Beantwortet

Ausgangspegel CONNECT


Abzeichen
Moin,

nachdem bereits 3 Stueck Play:1 erfolgreich das Heim beschallen, sollte ein Connect her. Die Einbindung in das System hat funktioniert, auch die grundsaetzliche Wiedergabe ueber den 5.1 Receiver via digitaler CoaxVerbinding.
Soweit so gut.
Aber: Die ausgegebene Lautstaerke des Connect entspricht -bei gleicher Pegelstellung auf der App- nur ca 20% der der Play:1s ... Mann koennte jetzt einfach den Lautstaerkeregler des Receivers hoeher drehen um dieses zu kompensieren. Stellt ein anderes Familienmitglied dann zu einem anderen Zeitpunkt Radio oder TV an, floegen die Fenster raus; nicht gut - also keine Option.

Letztes update ist auf allen Komponenten. Das Ausgangssignal aus dem Connect in den Receiver ist auf 'variabel' gestellt, die Lautstaerkebegrenzug bei allen Komponenten ist 'aus', auch die (physische) Verbindung vom Connect zum Receiver ist bereits ausgewechselt, ueber andere AudioEingaenge am Receiver (sowohl digital als auch analog) das gleiche (leise) Ergebnis.
Sitzt das Problem im Stuhl vor der Anlage :?

Ich hoffe das Schwarmwissen kann helfen, ich weiss vorerst nicht weiter.

Gruss aus Hamburg
icon

Beste Antwort von Peter_13 21 November 2018, 11:52

Wie Cassco bereits schieb.
Bei Einstellung "variabel" entspricht der 100%-LS-Pegel in der App am Line- (S/PDIF-)Out einer 0 dB-Dämpfung (bei S/PDIF digital).
- das ist der selbe Wert, wie er bei der Einstellung "festgelegt" aus dem Line-Out übergeben wird.

Wenn Du einen AVR (oder auch AMP) hinter dem CONNECT betreibst ist es am sinnvollsten die LS-Regelung mit diesem Gerät zu machen und in der CONNECT die Einstellung auf "festgelegt" zu wählen.
Die Einstellung "variabel" macht eigentlich nur Sinn, wenn man am CONNECT Aktiv-Boxen betreibt.

Original anzeigen

6 Antworten

Benutzerebene 3
Abzeichen +3
Du hast ein Verständnisproblem: aktuell sind bei dir 2 Lautstärkeregler aktiv, Receiver UND connect. Der Receiver gibt die maximale Lautstärke vor, bis dahin kannst du zusätzlich am connect feinregeln. „Voll Lautstärke“ am connect entspricht in etwa dem Pegel eines parallel angeschlossenen CD Players.
Wie Cassco bereits schieb.
Bei Einstellung "variabel" entspricht der 100%-LS-Pegel in der App am Line- (S/PDIF-)Out einer 0 dB-Dämpfung (bei S/PDIF digital).
- das ist der selbe Wert, wie er bei der Einstellung "festgelegt" aus dem Line-Out übergeben wird.

Wenn Du einen AVR (oder auch AMP) hinter dem CONNECT betreibst ist es am sinnvollsten die LS-Regelung mit diesem Gerät zu machen und in der CONNECT die Einstellung auf "festgelegt" zu wählen.
Die Einstellung "variabel" macht eigentlich nur Sinn, wenn man am CONNECT Aktiv-Boxen betreibt.
Abzeichen
Vielen Dank fuer Eure Antworten Cassco und Peter; das 2 Lautstärkeregler aktiv sind habe ich verstanden.

#1 Regler am Receiver ist so eingestellt, dass auch andere Eingangsquellen eine vertretbare Lautstaerke haben. Beim Wechsel auf den Eingang, an dem CONNECT angeschlossen ist (bei unveraendertem #1 Regler und identischer Pegelstellung fuer alle SONOS' auf der APP) ist das, was -ueber CONNECT- aus den an den Receiver angeschlossenen LS kommt viel viel zu leise.

Stelle ich nun die CONNECT variabel auf fast voll, z.B. 80% Ausgangspegel, sind es bei den PLAY:1 nur ~20% (bei gleicher Lautstaerke). Geht der Schieber der App (beim Lieblingslied) jetzt nach rechts auf z.B. 60%, gehen die PLAY:1 mit, CONNECT aber nur um 20% auf max 100% und ist/ bleibt damit leiser als die anderen.

Jetzt zum Receiver zu gehen um nachzuregeln ist nicht komfortabel.
Meines Erachtens ist also das Ausgangssignal aus dem CONNECT zu niedrig.

Sollte die alleinige Antwort auf meine Frage sein, dass man die Lautstaerke nur am nachgeschalteten Receiver regeln kann, werde ich CONNECT wohl zurueckbringen muessen :-/
Mein Wunsch ist es, die Gesamtlautstaerke aller SONOS' ueber die App zu steuern.
Dann wirst Du die CONNECT wohl zurück bringen müssen, weil das so ist wie wir es Dir beschrieben haben und Du es auch richtig verstanden hast.
Ein Line-Out ist im Gegensatz zu einem "AUX-Out" (wenn man das mal so nenne darf ...) eine Audio-Schnittstelle mit standardisierten Pegeln.
- eigentlich sogar einem festen Pegel (bei 100 % Signal)
Dass man hier diesen mit der CONNECT regeln kann ist einfach der Tatsache geschuldet, dass man an diesem (analogen) "Line-Out" der CONNECT auch Aktiv-Boxen betreiben können soll. - und dazu bedarf es dann bekanntlich einer LS-Regelung.

Wie ich bereits geschrieben habe ist die für einen AMP/AVR die "eigentlich korrekte" Einstellung "festgelegt".
- damit ist der Pegel der CONNECT genau so hoch wie der eines Phono oder CD-Player oder ...

Wenn Du die LS partout über die SONOS-App regeln willst, dann musst Du die CONNECT gegen einen CONNECT:AMP oder (ab Feb. 2019) den neuen SONOS Amp tauschen, Deine passiven Boxen an diesen anschließen, und einen Rec-Out Deines AMP(AVR) auf den Analog-In des SONOS Amp legen.
Das ist aber im Grunde eine "Krücke" und Du kaufst Dir damit eine zusätzliche Latenz von min. 75 ms durch die A/D-Wandlung im SONOS Amp / CONNECT:AMP ein.

... was anderes geht nicht !
Abzeichen
Moin Peter_13,

vielen Dank fuer deine ausfuehrliche Antwort, sie hat sehr geholfen - auch wenn es nicht das ist, was ich erhofft hatte/ hoeren wollte...

Gruss aus Hamburg!
Benutzerebene 3
Abzeichen +3
Noch zur Ergänzung:
Die Lautstärkeregelung bei Sonos ist digital. Wird das Signal um mehr als 48db abgeschwächt kommt es zu Verlusten. Bei einer play1 mag das noch egal sein, wird ein connect an einer hochwertigen Anlage betrieben, kann man das durchaus hören. Deshalb würde ich immer den connect auf fix oder im oberen Drittel bei variabel betreiben. Mach ich auch so.

Antworten

    Cookie-Richtlinen

    Wir machen Gebrauch von Cookies um Ihr Erlebnis zu personalisieren und zu optimisieren. Wenn Sie zustimmen, stimmen Sie unseren Bestimmungen bzgl. Cookies zu. Klicken Sie hier um mehr über unsere Cookies zu erfahren.

    Akzeptieren Cookie-Einstellungen