Anfänger: Rechner/NAS mit Bridge etc. hart verdrahten???


Hallo,

wir planen gerade unseren Hausbau und deshalb möchte ich eine optimale Lösung was die Übertragung meiner Musik angeht.

Vom Rechner/NAS im Büro möchte ich per Netzwerkabel in die Bridges in verschiedene Räume gehen.
Möchte nicht Wireless Radiostations o. ä.
Genauso wireless streamen brauch ich nicht.

Sondern nur die Musiksammlung auf der Platte meines Rechners hartverdrahtet in verschiedene Räume an die Bridges übers Netwerk straemen und von da in die Verstärker.

Welche Kabel muss ich verlegen und welche Schnittstellen habe ich. Hat jemand ein solches Beispiel/Link mit Funktionsschaubild?

Danke!

Gruß

Dieser Beitrag ist geschlossen für weitere Beiträge

11 Antworten

Obwohl das Sonos System nur mit 100mb ausgeliefert wird, empfehle ich Dir bei Deiner Planung komplett auf Giga Ethernet zu gehen.
Die Switche dazu kosten nicht mehr die Welt und somit sollte das gehen. Das ist beim befüllen des NAS über das Netzwerk schön schnell.

Die meisten NAS Systeme werden über ein Webinterface konfiguriert und haben eine Linux Variante als Betriebssystem.

Wenn Du bei Dir Windows Clients am laufen hast empfehle ich Dir NAS Systeme mit Windows Homreserver anzu sehen. Diese haben noch einen großen vorteil der Clientsicherung. Ausfallsicher sind diese genauso wie die anderen. Mein NAS Server läuft seit Monaten stabil und performant.

Ich habe mir mein NAS selber gebaut aber es gibt auch fertige Systeme z.B.:
http://www.home-server-blog.de/2009/07/31/ausblick-auf-den-fujitsu-celvin-nas-server/

http://www.home-server-blog.de/2009/05/17/testbericht-acer-aspire-easystore-h430-teil-1-berblick-und-inbetriebnahme/

Nur so als möglichkeit mal eine andere Welt zu betreten 😉
So ein NAS hat einen Webserver drin, ist also über eine IP-Adresse (bzw. seinen aufgelösten Namen) via Browser zu erreichen und zu konfigurieren (wie z.B. auch Dein Router).

Was Du nimmst, ist letztendlich recht egal.
Von der Geschwindigkeit sind die alle ähnlich unterirdisch.
Aber es reicht diesbezüglich auch schon eine USB-Platte an einer Fritz!Box (wie bei mir).

Zum Befüllen ist es aber recht sinnvoll USB, FireWire oder eSATA zusätzlich zum Ethernet dranzuhaben.
Zumindest, wenn man vor Erreichen des Rentenalters fertig sein will. ;)

Gruss
Jochen
Hallo, welches System von QNAP kann man als NAS Datenspeicher für die Sonos nehmen?

Bzw. was würdet ihr mir empfehlen?

Am liebsten natürlich mit 2 Platten zwecks Sicherheit (zum Spiegeln).

Dumme Frage vielleicht:

Kann man den NAS an einen Monitor anschließen, oder nur als Netwerklaufwerk.
Frage deshalb, weil der NAS am Router ist.
Oder muss dann mein PC über Router auf Nrtzlaufwerk NAS zugreifen?

Danke u. Gruß
Benutzerebene 1
Meine Wohnung muß keine "strahlungsfreie Zone" sein. Ich habe W-Lan, iPod, Laptop (über WLAN) am laufen. Das funktioniert zum surfen auch ganz gut, nur streamen geht in der Regel auf dauer nicht gut. Ich habe in meiner jetzigen Wohnung versucht das TV-Signal ins Schlafzimmer zu streamen, weil ich dort keine Leitung habe (weder Kabelfernsehen noch Netzwerk), und das war eine Katastrophe trotz hochwertiger Komponenten (LANCOM). Ich habe es dann aufgegeben. Ich verkable lieber alles soweit es möglich ist. Jetzt bei der neuen Wohnung kann ich es mir ja einrichten, dass ich überall ausreichend Kabel ziehen lasse.
Ja wenn Sonos verkabelt ist, benutzt sie diese Verbindung für die Kommunikation ins LAN.

Allerdings wird es immer zu Ausstrahlungen kommen, da Sonos nach den uPnP Standard arbeitet. Hier werden alle paar Sekunden sog. "UDP-Broadcasts" gesendet mit Informationen zu den Status der Player. Diese strahlt Sonos auch drahtlos aus. Auch über dein Wlan werden diese noch mal verbreitet. Sogar wenn ein uPnP Gerät selber kein Wireless hätte, würde dein Wlan Access Point die Broadcasts auch per Wlan verbreiten. Annähernd alle digitale Audioplayer benutzen uPnP oder etwas ähnliches.

Also wenn man sein Haus zur "Strahlungsfreie Zone" deklarieren möchte ist die Kombination digitaler Audio + Wlan eine schlechte (mit oder ohne Sonos). Ich selber halte hiervon aber gar nichts, nicht mal für Handystrahlung ist man sich über die Effekte einig, und die Strahlenbelastung durch Wlan ist um einige Zehnerpotenzen geringer.
Benutzerebene 1
Hi,

ich bin gerade dabei meine Wohnung zu planen, unter anderem auch mit Multiroom Sound wobei ich dort ein Auge auf die Sonos Player geworfen habe.

Der einzige Vorteil einer verdrahteten Verbindung ist die Zuverlässigkeit.

Das heißt also, ich kann alle Player fest verkabeln und der Player nimmt dann automatisch die feste Verbindung? Ich bin ein wenig WLAN geschädigt und möchte so wenig wie möglich über Funk machen. Habe momentan kein Problem an die entsprechenden Orte Netzwerkkabel zu legen. Voraussetzung ist, dass der Switch das"Spanning Tree Protocol" (STP) unterstützt.

