Sonos Update - App Mindestanforderung - downgrade


Hallo,

ich kann mir die Frage eigentlich selbst beantworten, doch bevor ich mit dem brechen anfange möchte ich es zumindest von anderen Bestätigt haben.
Ich habe letztens unbedarft mit meinem iPhone 7 das System geupdated. Nun komme ich mit meinen anderen Geräten iPad3, Adnroids (4.4) nicht mehr in die Sonos Welt. Haben nun gelesen, dass dies an den neuen Hardwareanforderungen liegt. Aus vormals 7 Möglichkeiten des Steuern des Systems sind somit nur noch 2 übrig geblieben. Daher die rhetorische Frage, ein downgrade des Systems ist nicht möglich,oder?!

Ich hol schon mal den Eimer...

32 Antworten

Guten Morgen,

sobald die Firmware der Komponenten aktualisiert worden ist, gibt es kein Zurück mehr, denn Firmware und Controller müssen auf dem gleichen Stand sein.


Schönes Wochenende,
Peri
Hallo PanTwo,
... auch rein rhetorisch.
Eigentlich sehe ich hier die Verantwortung bei SONOS !!!
Rein rechtlich weisen sie mit den Releasenotes auf die min. Systemvoraussetzungen und Versionsanforderungen für die Controlles hin.
- damit sind sie abgesichert und haben ihre Plicht erfüllt.
Ich bin aber der Meinung, dass das nicht ausreichend ist !
- die Wenigsten lesen vor dem Update diese Release-Notes !
- außerdem gibt es da ja auch noch das automatische Update.

SONOS hätte aber ohne weiteres die Möglichkeit im Rahmen des Update-Prozesse eine Warnmeldung auszugeben, dass sich im individuellen System Geräte befinde, welche nach dem Update nicht mehr den Mindesanforderungen genügen, und somit dann auch nicht mehr funktionieren werden.
IMHO ist SONOS diese individuelle Information seinen Anwendern schuldig.
- damit hätte der Anwender noch rechtzeitig die Möglichkeit das Update, und ein bevorstehendes Desaster abzubrechen.

Rein praktisch und auf Deine Situation bezogen hast Du nur eine einzige Möglichkeit.
Der pers. / tel. Support ist in der Lage jede beliebige Firmware auf Deine Geräte zurück zu spielen.
- sie haben mittels Fernwartung und speziellem Programm die Möglichkeit dazu.
- ob sie dazu bereit sind steht allerdings auf einem andere Blatt.

@ SONOS,
da in letzte Zeit sehr häufig hier im Forum von dieser Situation der nicht mehr unterstützten Geräte durch ein versehentlich eingespieltes Update zu lesen ist hier die Bitte an die Entwicklung.
Baut bitte diese Prüfschleife in den Update-Prozess mit ein und weist den Anwender auf die bevorstehende "Nicht-Unterstützung" seiner verwendeten Geräte über einer Warnmeldung hin.
Der Anwender sollte diesem Schritt und dem weiteren Fortgang dann explizit zustimmen müssen !

- die erforderlichen Daten dazu habt Ihr alle im Zugriff und sammelt sie ja bereits bei der Installation des Controllers auf einem neuen Gerät ein.
- neben der ausgelesenen und registrierten Seriennummer des Gerätes ist die BS-Version wohl dann das geringste Problem.
Benutzerebene 1
Abzeichen +2

Ich bin aber der Meinung, dass das nicht ausreichend ist !
- die Wenigsten lesen vor dem Update diese Release-Notes !
- außerdem gibt es da ja auch noch das automatische Update.

SONOS hätte aber ohne weiteres die Möglichkeit im Rahmen des Update-Prozesse eine Warnmeldung auszugeben, dass sich im individuellen System Geräte befinde, welche nach dem Update nicht mehr den Mindesanforderungen genügen, und somit dann auch nicht mehr funktionieren werden.
IMHO ist SONOS diese individuelle Information seinen Anwendern schuldig.
- damit hätte der Anwender noch rechtzeitig die Möglichkeit das Update, und ein bevorstehendes Desaster abzubrechen.



