ARC mal mit, mal ohne ONE - funktioniert Trueplay im flexiblen Setup?

  • 3 September 2020
  • 5 Antworten
  • 122 Ansichten

Benutzerebene 1
Abzeichen +1

Hallo 

 

in dem hififorum ist eine interessante Frage aufgetaucht.

Jemand ist an der ARC interessiert und möchte sie dann meist ohne Surroundlautsprecher betreiben. Ab und zu jedoch auch mit 2 Ones als Rears. Bei Nichtgebrauch verschwinden die ONE’s in der Schublade.

Wie verhält es sich dann mit Trueplay? 

Merkt sich Trueplay die unterschiedlichen Set-Ups?

Ideal wäre: Man misst die ARC einmal ohne Rears mit Trueplay ein. Anschliessend verknüpf tman die Rears und misst erneut mit Trueplay ein. Wenn  man jetzt die Rears wieder trennt, müsste sich Sonos die Einmessung für ohne Rears gemerkt haben und wieder für “SOLO” optimiert funktionieren. Holt er die Rears aus der Schublade und fügt sie im Surroundsetup hinzu, sollte sich Sonos die Trueplayeinmessung für den Surroundmodus mit den Ones gemerkt haben und ohne neues Einmessen, wieder mit den bereits für das Sourroundsetup gespeicherten Trueplayeinstellungen funktionieren.

Ich vermute es funktioniert leider nicht so wie geträumt. Er muss vermutlich immer wieder einmessen oder hoffen, dass die Standarteinstellungen, ohne Trueplay für ihn reichen.

 

LG

Hanshifi

 


5 Antworten

[...]

Ich vermute es funktioniert leider nicht so wie geträumt. Er muss vermutlich immer wieder einmessen oder hoffen, dass die Standarteinstellungen, ohne Trueplay für ihn reichen.

so ist es, es ist (und bleibt vermutlich auf Dauer) ein Traum

Btw., was macht es für einen Sinn die Satelliten zu demontieren und in der Schublade zu deponieren?!
Dann kann ich die auch gleich sitzen lassen und ins besondere vom viel volleren Klang bei Musik aus anderen Streaming-Quellen profitieren.

 

Benutzerebene 7
Abzeichen +3

Bzgl. Trueplay wurde ja bereits gesagt, dass die Optimierung nur für eine Setup Variante gespeichert wird. 
Den Wunsch, die Rearspeaker nur für Film/TV zu nutzen und bei Stereomusik lieber darauf zu verzichten, kann ich absolut nachvollziehen. Da spielt der pers. Geschmack eben eine sehr große Rolle und mir pers. ist ein sauberes Stereosignal nur von vorne links u. rechts lieber, als eine Beschallung von vorne u. hinten. 
Dafür gibt es doch aber in der Sonos App jeweils für die Rears und den Sub die Möglichkeit, diese per „Schieberegler“ zu aktivieren oder zu deaktivieren. Wer die Rears sehr selten nutzt, kann sie natürlich auch einfach vom Strom trennen. 
Gruß,

Ralf


Dafür gibt es doch aber in der Sonos App jeweils für die Rears und den Sub die Möglichkeit, diese per „Schieberegler“ zu aktivieren oder zu deaktivieren. Wer die Rears sehr selten nutzt, kann sie natürlich auch einfach vom Strom trennen.

Aus meiner Sicht muss man die Rears weder von Strom trennen noch jedesmal, wenn man von TV- auf Musikbetrieb wechselt, die Schieberegler bemühen. Denn zum Glück gibt es bei Surround-Audio jeweils einen eigenen Schieberegler für TV-Pegel und Musikpegel. Wenn du letzteren ganz nach links ziehst, ist von hinten Ruhe bei Musik, und sobald das TV als Quelle dient, steigen die Rears automatisch ein.

Benutzerebene 7
Abzeichen +3

@McKinsey 

Das ist aber lediglich ein Pegel, der da eingestellt wird. Damit wird nicht festgelegt, ob ein Signal auf die Rears gelegt wird oder nicht, sondern nur wie laut es dort anliegt. 
 

Und komplett lautlos werden die Rears oder andersrum die Soundbar nicht, selbst wenn der Schieber am Anschlag ist. Minimal spielt Front oder Rear trotzdem mit. 

Viel wichtiger ist der Unterschied jedoch im TV Modus. 

Wird lediglich der Pegel der Rears auf Minimum gestellt, hört man die Effekte eben nur minimal und entsprechend laut die Frontkanäle und den Center. Werden die Rears aber tatsächlich ausgeschaltet, werden die Rearkanäle mit auf die Front gelegt, so als wäre es eben nur ein 3.0 System. 
 

Pegel einstellen und Rears deaktivieren sind also im Ergebnis schon ganz andere Funktionen. 

@Superschlumpf 

Ja klar, alles richtig. Finde aber dennoch, das Ziel, dass beim Musikhören von hinten Ruhe ist, bekommt man mit dem Pegelregler für Musik gut umgesetzt.

Antworten