Beam: Beigelegter Adapter optical-hdmi


Abzeichen +1
Hallo Leute,
Bei der beam ist ja bekanntlich ein Adapter optical-> hdmi beigelegt.
Meine Frage: warum kann ich diesen Adapter eigentlich nicht nutzen, um über den arc Anschluss meine playbase zu betreiben? Warum muss es ein Converter sein? wenn der Adapter es doch auch schafft optical-> hdmi zu wandeln muss es doch anders herum auch gehen, oder?

Dieser Beitrag ist geschlossen für weitere Beiträge

33 Antworten

Benutzerebene 7
Abzeichen +3

@derraptor 

So wie du es dir vorstellst, wird es nicht funktionieren…

 

Somit wäre de Konfiguration wie folgt:

  • Bei der Beam wird der “HDMI-OUT mit ARC” mit der Ausgangsseite des HDMI-Switches verbunden (z.B. HDMI Switch).

Das wäre wieder die nicht mögliche Verbindung „Ausgang an Ausgang“  Und einen Switch mit ARC fähigem Eingang (was notwendig wäre) habe ich noch keinen gefunden.

  • Beim TV wird “HDMI-IN mit ARC” mit der Eingangsseite 1 des HDMI-Switches verbunden.

Und das wäre wieder eine nicht mögliche Verbindung „Eingang an Eingang“. Der ARC HDMI Eingang des TV muss mit dem ARC HDMI Ausgang des Switch verbunden werden.

  • => Bis hier müsste m.E. alles noch funktionieren, oder scheitert es bereits am HDMI-Switch?

Ja, scheitert es… weil eben wie oben erwähnt ein ARC fähiger Eingang am Switch fehlt.

  • Eingansseite 2 des HDMI-Switches mit dem der Beam beiliegendem Adapter SPDIF → HDMI verbinden.
    SPDIF-IN des beiliegenden Adapters mit SPDIF-Out der Docking-Station verbinden.


Es bleibt imo nur der bereits erwähnte Weg, die Beam mit Adapter an den Ausgang eines Switch anzuschließen. 

Abzeichen

Hi @derraptor , das funktioniert so NICHT !

[...] habe ich mir folgende Konfiguration überlegt:

  • 2fach HDMI Verteiler an die Beam anschließen
    HDMI-IN der Beam mit HDMI-OUT des Verteilers verbinden.

 

Die Beam (und jeder andere SONOS-Surround-Master - PB / / PB / Amp) hat (haben) einen HDMI-OUT mit ARC (also einen HDMI-Ausgang) und erfordern als Partner einen HDMI-IN (also einen Eingang - und zwar ebenfalls mit ARC).

 

  • HDMI-IN 1 des Verteilers mit HDMI-OUT des TVs verbinden.

 

Ein TV hat in der Regel lediglich HDMI-Eingänge (also IN), wovon Einer (oder auch Mehrere) ARC-fähig sind.

 

 

  • HDMI-IN 2 des Verteilers mit dem der Beam beiliegendem Adapter SPDIF → HDMI verbinden.
    SPDIF-IN des beiliegenden Adapters mit SPDIF-Out der Docking-Station verbinden.

s.o.

 Hi @Peter_13,

Hi @Superschlumpf ,

danke für die Rückmeldung! Ich hatte mich da technisch bzgl. des HDMI-Anschlusses nicht ganz korrekt-, um genau zu sein falsch, ausgedrückt. Ich meinte nicht “HDMI-OUT des TVs”, sondern “HDMI-IN mit ARC” vom TV. Somit wäre de Konfiguration wie folgt:
 

  • Bei der Beam wird der “HDMI-OUT mit ARC” mit der Ausgangsseite des HDMI-Switches verbunden (z.B. HDMI Switch).
  • Beim TV wird “HDMI-IN mit ARC” mit der Eingangsseite 1 des HDMI-Switches verbunden.
    => Bis hier müsste m.E. alles noch funktionieren, oder scheitert es bereits am HDMI-Switch?
     
  • Eingansseite 2 des HDMI-Switches mit dem der Beam beiliegendem Adapter SPDIF → HDMI verbinden.
    SPDIF-IN des beiliegenden Adapters mit SPDIF-Out der Docking-Station verbinden.

    oder (neue Idee ohne Adapter):
     
  • Eingangsseite 2 des Verteilers direkt per HDMI mit dem HDMI-Ausgang der Dockingstation (für zweiten Monitor) verbinden? Diesen Anschluss benötige ich an der DockingStation nicht, da ich meinen zweiten Monitor per DisplayPort angeschlossen habe.

