Frage

Tracklimit 65.000

  • 7 Januar 2019
  • 3 Antworten
  • 131 Ansichten

Hallo,

Da ich leider nur sehr alte deutsche Diskussionen gefunden habe, möchte ich hier noch einmal fragen wie es aussieht wenn man mehr als 65.000 Songs (Viele auch als FLAC) vernünftig in das Sonos System einbinden möchte. Ist dies mittlerweile vielleicht sogar problemlos möglich? Oder überhaupt mit einem akzeptablen Aufwand über Umwege?

Danke schon mal im Vorraus,
Nils

3 Antworten

Hallo,

Da ich leider nur sehr alte deutsche Diskussionen gefunden habe, möchte ich hier noch einmal fragen wie es aussieht wenn man mehr als 65.000 Songs (Viele auch als FLAC) vernünftig in das Sonos System einbinden möchte. Ist dies mittlerweile vielleicht sogar problemlos möglich? Oder überhaupt mit einem akzeptablen Aufwand über Umwege?

Danke schon mal im Vorraus,
Nils

An der Obergrenze von 65.000 Titeln wird sich vermutlich nichts mehr ändern, sie lässt sich jedoch mithilfe von Drittanbietern wie Plex und Subsonic umgehen.

- Plex und Sonos
- Subsonic ist ein Musikserver, der sich bspw. auch auf einem NAS installieren lässt. Um Subsonic auf Sonos zu nutzen, braucht man die kostenpflichtige Premium-Version ($12,--/Jahr), die im ersten Monat kostenlos ist.


Gruß,
Peri
Okay danke, also lässt es sich nicht vermeiden jährlich für Subsonic zu bezahlen und es auf dem NAS zu installieren oder Plex zu nutzen und dauerhaft nen Linux Server laufen zu lassen wenn man dauerhafte Verfügbarkeit gegeben haben will?
Die Sonos-Musikbibliothek erfordert ja auch, dass die Musikdateien auf einem PC/Mac oder NAS gespeichert sind. Mit Plex kenne ich mich nicht aus, aber Subsonic ist die € 12,-- jährlich wert, ich bin schon vor drei Jahren umgestiegen.

- Man kann Nutzerprofile zuweisen
- Playlisten lassen sich als .m3u oder m3u8-Textdateien exportieren
- es gibt eine Radiofunktion etc.

Ausprobieren kostet nichts.

Antworten