Beantwortet

Wie sieht ein Plex Medienserver auf dem NAS in der Android App aus?


Abzeichen +1

Liebes Forum, ich gebe zu ich bin der absolute Sonos Newbee. Aber ich komme mit allen verfügbaren Supportquellen nicht weiter. Es sind überall die neuesten Softwaren installiert. Mit Sonos höre ich im Moment nur tunein Radio. Auf meinem Synology NAS läuft mein Medienserver für Musik. Mit der Plexapp für Android kann ich die Musik auf dem Androidgerät (tablet) abspielen. Beim Streamen auf ein Sonos Play verstummt das tablet und es erscheint eine Fehlermeldung, dass man server und app neu starten soll (ändert aber nichts) und dass man es später versuchen soll 🙂 Das geht also nicht, und daher habe ich in meiner sonos App den Plex hinzugefügt. Dort kann ich Plex öffnen, und es wird verschiedenes Angezeigt: On Deck, Recommended,… Aber wo in der Sonos-App ist denn nun die Musik von meinem Medienserver, wie greife ich darauf zu?

Ach so ja, ich brauch plex, habe deutlich mehr als 65000 Musiken...

icon

Beste Antwort von Weiler 29 Juni 2020, 19:33

Heute 2mal mit Sonos telefoniert, gesamt über 1 Stunde. Der freundliche Supporter hat mit mir alles gemacht, was ich bereits im Vorfeld untersucht hatte, und dann geschlussfolgert, dass der Ball bei Plex liegt.

Was ich im Weiteren dann selbst herausgefunden habe: Die Krux ist dieser Satz von Plex, der trotz zugesicherter IPv6-Fähigkeit eine Kapitulation vor IPv6 ist:

If you are behind Carrier Grade NAT service, then you would need to check if your ISP has an option for you to use (or purchase) a static Public IP address which would bypass CGNAT.

In der Praxis bleibt nicht viel weiter übrig, als dem Internetanbieter zum IPv6 eine zusätzliche (wenigstens dynamische, sie muss nicht statisch sein) IPv4-Adresse abzuringen. Kostet mich bei m-net 5 EUR pro Monat!

Das hab ich getan, m-net hat das on the fly aktiviert, und nach kurzer Unterbrechung meiner Internetverbindung jedoch OHNE weitere Neustarts, Einstellungen oder irgendwas erschien mein Musikserver in der Plex-Abteilung der Sonos-App.

Problem gelöst. Ohne Extra-Kosten wäre es schöner gewesen.

Nochmals danke an alle, die sich geäußert haben!

 

Original anzeigen

36 Antworten

Abzeichen +1

Das im link verwirrt mich. Laut meinem PLexServer ist er komplett verfügbar, siehe Bild oben. OpenPortCheckTool bringt ein time-out, also nicht erreichbar. Das kann meiner meinung nach nicht sein, einer lügt :-)

Beim Aufruf des Servers von einem Smartphone im Mobilfunknetz ist Plex zwar erreichbar, aber nicht mein Musikserver. Eine meldung erscheint, wonach der sichere Zugriff möglicherweise deaktiviert ist.

Also habe ich auf meinem PlexServer auf dem Nas nachgesehen: dort ist sicherer Zugriff “bevorzugt”

Das wollte ich ändern auf “Notwendig” (oder ähnlich), dann stand unten (bei Änderungen speichern), dass die Änderungen nicht gespeichert werden konnten.

Danach wollte ich mir die Fernzugriff-Einstellungen ansehen, dann kam folgende Meldung (in meinem eigenen lokalen Netzwerk!!)

Das heisst, ich kann das was links unter Status steht, noch aufrufen, aber keinerlei Einstellung mehr vornehmen.

Wie geht denn das?

Abzeichen +1

Okay, plex server neu gestartet, Erreichbarkeit war wieder grün, sicheren Zugriff auf notwendig geändert.

Dann aus dem Mobilfunknetz zugegriffen, ging, aber der Musikserver war “ausgegraut”. Beim tippen darauf erscheint eine Meldung, dass der server nicht verfügbar ist.

also ich wieder zurück auf den plex server im Nas. Und wieder die Anzeige wie im bild oben vorgefunden!

Leute, ich sage Euch, wir versuchen hier was zu reparieren, von dem wir keinen Schimmer haben.

Oder kann mir das einer erklären?

Oder mit anderen Worten, Greta, der link hilft nicht weiter.

Abzeichen +1

Ist schon seltsam. Wenn ich mir den Screenshot von Other Sources ansehe, ist dort der EIntrag Potcasts. Bei mir ist dort die Mediathek “Musik” auf meinen Server. Podcasts ist ein Ordner im Android Filesystem, Den Ordner gibt es nicht bei Synology. Du könntes mal probehalber auf dem Tablet eine Musik Datei in das Verzeichis Podcast hineinkopieren und danach prüfen ob sie dann in der Sonos App unter Plex angezeigt wird. 