 

Den Vorschlag von @Superschlumpf hatte ich ebenfalls im Hinterkopf, welcher sicherlich eine Option ist! Es wäre dann aber so, dass ich die Alexa-Integration der Beam in diesem Fall nicht für den TV nutzen könnte, da die Kommandos für z.B. an/aus über die HDMI-ARC Verbindung übertragen werden, was ich dann so nicht hätte. Wenn dem so ist, würde ich die HDMI-Lösung bevorzugen, sofern es technisch machbar ist.

 

Grüße...

Benutzerebene 7
Abzeichen +3

@derraptor 

@Peter_13 hat dir ja bereits erklärt, warum es nicht funkt, wie du es dir vorgestellt hast. 
Was du machen könntest, wäre Folgendes:

  • einen 2x1 Toslink Switch für ca. 15-20€ nutzen. 
  • an die beiden Eingänge des Switch den TV (der neben HDMI ARC sicherlich auch einen optischen Audioausgang hat) und die Docking Station anschließen.
  • den Adapter der Beam an den Ausgang des Switch anschließen und die Beam per HDMI Kabel mit dem Adapter verbinden. 
     

Grüße,

Ralf

Hi @derraptor , das funktioniert so NICHT !

[...] habe ich mir folgende Konfiguration überlegt:

  • 2fach HDMI Verteiler an die Beam anschließen
    HDMI-IN der Beam mit HDMI-OUT des Verteilers verbinden.

 

Die Beam (und jeder andere SONOS-Surround-Master - PB / / PB / Amp) hat (haben) einen HDMI-OUT mit ARC (also einen HDMI-Ausgang) und erfordern als Partner einen HDMI-IN (also einen Eingang - und zwar ebenfalls mit ARC).

 

  • HDMI-IN 1 des Verteilers mit HDMI-OUT des TVs verbinden.

 

Ein TV hat in der Regel lediglich HDMI-Eingänge (also IN), wovon Einer (oder auch Mehrere) ARC-fähig sind.

 

 

  • HDMI-IN 2 des Verteilers mit dem der Beam beiliegendem Adapter SPDIF → HDMI verbinden.
    SPDIF-IN des beiliegenden Adapters mit SPDIF-Out der Docking-Station verbinden.

s.o.

Abzeichen

Der Sonos Adapter von Optisch auf HDMI funktioniert nur mit der Sonos Beam oder dem Sonos AMP. Laut Auskunft des Sonos Supports ist dies ein Alleinstellungsmerkmal, das nur Sonos derzeit kann.

Ich habe selber erfolglos probiert einen Mediaplayer via Optisch Out an einen HDMI Eingang eines Denon AVR-X4500H Receiver anzuschließen. Es funktioniert nicht mit dem Sonos Adapter Optisch auf HDMI. Alternativen gibt es anscheinend nicht. Schade.

Hallo,

auf der Suche nach meiner Frage bin ich gerade auf diesen Thread gestoßen, den ich hier nochmal wiederbeleben möchte:
Die Sonos Beam kommt bei mir in die engere Wahl für eine Soundbar, was mich aber stört ist, dass man nicht ohne Weiteres zusätzliche Medienquellen neben dem TV hinzufügen kann. Um mein Laptop, welches in einer DockingStation mit Optical-out Anschluss betrieben wird, ebenfalls den Ton an die Beam zu senden, habe ich mir folgende Konfiguration überlegt:

  • 2fach HDMI Verteiler an die Beam anschließen
    HDMI-IN der Beam mit HDMI-OUT des Verteilers verbinden.
     
  • HDMI-IN 1 des Verteilers mit HDMI-OUT des TVs verbinden.
     
  • HDMI-IN 2 des Verteilers mit dem der Beam beiliegendem Adapter SPDIF → HDMI verbinden.
    SPDIF-IN des beiliegenden Adapters mit SPDIF-Out der Docking-Station verbinden.

Meinem Verständnis nach wäre ich dann in der Lage sowohl den Ton über TV, als auch von meinem Laptop auf der Beam ausgeben zu können.