Wenn ich das richtig sehe, ist auf älterer Hardware ein Update des Controller nicht möglich. Ich denke nicht, das ein Hersteller in der Lage ist auch Geräteübergreifend mit einem Pop-up oder ähnliches darauf hinzuweisen, mit diesem Update wird dein anderes gerät nicht mehr funktionieren. Diese Meldung würde dann ebenso weggeklickt, wie die zu akzeptierenden Geschäftsbedingungen an anderer Stelle.
Leider ist da jeder Anwender selbst in der Pflicht, auf diese Abhängigkeiten zu achten, gerade wo bekannt ist, es gibt bei Sonos kein zurück in den Updates.
Ich denke nicht, das ein Hersteller in der Lage ist auch Geräteübergreifend mit einem Pop-up oder ähnliches darauf hinzuweisen, mit diesem Update wird dein anderes gerät nicht mehr funktionieren. Dann schau mal unter https://www.sonos.com/myaccount/products/ im Bereich "Deine Software".
- da steht jeder einzelne Controller incl. Seriennummer / MAC-Adresse den du je mal installiert / verwendet hast.
Es ist doch überhaupt kein Problem die BS-Version ebenfalls mit auszulesen.
- wenn das nicht sogar schon gemacht und nur nicht angezeigt wird.
Beim Update braucht lediglich geprüft werden, ob da ein Eintrag kleiner der aktuell anstehenden Spezifikation vorhanden ist, und schon kommt eine Hinweis- / Warnmeldung.
- wer das dann wegklickt hat dann wirklich selber Schuld.

... mal abgesehen davon, dass es im Grunde ein Unding ist, dass man eine Version nicht downgraden kann.
- aber das ist ja ein anderes Thema und hier nicht Diskussionsgrundlage.
Benutzerebene 1
Abzeichen +2
Ja, die Seite ist mir bekannt. Dort finden sich auch Geräte die ich schon lange nicht mehr verwende oder besitze. Somit müsset ich für 20 Geräte/SW Versionen abnicken das abnicken, obwohl ich nur ein Update machen möchte. Nein, da denke ich, der Anwender sollte gerade bei dem wissen um die historischen Geräte und deren Softwarestand entsprechend handeln. Mal abgesehen von den Gefahren die von Veralteter Software die mit dem Internet verbunden werden kann, ausgeht. Aber auch das ist ja ein anderes Thema und hier nicht Diskussionsgrundlage.
Ja, die Seite ist mir bekannt. Dort finden sich auch Geräte die ich schon lange nicht mehr verwende oder besitze.Denke Du darüber wie und was Du willst.
IMO sollte es 1. für SONOS überhaupt kein Problem sein diese Seite aktuell zu halten - ob passiv / manuell durch den Anwender oder auch aktiv / automatisch auf Basis einer TTL von meinetwegen 90 Tagen - und 2. kann man diesen Hinweis ja auch optional gestalten (z. Bsp. mit einem Button "zukünftig nicht mehr warnen").
- andere bekommen das schließlich auch hin und kundenfreundlicher ist es IMHO allemal.

Letztlich ist es mir auch egal (weil ich mein System eingefroren habe) und es war und ist lediglich ein weiterer Vorschlag was SONOS aus meiner Sicht im Sinne des Anwenders noch verbessern könnte.
- diese Liste ist ja sowieso schon ellenlang und es tut sich da vermutlich eh nichts.
- Anwenderbegeisterung sieht nach meinem Verständnis jedenfalls anders aus.

... in dem Sinne // schönes WE.
Abzeichen +1
@Peter_13: Wie schaffst du es, die älteren Controller-Versionen auf Andriod und iOS zu bringen, die man neu in den Haushalt bekommt bzw. versehentlich aktualisiert wurden?

(sorry Perpugilliam - hab mein Posting nachträglich geändert, da ich verspätet gesehen habe das diese Info ja schon gepostet wurde)
Unter https://www.sonos.com/myaccount/products/ bekommt man alle Controller inklusive der MAC Adresse aufgelistet. Sonons weiß allerdings sehr wohl welche Clients du aller verwendest.
Das wissen auch Google und Apple, trotzdem kommt, wenn man eine App deinstalliert oder das Mobilgerät auf Werkseinstellung zurücksetzt, keine Warnung, dass man nicht imstande sein würde, die aktuellste Version von App XY aus dem Store zu laden, weil die mit dem veralteten Betriebssystem nicht mehr kompatibel ist.
Benutzerebene 3
Abzeichen +3
Unter https://www.sonos.com/myaccount/products/ bekommt man alle Controller inklusive der MAC Adresse aufgelistet. Sonons weiß allerdings sehr wohl welche Clients du aller verwendest.
Das wissen auch Google und Apple, trotzdem kommt, wenn man eine App deinstalliert oder das Mobilgerät auf Werkseinstellung zurücksetzt, keine Warnung, dass man nicht imstande sein würde, die aktuellste Version von App XY aus dem Store zu laden, weil die mit dem veralteten Betriebssystem nicht mehr kompatibel ist.