Nein, wird nicht in der Sonos App angezeigt

Abzeichen +1

Ich hab wie ganz am Anfang immer noch das Gefühl, dass ich was übersehen, und wir graben jetzt tiefer un tiefer und entfernen uns immer mehr von der Lösung des Problems.

@Weiler, wahrscheinlich bist du im Plex-Forum besser aufgehoben.

https://forums.plex.tv/c/the-world-is-flat/deutsch/82

Benutzerebene 2
Abzeichen +2

Wenn beide Server also Synology und Tablet für den Fernzugriff freigegeben sind, gibt es mit den Ports Problem, müssen manuell festgelegt werden, siehe Plex Port. Das sollte dann im Router dann auch so eingetragen werden. Ich vermute die Weiterleitung erfolgt auf das Tablet wo wahrscheinlich keine Musik Mediathek vorhanden ist. Vielleicht einfach mal Plex auf dem Tablet deinstallieren.

Abzeichen +1

Sorry, es gibt auch ein Leben neben Sonos ;-)

@Greta A., der Plex ist solange gelaufen, bis ich dran rumgefummelt habe. Plex app auf dem tablet benutzen um Musik vom plex-server auf NAS zu hören geht nach wie vor. Daher werde ich Sonos anrufen.

@Parka Boy 

Nein, es ist nur plex auf NAS für Fernzugriff konfiguriert. Nicht die plex app auf dem tablet. Und die Weiterleitung geht auf die 32400, wie der plex-server es wünscht. Ich glaube nicht dass die plex app aufm tablet auf die 32400 hört.

Mein nächster Schritt ist, Sonos anzurufen, bis dahin werde ich nichts blind verstellen. Muss nur erst dazu kommen...

Abzeichen +1

Heute 2mal mit Sonos telefoniert, gesamt über 1 Stunde. Der freundliche Supporter hat mit mir alles gemacht, was ich bereits im Vorfeld untersucht hatte, und dann geschlussfolgert, dass der Ball bei Plex liegt.

Was ich im Weiteren dann selbst herausgefunden habe: Die Krux ist dieser Satz von Plex, der trotz zugesicherter IPv6-Fähigkeit eine Kapitulation vor IPv6 ist:

If you are behind Carrier Grade NAT service, then you would need to check if your ISP has an option for you to use (or purchase) a static Public IP address which would bypass CGNAT.

In der Praxis bleibt nicht viel weiter übrig, als dem Internetanbieter zum IPv6 eine zusätzliche (wenigstens dynamische, sie muss nicht statisch sein) IPv4-Adresse abzuringen. Kostet mich bei m-net 5 EUR pro Monat!

Das hab ich getan, m-net hat das on the fly aktiviert, und nach kurzer Unterbrechung meiner Internetverbindung jedoch OHNE weitere Neustarts, Einstellungen oder irgendwas erschien mein Musikserver in der Plex-Abteilung der Sonos-App.

Problem gelöst. Ohne Extra-Kosten wäre es schöner gewesen.

Nochmals danke an alle, die sich geäußert haben!

 

@Weiler, danke fürs Bescheid geben, ich werde mir ein Lesezeichen setzen. Kann von uns natürlich keiner ahnen, was für einen Router du hast. Noch beherrschen nicht alle netzwerkfähigen Anwendungen/Geräte IPv6, wundert mich, dass du nicht früher auf diese Hürde gestoßen bist.

Benutzerebene 2
Abzeichen +2

Moin @Weiler,

habe grade erst gesehen das es eine Lösung zu dem Problem gibt. War jetzt das Problem das Sonos kein IPv6 beherrscht, IPv6 Adressen werden ja erst seit Sonos One verwendet, oder war der/die Plex Server das Problem? Der Plex Server hat ja in den Einstellungen einen extra Punkt zum aktivieren von IPv6.

Ich bin bei der Telekom, habe IPv6, allerdings auch einen DynDNS Dienst, um von aussen auf mein Netzwerk zuzugreifen, was allerdings für Plex nicht notwendig ist, die Routen die Anfrage ja über deren Server zu meinem Account.

Abzeichen +1

Hi Parka Boy, im Plex Server hatte ich die IPv6 Unterstützung natürlich von Anfang an angehakt, trotzdem war es nicht möglich, dauerhaft den “vollständig von außen erreichbar” (o. ä.) Zustand zu erreichen. Seit dem ich meine IPv4 Adresse habe, ist der Plex-Server kontinuierlich “vollständig von außen erreichbar” (o. ä.).

Deswegen tippe ich bei IPv6 Problemen eher auf Plex als auf Sonos.

Ich will aber hier auch nicht zu tief einsteigen. Ich finde es bereits krass, dass mein Plex-Server auf meinem lokalen Netzwerkgerät, wenn er mit einem lokalen LAN-Gerät zusammenarbeiten soll, Verbindung in die weite Welt benötigt. 

Ein Lob an den Sonos Support muss ich noch loswerden: Ich bin Umsteiger von Teufel, die Unterstützung ist eine ganz andere Welt als bei Raumfeld (obwohl ich mich auch dort von den Support-Mitarbeitern jeweils im einzelnen gut betreut fühlte).

Antworten