Falls dies nicht funktioniert:
Gibt es Bluetooth-Empfänger, die den Output auf HDMI ausgeben? In meinem Szenario geht es hier natürlich nur um den Ton, sprich man würde das Laptop mit besagtem Bluetooth-Empfänger koppeln und dieser gibt den Ton über HDMI an die Beam.

 

Grüße...

Benutzerebene 7
Abzeichen +3
Jetzt hat der TE ja wenigstens noch den Beweis für die Aussage des Supports durch technischen Selbstversuch. 😉
HDMI Kabel funktioniert tadellos im Zusammenspiel zwischen dem Denon und dem TV im ARC Modus. Der Adapter scheint auf Sonos beschränkt zu sein. :(
Da Dir der Support das schon so gesagt hat, wird es auch so sein. Der Adapter ist als Sonderanfertigung nur mit Beam und AMP kompatibel.
Abzeichen
HDMI Kabel funktioniert tadellos im Zusammenspiel zwischen dem Denon und dem TV im ARC Modus. Der Adapter scheint auf Sonos beschränkt zu sein. 😞
Benutzerebene 7
Abzeichen +3
Nochmal probiert am HDMI ARC Anschluss des Denon. ARC ist aktiviert. Kein Signalempfang.
(Der Media Player funktioniert auf jeden Fall, wenn man ihn mit einem optischen Kabel mit dem Receiver verbindet.)

Ich kann dir nicht sagen, ob der Sonos Adapter mit sonosfremden Geräten funktioniert.
Aber die technischen Voraussetzungen wären wie gesagt ein AUSGANG, also HDMI out, mit ARC und ein passendes HDMI Kabel, das die ARC Pins belegt hat.
Abzeichen
Nochmal probiert am HDMI ARC Anschluss des Denon. ARC ist aktiviert. Kein Signalempfang.
(Der Media Player funktioniert auf jeden Fall, wenn man ihn mit einem optischen Kabel mit dem Receiver verbindet.)
Benutzerebene 7
Abzeichen +3
Der Sonos Adapter von Optisch auf HDMI funktioniert nur mit der Sonos Beam oder dem Sonos AMP. Laut Auskunft des Sonos Supports ist dies ein Alleinstellungsmerkmal, das nur Sonos derzeit kann.

Ich habe selber erfolglos probiert einen Mediaplayer via Optisch Out an einen HDMI Eingang eines Denon AVR-X4500H Receiver anzuschließen. Es funktioniert nicht mit dem Sonos Adapter Optisch auf HDMI. Alternativen gibt es anscheinend nicht. Schade.

Kann ja auch nicht funktionieren, wenn du am AVR einen HDMI EINGANG zu nutzen versuchst. Der Adapter ist für die Nutzung an einem HDMI AUSGANG mit ARC Fähigkeit gedacht. 🆒
Gruß,
Ralf
Abzeichen
Der Sonos Adapter von Optisch auf HDMI funktioniert nur mit der Sonos Beam oder dem Sonos AMP. Laut Auskunft des Sonos Supports ist dies ein Alleinstellungsmerkmal, das nur Sonos derzeit kann.

Ich habe selber erfolglos probiert einen Mediaplayer via Optisch Out an einen HDMI Eingang eines Denon AVR-X4500H Receiver anzuschließen. Es funktioniert nicht mit dem Sonos Adapter Optisch auf HDMI. Alternativen gibt es anscheinend nicht. Schade.
Benutzerebene 6
Abzeichen +3
Servus, hab die neue AMP hier stehen. Nun fiel mir wieder ein, dass mein TV zwar ARC hat, aber dieser Kanal ist auf einem der beiden wertvollen 4k UHD Full Specs HDMI Ports, die ich aber beide für Input benötige. Optical out hat und allgemein ist es ein 2018er Modell.
Fragen:
Schaltet die Amp automatisch auf TV Input, wenn der TV angeht?
Wie sieht es hier mit der Verzögerung aus, und mit dem Lipsync
- ich denke mir so, dass der Adapter mit sicherheit ein paar MS schlucken dürfte?

Danke

Solltest Du beides in den Raumeinstellungen des AMP konfigurieren können.