Das ist mir mit wesentlich aktuellerer Software auch schon bei diversen Apps passiert. Ich habe noch ein Samsung Tablet von 2014, dass noch immer top läuft. Allerdings mit Android 5.1. Es wird nicht mehr lange dauern, bis ich da ebenfalls rausfliege. Aber nach 5-6 Jahren werde ich mir dann mal ein neues Tablet gönnen. Die ein- oder andere App fängt bereits an zu zicken. So ist das nun mal.

Schönen Sonntag

Bernhard
Abzeichen +1
Ich hab auch noch ein Galaxy Tab4, für das es als aktuellste Version nur Android 5.1 gibt. Und genau diese alten Geräte verwende ich als Controller für Sonos.. Umso schmerzhafter ist der Upgrade-Zwang fast ohne jede Rückwärtskompatibilität. Aus meiner Sicht ohne Notwendigkeit:

### https://www.sonos.com/en-us/software/release/10-1

- New feature "Recently Played" - hast to be enabled, activity information collection

- quick skips forward and backwards for podcast content

- ios 9 and android 4.4 unsupported


### https://www.sonos.com/en-us/software/release/10-0

- Performance and reliability improvements.

- iOS 9 and Android 4.4 are now partially supported


### https://www.sonos.com/en-us/software/release/9-3

Verbesserung der Leistung und Zuverlässigkeit.



### https://www.sonos.com/en-us/software/release/9-2

Desktop Controller: Certain settings have been removed

Dock will no longer connect to your system


### https://www.sonos.com/en-us/dock

If you choose not to update, .. you will no longer be able to add new speakers or devices to control your Sonos. You also will not be able to .. or security updates.

What if I updated to software version 9.2 by accident?
Unfortunately, there is no way for us to revert your system back to a state that will bring functionality back to the Dock.


Please - audiophile software developers near Boston and Seatle - help them!!

https://careers.sonos.com/jobs/SearchJobs/?3_85_3=31159
Die Links, die Du angeführt hast, gibt es auch auf Deutsch.

https://www.sonos.com/de-de/software/release/10-1

https://www.sonos.com/de-de/software/release/10-0

https://www.sonos.com/de-de/software/release/9-3

https://www.sonos.com/de-de/software/release/9-2

https://www.sonos.com/de-de/dock


Es gibt kaum noch Apps, die auf Android 4.4 lauffähig sind. Die einzigen Apps, die sich auf meinen alten Androids zum Schluss noch öffnen ließen, waren der Store (zeigte nur "App XY ist mit diesem Gerät nicht kompatibel") und Google Play Music, das sich nicht mehr synchronisieren ließ. Was soll man mit solchen Geräten noch anfangen?

Mein alter iPod Touch 5 ging ein, bevor Sonos gezwungen war, die Unterstützung einzuschränken.

Ein anderes Beispiel: Microsoft stellt den Support für Windows 7 ein. Da sollte man damit rechnen, dass auch Sonos über kurz oder lang gezwungen sein wird, die Unterstützung einzustellen.


Tja, Sonos zieht so oder so die Arschkarte: Die einen wollen krampfhaft an teilunterstützer Hardware festhalten und den anderen geht der Nachschub an neuen Features nicht schnell genug.
Es wird nicht mehr lange dauern, bis ich da ebenfalls rausfliege. Aber nach 5-6 Jahren werde ich mir dann mal ein neues Tablet gönnen. Die ein- oder andere App fängt bereits an zu zicken. So ist das nun mal.
Es ist faszinierend und erschreckend zugleich, wie und mit welcher Selbstverständlichkeit hier mit der Willkür umgegangen und sich letztlich auch den monetären Folgen der Vorgehensweise dieser Industrie unterworfen und deren Machenschaften zugestimmt wird.:?