Die Wirelessverbindung lässt sich nicht abschalten, wird dann aber nicht mehr für die Kommunikation der Player untereinander verwendet, sondern nur für evtl. verwendete Controller. Wenn Ich iPhones oder iPods zum steuern nehme, geht das aber eh über mein WLAN und nicht über das Sonos eigene Funknetzwerk, welches auch nichts mit meinem WLAN zu tun hat.

Grüße

Thomas
Der einzige Vorteil einer verdrahteten Verbindung ist die Zuverlässigkeit. Was Bandbreite oder Qualität angeht, ist das Sonos Wireless auch einwandfrei, vorausgesetzt man hat Empfang. Da die Zoneplayer sich kreuz und quer vernetzen, hat man bei 4 Playern meistens keine Probleme. Problematisch wird es wenn der nächste ZP mehrere Stahlbetonwände entfernt ist, oder wenn man viele Nachbarn mit Wlan Netze hat, die dazwischen funken. Eine schlechte Wireless-Verbindung macht sich durch Totalaussetzer bemerkbar, solange es läuft ist aber die Tonqualität identisch mit ein verkabeltes Netz.

NAS gibt es wirklich wie Sand am Meer, QNAP macht sehr hochwertige Heim-Geräte, Buffalo etwas preiswertere, und billig-Kram gibt es auch. Es hängt davon ab was man möchte (leise, 2 platten, webserver, upnp-server, benutzerkonten etc). Es gibt auch Router wie die Fritzbox, die eine angeschlossene USB-Platte zur NAS machen.

Wenn man das Netz wirklich nur für Sonos verwenden möchte, und kein Internet hat, kann man das System auch ohne Router zum laufen bringen. Sonos nimmt dann automatisch eine Auto-IP Adresse an, für die NAS muß man diesen selber einstellen. Allerdings ist so eine Konfiguration nur für den Sonos-Controllern geeignet, mit Desktop Controller oder iPhone Controller funktioniert es nicht. Für die Einrichtung muß man temporär ein Rechner auf Auto-IP umstellen, und auch jedes Mal wenn man neue Musik auf die NAS spielen möchte.

Ansonsten würde ich eine Internet-Anbindung sehr empfehlen, weil Internet-Radio, Last.FM und Napster echt klasse sind.
also, den router bekommst du von deinem provider meist geschenkt oder für kleines geld. der reicht für zuhause aus. wenn dein anspruch höher ist gibt es so manches am markt was taugt. ich persönlich verwende gerne die router von bintec, der kleine r232b sollte für die meisten anwendungen reichen.
kabellängen bis 100 meter sind bei netzwerk kein problem und bringen auch kein verlust mit sich.
und ob die musik über das sonos net kommt oder über das kabel ist gleich, die qualität wird davon nicht beeinflusst.
so, ein nas. schau doch mal was qnap anbietet, allerdings solltest du gleich eines mit 2 platten und raid1 verwenden, dann ist der tod einer festplatte nicht so schlimm.

mfg

teasy
hmm - nein das thema emv ist mir juck.
dachte nur das wireless streamen von musik kommt für mich nicht in frage.

möchte das über ethernet machen.

kann man 20m kabel verlegen ohne qualiverlust?

welchen router würdest du mir empfehlen?
und welcher nas taugt was und wo erhält man so ein tei. 1tb ist vollkommen aureichend.

danke u. gruß
Ja so geht es zwar, aber du hast es gleich schon wieder ausgereizt. Wenn du mal IP-TV oder noch irgendein streaming-gerät brauchst, dann fehlen die Kabel schon wieder. Außerdem glaube ich daß Cat6 reicht, um Cat7 auszureizen, kommt es nicht nur auf die Kabel an, aber auch auf einwandfreie professionelle Verlegung und Konfektionierung.

Ich würde erst mal in jeden Raum 2 Kabel verlegen, im Wohnzimmer und Arbeitszimmer auch 2x2 Kabel, die alle zu einen zentralen Verteiler zusammen laufen. Da kann man durchaus erst mal klein anfangen, mit dem geschenkten 4-port router vom Internetprovider, auf dauer würde ich aber mit einen Ausbau zu einen 8 oder 16-Port Switch rechnen, und evt. auch eine Patch-Leiste, damit kann man flexibel Sachen direkt verbinden. Ein Router muß immer vorhanden sein, der verwaltet das Netzwerk. Aber Hauptsache die Kabel liegen schon mal, die kann man später nur schwer nachrüsten.

Wichtig für Sonos ist, daß der Router oder Switch "Spanning Tree Protocol" (STP) unterstützt, das verhindert logistische "kurzschlüsse" in das routing. Immer wenn man mehr als einen ZP verdrahtet, muß man hierauf achten. Einzige Ausnahme: man verdrahtet die ZP an einander, so daß nur einer am Router hängt. (Die Zoneplayer haben einen eingebauten 2-port Switch).

Wireless abschalten geht bei Sonos nicht, Wireless ist immer eingeschaltet um mit den Sonos Controllern Verbindung zu halten (Falls es dir um EMV-Strahlung geht).
ich nehme 4 zone player für die 4 räume in denen ich zugriff auf meine musiksammlung haben möchte und schließe die mit ethernet cat7 kabel an einen router an.

welchen router würdet ihr mir empfehlen?
wieviele anschlüsse muss dieser haben 4 od. 5?

vom router geh ich in meinen rechner auf dem die musiksammlung liegt)

kann ich so einfach ein netzwerk bauen.

ich brauche weder wireless, noch internetfunktionalität.

wer kann mir helfen?

hat jemand ein passendes schemabild?

danke!