Beantwortet

STRATO HiDrive Alexa Skill mit SONOS ONE



Ersten Beitrag anzeigen

34 Antworten

OK., gut, oder auch nicht, weil versteh ich noch nicht gänzlich...
- um die initiale Verbindung herzustellen kann ich das nachvollziehen.
- bei der Indizierung und auch im Play-Modus ist der Controller doch aber außen vor !?
- da muss das SONOS-System dann doch stand-alone als Client auf das (Windows-)Datei-Server-System (Datei-/Verzeichnis-basiert) zugreifen ?!

Was spricht das SONOS-System dann, wenn der / das Gegenüber kein SMB(v1) mehr spricht ???
Benutzerebene 4
Abzeichen +3
Nochmals, es ist ein HTTP-Server. Die Daten werden also über HTTP übertragen. Im Endeffekt genau so als würdest du z.B. den Sonos Controller von www.sonos.com herunterladen oder eine Datei von jedem beliebigen Apache, ngnix, etc. Server herunterladen. Ich verstehe daher gerade ehrlich gesagt nicht ganz, was daran unklar ist.
Ganz einfach. Mit einem "standard-HTTP-Zugriff" kannst du keine Verzeichnisstrukturen durchsuchen und Dateien öffnen um ihre Meta-Daten zu lesen. Dafür bedarf es einer Erweiterung des HTTP bzw. eines Protokolls welches auf HTTP basiert.
- genau dies Durchsuchen und Öffnen macht das SONOS-System aber.
- und das ohne die Daten herunter zu laden.
- und das Ganze meines Wissens ohne den Controller.

Und deshalb nochmals, wie greift das SONOS-System auf die remote liegende Musik-Bibliothek (also die Dateien und Verzeichnisse) zu, wenn der Controller nicht im Spiel ist und SMB nicht genutzt wird ?
Benutzerebene 4
Abzeichen +3
Es ist genauso wie bei SMB auch. Es wird ein Index erzeugt und über diesen Index werden die per HTTP aufgerufen. Und das geht ohne weiteres per HTTP.
Sorry Christopher,

wenn nachts, meinetwegen um 0300 täglich, die Aktualisierung der MB läuft, zu dem Zeitpunkt aber kein Controller online ist (und auf dem sagst Du läuft ja der HTTP-Server), wie funktioniert dann der Zugriff auf die Share wo die MB liegt um die neue Indizierung (und somit das Durchsuchen auf Datei-/Verzeichnis-Ebene) durchzuführen ?!?
- auf dem Datei-Server (Windows, meinetwegen Win 10 oder Server 2012) läuft kein HTTP-Server (IIS) und auch kein SMBv1.

... entweder reden wir aneinander vorbei oder ich hab einen Knoten im Kopf.
- dann klär mich bitte auf damit dieser Knoten entschwindet.
Benutzerebene 4
Abzeichen +3
Ich vermute auch, dass wir aneinander vorbei reden. Mit Controller ist hier ausschließlich der Windows oder Mac Controller gemeint, das habe ich vermutlich zu unklar formuliert. Als Teil des Controllers wird ein HTTP Server ausgeliefert, welcher unabhängig vom Controller selbst als Hintergrundprozess läuft. Dieser läuft also auch dann, wenn der Controller selbst nicht gestartet wurde, damit unabhängig davon und analog zu SMB auf die Musikbibliothek zugegriffen werden. Die Aktualisierung funktioniert also in diesem Fall genau so wie auch bei SMB. Wenn der PC oder Mac und der Prozess (SonosLibraryService) laufen, dann kann die Aktualisierung ganz normal stattfinden.

Der IIS ist im Prinzip ein gutes Beispiel. Wir nutzen nur keinen "Full Blown" Webserver, sondern einen kleinen, schlanken HTTP Server, der nur für die Bereitsstellung der Musikbibliothek genutzt wird. Dieser ist nicht Teil der Windows-Installation, sondern Teil des Sonos Controllers.
Merci, 1000-Dank, jetzt ist der Groschen gefallen ... :$
... und ALLES KLAR.
v.G. // Peter

PS: d. h. aber auch, dass ich auf einem Windows-Datei/Storage-Server ( > 2k8R2), auf dem kein SMBv1 mehr läuft, zwingend den SONOS-Controller installieren muss, damit ich den SonosLibraryService als Dienst bekomme !?
Benutzerebene 4
Abzeichen +3
Das ist richtig. Als Stand-Alone Lösung gibt es den Library Server derzeit nicht.
Das ist richtig. Als Stand-Alone Lösung gibt es den Library Server derzeit nicht.Schade.
Das wäre ja nochmal ein VerbesserungsVorschlag ans Deployment.
- müsste ja noch nicht mal als .msi bereitgestellt werden.
- könnte man ja auch zu Fuß implementieren 🆒

Antworten