Man stelle sich einfach nur mal vor, man bringt des "deutschen liebstes Kind - sein Auto" in den Service und bekommt es zurück mit der Aussage:
"wir haben die zentrale Steuerungs-SW auf den aktuellsten Stand gebracht. Jetzt schaltet sich die Innenraumbeleuchtung schon ein wenn Sie sich bereits dem Fahrzeug nähern, leider läuft der Motor mit diesem Release aber nicht mehr !
- ein Rückspielen der alten SW ist leider aber nicht vorgesehen.
Wenn Sie das KFZ weiter nutzen wollen müssen sie sich einen neuen Motor mit dem passenden Betriebssystem einbauen lassen."

Ich frage mich wie die Reaktion der Befürworter hier in solch einem Fall aussähe !?
Zugegeben, der Vergleich hinkt ggf. ein wenig, prinzipiell wäre das IMO aber das Selbe.
- mir fällt zu soviel Gleichgültigkeit / Selbstverständlichkeit und moderner Versklavung irgendwie nichts mehr ein ...
Die Kunden verlangt es nach neuen Features. Neue Features verlangen nach aktueller Software und aktuelle Software verlangt nach aktueller Hardware.
Die Kunden verlangt es nach neuen Features. Neue Features verlangen nach aktueller Software und aktuelle Software verlangt nach aktueller Hardware.Selbstverständlich und korrekt !
Diese Entscheidung, ob die neuen Features gewünscht und benötigt werden, obliegt aber dem Kunden und der sollte dies in eigener Verantwortung treffen können !!!
SONOS oktroyiert dem Kunden diesen Weg aber faktisch auf und überlässt im somit nicht die freie Wahl.
- und genau das ist der Knackpunkt.
- nicht mehr und nicht weniger.
Benutzerebene 3
Abzeichen +3
Die Kunden verlangt es nach neuen Features. Neue Features verlangen nach aktueller Software und aktuelle Software verlangt nach aktueller Hardware.Selbstverständlich und korrekt !
Diese Entscheidung, ob die neuen Features gewünscht und benötigt werden, obliegt aber dem Kunden und der sollte dies in eigener Verantwortung treffen können !!!
SONOS oktroyiert dem Kunden diesen Weg aber faktisch auf und überlässt im somit nicht die freie Wahl.
- und genau das ist der Knackpunkt.
- nicht mehr und nicht weniger.


das ist ein bisschen wie mit dem Huhn und dem Ei 🆒
Erst wollen alle neue Features, wenn dann die Hardware klemmt, ist es auch schlecht. Es ist wie alle im Leben: Man kann nicht alles haben.

Gruß
Bernhard
Ließe sich über einen kostenpflichtigen Support ganz leicht ändern. Dann könnten eigens geschulte Mitarbeiter, die die Dokumentation längst obsoleter Firmware aus dem Effeff beherrschen, individuell auf die Wünsche und Launen der Kundschaft eingehen, die mit dem Wetter wechseln.
Wenn ich die Beiträge in diesem Forum lese, stelle ich fest, dass es eben doch Kunden gibt, die ihre "alten" aber noch gut funktionierenden Peripheriegeräte nutzen wollen und die kein Interesse an neuen tollen features haben. Diesen Kunden sollte man die Möglichkeit geben, selbst zu entscheiden, ob sie ein update wollen oder lieber ihre "alten" Bediengeräte weiter nutzen wollen.

Ich finde es sowohl von Sonos als auch von einigen Nutzern hier ziemlich abgehoben, einfach zu fordern, sich dann eben was Neues zu kaufen, das sei halt nun mal so. Es ist nur so, weil Sonos es, aus meiner Sicht ohne Not, so will. Verschiedene Versionen einer Software zur Verfügung zu stellen ist wirklich nicht so schwer. Andere Firmen können das.
Die Kunden verlangt es nach neuen Features. Neue Features verlangen nach aktueller Software und aktuelle Software verlangt nach aktueller Hardware.Selbstverständlich und korrekt !
Diese Entscheidung, ob die neuen Features gewünscht und benötigt werden, obliegt aber dem Kunden und der sollte dies in eigener Verantwortung treffen können !!!
SONOS oktroyiert dem Kunden diesen Weg aber faktisch auf und überlässt im somit nicht die freie Wahl.
- und genau das ist der Knackpunkt.
- nicht mehr und nicht weniger.


das ist ein bisschen wie mit dem Huhn und dem Ei 🆒
Erst wollen alle neue Features, wenn dann die Hardware klemmt, ist es auch schlecht. Es ist wie alle im Leben: Man kann nicht alles haben.

