesen Preamp möchte ich dann gerne mit dem Beam verbinden (Klinke?) um dann alle Audioquellen auf Beam und zwei Play:1 abspielen zu können. 
 

Sind da schon Denkfehler?

Wenn das grundsätzlich so funktionieren kann freue ich mich natürlich über Kauftipps für den Preamp. I’m Netz konnte ich Geräte für etwa +-100€ finden. 
das bildet dann auch das Budget ab: Beam + etwa €100.
 

Vielen Dank für Anregungen und Hilfen. 
daniel

icon

Beste Antwort von Superschlumpf 6 October 2021, 09:57

Original anzeigen

8 Antworten

Abzeichen +1

@Superschlumpf 

mega!

damit bin ich wieder im Budget und kann mit Sonos weitermachen. Gefällt mir gut. 
Dankeschön. 

Benutzerebene 7
Abzeichen +3

@d44w 

Ok, Daniel… dann mal weiter im Text. ;-)

Du brauchst dafür wenn einen Toslink Switch, keinen Splitter. Also 2x Eingang und 1x Ausgang. Splitter wäre ja umgekehrt…

Sky Receiver käme also an Toslink Eingang 1 und Phono per AD Wandler an Toslink Eingang 2. An den Ausgang des Switch käme der Toslink zu HDMI ARC Adapter, welcher dann per HDMI Kabel mit der Beam verbunden wird. Phono würde dann halt auch im TV Modus laufen, was aber nicht zwangsläufig ein Nachteil sein muss. 

Abzeichen +1

Ich springe hier doch nochmal rein.

All die Infos haben mir natürlich eine neue Recherche-Grundlage gegeben.

Der Beam hat den HDMI eArc Anschluss, aber auch einen Toslink-Adapter beiliegen (?).
Im Netz fand ich Splitter, die den einzelnen Toslink zu einem doppelten machen.
Hier würde ich an Stelle eins den Sky Q Receiver anschließen und an zweiter Stelle den Plattenspieler, den ich mit z.B. der Optical Box E Phono von Pro-Ject vorverstärke, sowie digitalisiere und via Toslink weitergebe.

Liege ich jetzt immer noch falsch?
Haha, danke für eure Expertisen.

Liebe Grüße,
Daniel

Abzeichen +1

Alles klar.
Wahnsinn. Das hätte ich mir niemals vorgestellt, dass es derart kompliziert ist.

Gut, dann geht jetzt die Rechnerei los, ob sich das wirklich lohnen kann den Sonos-Weg zu gehen.

Vielen Dank für die sehr freundlichen Hilfen und Hinweise.
<3

Benutzerebene 2
Abzeichen +2

Willkommen @d44w!

Ich kann mir da Superschlumpf auch nur wirklich anschließen. Der Amp bietet dir die Möglichkeit sowohl den TV-Ton als auch deinen Plattenspieler wiedergeben zu können. Dann brauchst du das optische Signal auch nicht erst über den Preamp laufen lassen und hast etwas mehr Auswahl, welchen Preamp du genau kaufen willst. 

 

MfG,
Emily

Benutzerebene 7
Abzeichen +3

@d44w 

Hallo… 

Das einzige Sonosgerät, das deinen Vorstellungen halbwegs nahe kommt, wäre imo der Sonos Amp. 
Dort könnte man Heimkinoton per HDMI ARC einspeisen und parallel auch per Analogeingang Ton vom Plattenspieler bzw. Vorverstärker. 
So einfach wie du dir das vorstellst, kann man digitale und analoge Signale nicht unter einen Hut bringen. Das ist pbrigens auch die Ursache für die Verzögerung, wenn TV Ton analog in ein rein digital arbeitendes System eingespeist wird. Am Five müsste der Ton vom Analogeingang intern immer noch AD gewandelt werden. Und das kostet Zeit, welche die Verzögerung dann bedeutet. 

Abzeichen +1

Okay, vielen Dank @Bob23

Das ist natürlich ein sehr ärgerlicher Flüchtigkeitsfehler.
Ich habe irgendwie das Anschlussbild des Play Five mit dem des Beam vertauscht. Schön, dass sich wenigstens die Latenzfrage klären konnte — auch, wenn ich technisch nicht begreife, was da vor sich geht. Theoretisch müsste hier ja das Bild künstlich verzögert werden… Ist dem so?

Gäbe es Vorschaltgeräte (für ein Vorschalten beim Play five), die das Bild verzögern, damit die Latenz des Five aufgefangen werden kann?

Theoretisch könnte das Signal schon ab Kabelanschluss abgefangen werden.

Alternativ könnte ich mir einen Verstärker vorstellen, der sowohl Phono kann als auch ggf. Bluetooth (wobei das verzichtbar wäre) und ein eArc “durchschleift”, sprich einfach weiterleitet (Eingang/Ausgang).

Gibt es solche (bezahlbaren) Geräte? Die Möglichkeiten vollständig über Sonos zu gehen scheinen mir gerade limitiert, bzw. zu kostspielig für mein Budget. Da kann ich wahrscheinlich dann auch gleich das ganze System wechseln und die beiden Play:1 einäschern.

Abzeichen

Grade mit TV und Beamersetups kennen sich andere User deutlich besser aus.

Denkfehler gibt es aber schon jetzt mindestens einen: Die Beam hat keine Klinke, sondern nur einen HDMI ARC Anschluss für den Fernseher/Beamer. Dadurch wird übrigens auch der Delay im Vergleich zur Five vermieden: Durch den ARC ist Bild und Ton synchron. 

Es dürfte ziemlich schwierig bzw aufwendig werden, den Plattenspieler direkt an die Beam zu hängen. Eventuell wäre da Connect eine Lösung oder einfach ein anderes Sonosgerät, das ein LineIn für den Vinyldreher hat. Denn du kannst das Vinylsignal dann problemlos drahtlos über verschiedene Sonosboxen synchron wiedergeben.

 

Konkretere Setupempfehlungen folgen sicher von den Profis hier :).

Antworten