Beantwortet

Alle Geräte im LAN, obwohl nur 2 via LAN verbunden sind?



Ersten Beitrag anzeigen

32 Antworten

Ist das ein UniFi-Switch ?

Der beherrscht (R)STP, und da Du zwei SONOS-Nodes per LAN verbunden hast muss der Switch (und auch die beiden Ports wo die SONOS-Geräte dran hängen) korrekt für STP konfiguriert werden !

Der Switch sollte dann die Rolle der STP-Root-Bridge inne haben. - er ist ja schließlich der oberste Knoten im Netz.
Die beiden SONOS-LAN-Geräte werden sich dann als Secondary Nodes darunter eingliedern. Alle SONOS-WLAN-verbundenen Nodes werden dann Tertiary. 

Den Schalter “Auto-Optimize Network” solltest Du dennoch auf disabled stellen. - Dein Controller ist ja via UAP verbunden und auch der nutzt BCs.

Die Korrekten Einstellungen für STP mit SONOS solltest Du z.T. hier und ganz sicher auch im UniFi-Forum finden.

Abzeichen

Ist das ein UniFi-Switch ?

Der beherrscht (R)STP, und da Du zwei SONOS-Nodes per LAN verbunden hast muss der Switch (und auch die beiden Ports wo die SONOS-Geräte dran hängen) korrekt für STP konfiguriert werden !

 

Es befindet sich nur noch die Playbase am LAN und kein weiterer. Habe den Connect schon vor einer Weile durch Empfehlung in diesem Thread abgezogen.

 

Ja ich habe eine komplett homogene Unifi Umgebung.

Das Problem ist, dass das Ganze auch vorher ein Problem war mit einem dummen layer 2 Switch. Habe dieses Problem schon ein wenig länger als Unifi. Und wie im Video verlinkt (vorheriger Beitrag) kommt beim TV Modus das Netzwerk gar nicht zum Tragen.

 

Ok STP konfigurieren.

Dazu musste ich nun ein wenig umbauen. Playbase ist nun wieder im Wlan, weil dort im Büro tatsächlich noch ein normaler Switch hängt und ich nicht alle Geräte die da dran hängen mit einbinden will.

Also ist der Connect nun als einziges Gerät wieder im LAN.

Port 2.

So korrekt?

 

Im Sonos Net finde ich zumindest keine Root Bridge mehr

 

Musste von RSTP auf STP schalten und die Prio von 3xxxx auf 4096. Kann ich nicht einfach auf RSTP bleiben? Die Beiträge aus Ubiquiti sind schon etwas älter. Vllt hat sich bei Sonos ja was getan?

Testen kann ich erst, wenn meine Tochter aus dem Mittagsschlaf kommt.

Abzeichen

Nachtrag. Habe mich ein wenig durchgefühlt.

 

External Port Path Cost ist nun auf 4, wie in diesem Beitrag gemacht. Port 2 ist der Connect dran. Alle anderen sind im Sonos-Net

https://en.community.sonos.com/advanced-setups-229000/help-needed-tuning-spanning-tree-ethernet-port-become-blocked-in-switch-6764268

 

Ruckeln in den Lautsprechern verbleibt auch nach Neustart des Switches.

Wenn Du nur einen einzigen SONOS-Node am LAN hast, dann brauchst Du (R)STP auf dem Switch nicht konfigurieren. Bei mehr als einem Node ist das dann aber zwingend notwendig.

Der Punkt ist halt, dass bei mehr als einem LAN-Anschlußpunkt in SONOS TCP-Pakete durch die Mesh-Net-Struktur von SONOS von z.B. Node_1 via WLAN zu Node_2 und dort wieder zurück ins LAN zum Node_1 laufen können. Die BDPU im STP verhindert dann dass es zu einer Flutung des Netzes kommt. » https://netzikon.net/lexikon/b/bpdu-guard.html
Aus dem Grund ist die Konfiguration unerlässlich.

Der Unterschied zwischen RSTP und STP ist im Grunde nur der Zeitgewinn beim (Wieder-/Neu-)Aufbau der Baumstruktur (Tree) was der Robustheit zu gute kommt. SONOS unterstützt m.W. aber lediglich STP, wobei dies in einem RSTP-Umfeld auch problemlos laufen sollte. - der Zeitgewinn ist dann aber zu nichte.

Das SONOS etwas bzgl. STP verändert hat ist ehr unwahrscheinlich, da ansonsten die Abwärtskompatibilität zu alten Geräten dahin wäre. Und am Alter der Beiträge bei UBNT wird es auch nicht liegen, da sich an der Spezifikation vom STP m. W. seit ewigen Zeiten nichts verändert hat.

Ich gehe mal davon aus, dass Du in Deiner Konfiguration / in Deiner Topologie irgendwo noch etwas übersehen hast ?!

 

Und btw. / ergänzend zu Deinem Video und dem Szenario aus dem vorherigen Post

… hier kommt mit aller Wahrscheinlichkeit ein Problem zum Tragen, was in nachfolgendem Thread beantwortet ist.
» sonos-play1-ruckelt-extrem-im-tv-modus 

 

Abzeichen

Ok. Dann war die Zeitinvestition gerade sinnlos :/

Hab alles wieder auf RSTP und so eingestellt, da sich leider auch keine Verbesserung einstellte.

Habe dann auch den Connect wieder aus dem Lan gezogen und die Playbase wieder ins Lan gesteckt.

Aktuell sieht es nun so aus. Flur hat sich als Root Bridge eingestellt. Kann ich nun sicher gehen, dass sich das automatisch gewählt wurde?

 

 

Ne sollte nichts vergessen haben oder was ist nun genau gemeint?

Lasse gerade einen Podcast laufen. Derzeit läuft dieser ruckefrei.

Könnte es auch einfach an der kbps liegen? Wlan ist ja nun nicht mega performant, was das angeht, gerade dann nicht, wenn das Wlan schon gestört wird.

 

 

Könnte es auch einfach an der kbps liegen? Wlan ist ja nun nicht mega performant, was das angeht, gerade dann nicht, wenn das Wlan schon gestört wird.

hast Du meinen “Und btw.” und den Link darin gelesen ?
Da sind die Besonderheiten der Gruppierung bei TV-Betrieb erklärt.

Abzeichen

Könnte es auch einfach an der kbps liegen? Wlan ist ja nun nicht mega performant, was das angeht, gerade dann nicht, wenn das Wlan schon gestört wird.

hast Du meinen “Und btw.” und den Link darin gelesen ?
Da sind die Besonderheiten der Gruppierung bei TV-Betrieb erklärt.

Ja habe ich, das Problem besteht aber von jeder Quelle, egal ob TV Modus, Klinke vom Play 5, Medienbibliotheke, Spotify, Amazon, Tune in, direkte Leitung zu Jesus und seine Jünger die singen.

Es fallen immer hier und da Lautsprecher aus oder es hört sich so an wie im Video durchgehend bei allen genannten Abspielquellen. Aber nur, wenn sie gruppiert sind.

Antworten