Gruß
Bernhard
... wie bereits gesagt hier halt mit dem Unterschied, dass SONOS es überhaupt nicht zur Wahl stellt "NICHT alles haben zu wollen" !!! 😞
Ich finde es sowohl von Sonos als auch von einigen Nutzern hier ziemlich abgehoben, einfach zu fordern, sich dann eben was Neues zu kaufen, das sei halt nun mal so. Es ist nur so, weil Sonos es, aus meiner Sicht ohne Not, so will. Verschiedene Versionen einer Software zur Verfügung zu stellen ist wirklich nicht so schwer. Andere Firmen können das.
Für die es dann keinen Support gibt. Aber Sonos wäre gezwungen, weiterhin Support anzubieten. Ein enormer verwaltungstechnischer und personeller Aufwand. Wie gesagt, Sonos sollte sich überlegen diesen Support kostenpflichtig anzubieten.
Sonos sollte sich überlegen diesen Support kostenpflichtig anzubieten.Ne, sorry, bei den Preisen die SONOS für seine Produkte aufruft muss dieser Service-Support inklusive sein !
Dass die Technik nur einen Bruchteil vom aufgerufenen Preis kosten kann sieht man ja beim SYMFONISK.
- da ist also ausreichend Luft.
- schließlich will man premium sein.
- dann muss man sich auch so aufstellen.
Dass die Technik nur einen Bruchteil vom aufgerufenen Preis kosten kann sieht man ja beim SYMFONISK.
Die Tischlampe ist ein Play:1 in neuem Gewand (wie aus einem FCC-Dokument hervorgeht) und kostet genau so viel wie ein Play:1. Vom Regallautsprecher wird gesagt, die Soundqualität entspräche einem Amazon Echo, also wurden hier Abstriche gemacht.
... genau, träume weiter. Alles Massenproduktion aus Fern-Ost.
Herstellungskosten max. ein 1/10 bis 1/20 des VK.
Zzgl. einer Umlage der Entwicklungs- und Marketing-Kosten, und einen kleinen Anteil für Service und Support ist der Rest Gewinn.
- und letzteres will der Kooperationspartner auch machen oder glaubst Du der verzichtet darauf.
Die Abstriche die man da dann beim Material machen kann sind so marginal als das sie nicht mehr ins Gewicht fallen würden.
- dass der Klang ein Anderer ist ergibt sich allein schon durch den anderen Formfaktor.
Das ändert aber nichts an der Technologie und der hier diskutierten Thematik.
Und wenn man davon ausgeht, dass beim weltweiten Verkauf von Sonosprodukten vielleicht nur einer von fünf Kunden einmal in seinem Sonosleben den Sonossupport braucht (weil die Geräte ja wirklich genial einfach in der Installation und im Betrieb sind), dann hat er diese Betreuung leicht schon beim ersten Gerät bezahlt.
Wie man dem Forum auch entnehmen kann, haben aber etliche Kunden mehrere bis sehr viele Geräte. Damit dürfte der kostenlose Support für das Unternehmen leicht bezahlt sein, zumal er ein dickes Argument ist, bei Sonos zu bleiben.
Produktentwicklung, Fertigung, Vertrieb, Support will alles finanziert sein. Und unterm Strich soll noch eine Kapitalgrundlage bleiben, die das Fortbestehen des Unternehmens sichert.
Benutzerebene 1
Abzeichen +2
Sonos sollte sich überlegen diesen Support kostenpflichtig anzubieten.Ne, sorry, bei den Preisen die SONOS für seine Produkte aufruft muss dieser Service-Support inklusive sein !

Na mit der Einstellung musst Du mal zu Mercedes oder Audi gehen, um bei dem Autobeispiel zu bleiben 🆒

Antworten