1) TV --> TV-Autoplay
2) Erweiterte Audioeinstellungen --> TV-Dialogeinstellungen


Sollte passen. 🙂
Servus, hab die neue AMP hier stehen. Nun fiel mir wieder ein, dass mein TV zwar ARC hat, aber dieser Kanal ist auf einem der beiden wertvollen 4k UHD Full Specs HDMI Ports, die ich aber beide für Input benötige. Optical out hat und allgemein ist es ein 2018er Modell.
Fragen:
Schaltet die Amp automatisch auf TV Input, wenn der TV angeht?
Wie sieht es hier mit der Verzögerung aus, und mit dem Lipsync
- ich denke mir so, dass der Adapter mit sicherheit ein paar MS schlucken dürfte?

Danke

Solltest Du beides in den Raumeinstellungen des AMP konfigurieren können.

1) TV --> TV-Autoplay
2) Erweiterte Audioeinstellungen --> TV-Dialogeinstellungen
Abzeichen
Servus, hab die neue AMP hier stehen. Nun fiel mir wieder ein, dass mein TV zwar ARC hat, aber dieser Kanal ist auf einem der beiden wertvollen 4k UHD Full Specs HDMI Ports, die ich aber beide für Input benötige. Optical out hat und allgemein ist es ein 2018er Modell.
Fragen:
Schaltet die Amp automatisch auf TV Input, wenn der TV angeht?
Wie sieht es hier mit der Verzögerung aus, und mit dem Lipsync - ich denke mir so, dass der Adapter mit sicherheit ein paar MS schlucken dürfte?

Danke
Mir fällt auf, dass es auch jetzt (Monate nach Markteinführung der Beam) noch keine derartigen Adapter (Toslink in, HDMI out) allgemein zu kaufen gibt. Von außen sieht das Teil nicht kompliziert aus. Existiert vielleicht ein Patent darauf?
Unabhängig davon suche ich schon lange erfolglos nach einem ebenso simplen Adapter "Toslink in - 3,5-mm-Klinke (analog) out" ohne separaten Netzanschluss. Hat jemand eine heiße Spur?
Danke schon jetzt.

Im Sonos Shop ist der schon seit Markteinführung der Beam erhältlich.

https://www.sonos.com/de-de/shop/optical-audio-adaptor.html


Gruß,
Peri

P.S. Ein Digital/Analog-Wandler wird ohne Stromversorgung nicht auskommen.
Abzeichen
Mir fällt auf, dass es auch jetzt (Monate nach Markteinführung der Beam) noch keine derartigen Adapter (Toslink in, HDMI out) allgemein zu kaufen gibt. Von außen sieht das Teil nicht kompliziert aus. Existiert vielleicht ein Patent darauf?
Unabhängig davon suche ich schon lange erfolglos nach einem ebenso simplen Adapter "Toslink in - 3,5-mm-Klinke (analog) out" ohne separaten Netzanschluss. Hat jemand eine heiße Spur?
Danke schon jetzt.
ne, genau umgekehrt und wie von mir geschrieben.
Der TV sendet den Ton (also "Sender") via Optical.
Der Beam empfängt den Ton (also "Empfänger") via HDMI und somit elektrisch (also Strom).
- und genau aus dem Grund ist dann in der Variante (also mit dem Adapter) halt auch kein CEC möglich, weil es a) im S/PDIF dies nicht gibt und b) die rückwärtige Richtung nicht geht.

Stimmt. Ich hatte mich so auf den HDMI-Port konzentriert, dass ich auf das TV-Signal völlig vergessen habe. 😳
In die andere Richtung (also von Licht nach Strom) ist es dann halt dieser hier beiliegende "einfache Adapter", da man ja nur Audio berücksichtigen muss. [...]
Die Beam hat nur einen HDMI-Anschluss, der Adapter ist für den optischen Anschluss des Fernsehers gedacht. Meinem Verständnis nach ist HDMI hier der "Sender" und Toslink der "Empfänger", wie kann es also in Richtung 'Licht nach Strom' gehen?
ne, genau umgekehrt und wie von mir geschrieben.
Der TV sendet den Ton (also "Sender") via Optical.
Der Beam empfängt den Ton (also "Empfänger") via HDMI und somit elektrisch (also Strom).
- und genau aus dem Grund ist dann in der Variante (also mit dem Adapter) halt auch kein CEC möglich, weil es a) im S/PDIF dies nicht gibt und b) die rückwärtige Richtung nicht geht.
In die andere Richtung (also von Licht nach Strom) ist es dann halt dieser hier beiliegende "einfache Adapter", da man ja nur Audio berücksichtigen muss. [...]
Die Beam hat nur einen HDMI-Anschluss, der Adapter ist für den optischen Anschluss des Fernsehers gedacht. Meinem Verständnis nach ist HDMI hier der "Sender" und Toslink der "Empfänger", wie kann es also in Richtung 'Licht nach Strom' gehen?
Hallo Andreas86,
es ist einfach nur eine Frage der Bezeichnung dieser kleinen Box.
Ob man die jetzt als Adapter oder Converter bezeichnet ist im Grunde vollkommen egal.
- das hat auch nichts mit Abwärtskompatibilität oder einem neueren Standard von HDMI ARC/CEC oder what ever zu tun.
Rein technisch erfüllt dieser "Adapter" 2 Aufgaben.
1.) wandelt (konvertiert) er das Übertragungsmedium von Licht in Strom, also von Glasfaser auf Kupfer, und
2.) passt (adaptiert) er die Steckverbinder-Formate von Toslink auf den HDMI-Stecker (in der Regel den typischen 19-poligen HDMI-Typ A Stecker) an.
Ob das dann ein Converter oder ein Adapter ist, darüber könnte man streiten ...

Möglich ist dies, da es sich in beiden Fällen hier für Audio um ein rein digitales Signal in der S/PDIF-Spezifikation handelt.
Diese Spezifikation gestattet als Übertragungs-Medium einerseits Licht, und andererseits Strom über eine "einfache Drahtverbindung". Ob letztere dann mit einem herkömmlichen Cinch-Kabel mit koaxialem Aufbau oder über eIne Leitung in einem 19-Adrigem HDMI-Kabel erfolgt ist nicht vorgeschrieben.
Da S/PDIF aber richtungsbebunden ist bedarf es für die Wandlung von Licht nach Strom einer geringfügig anderen Elektronik, als für die Wandlung von Strom nach Licht.
Es gibt auch Adapter, welche beide Wandlungs-Richtungen beherrschen.
- die haben dann jeweils einen Cinch-Eingang und einen Toslink-Ausgang und andererseits einen Toslink-Eingang und einen Cinch-Ausgang.
Mit HDMI-Anschluss wäre solch ein Adapter (also einer der Strom nach Licht wandelt) aber als Splitter bezeichnet, da er das Audio-Signal halt optisch auskoppelt und dennoch das im HDMI ja zusätzlich enthaltene Video-Signal weiterhin durchleitet.
In die andere Richtung (also von Licht nach Strom) ist es dann halt dieser hier beiliegende "einfache Adapter", da man ja nur Audio berücksichtigen muss.

Ich hoffe das hilft Dir für's Verständnis!?
Es ist andesrum. Wie gesagt, da dürfte Abwärtskompatibilität gegeben sein. HDMI ARC/CEC ist der neuere Standard.
Abzeichen +1
Genau das sag ich doch? ich frage mich nur wie dieser Adapter das Licht vom optischen Ausgang in ein elektrisches Signal wandelt, es anders herum aber nicht kann, wo ist denn da die Logik? :(
Tut er ja nicht, es geht nur in Richtung HDMI --> Toslink. @Daniel wird morgen sicher noch etwas dazu sagen.

also vielleicht reden wir ja aneinander vorbei aber der Adapter wandelt das optische Licht vom optical out in ein hdmi Signal um, dass die Beam empfangen kann. nicht andersrum, aber selbst wenn: in beiden Fällen frage ich mich wie ein optisches Signal bzw. andersrum in ein elektrisches gewandelt werden kann ohne Converter....
Genau das sag ich doch? ich frage mich nur wie dieser Adapter das Licht vom optischen Ausgang in ein elektrisches Signal wandelt, es anders herum aber nicht kann, wo ist denn da die Logik? :(
Tut er ja nicht, es geht nur in Richtung HDMI --> Toslink. @Daniel wird morgen sicher noch etwas dazu sagen.
Abzeichen +1
nein, der Adapter funktioniert von Toslink zu hdmi. sprich: Quelle-> Adapter-> Hdmi Eingang der Beam!
Verbindet die Beam mit dem optischen Audio-Ausgang deines Fernsehers, falls dieser über keinen HDMI-ARC verfügt.


Genau das sag ich doch? ich frage mich nur wie dieser Adapter das Licht vom optischen Ausgang in ein elektrisches Signal wandelt, es anders herum aber nicht kann, wo ist denn da die Logik? 😞