Packesel Mensch


Abzeichen

Ich bin echt angenervt!

Jedes mal, wenn die Fritzbox 7590 ein Reset durchführt, die Kanäle beim Wlan wechselt, die Fritzbox neu gestartet oder etwas konfiguriert wird MUSS ich alle Sonos Geräte aus den Räumen in den Keller schleppen, diese dann an die Fritzbox via LAN Kabel anschließen und neu einrichten. JEDES MAL!

WAS SOLL DER SCHEIß???

Ich mache das jetzt ein letztes mal, danach kommt der Kram auf den Müll! Vorher bau ich noch ein Griff zum Wegschmeißen dran.

 


Dieser Beitrag ist geschlossen für weitere Beiträge

32 Antworten

@Hrothgaar, was hast du denn alles an Sonoskomponenten? Und wenn die Fritzbox im Keller steht, wie wird Sonos dann mit einem WLAN-Signal versorgt → über Repeater, PowerLAN-Adapter oder Access Points?

Abzeichen

Ausschließlich Play3 und 2 Dinger von IKEA die auf der Terrasse stehen.

Wlan-Signal über Mesh System im AP via LAN im ganzen Haus.

 

 

Von welchem Hersteller sind die APs?

Abzeichen

Wie die Fritzox sind auch die APs von AVM

Fritzbox 7590

Repeater 2400 von AVM als APs

 

Sonos versteht sich nicht mit Repeatern, was theoretisch kein Problem ist, wenn die Repeater tatsächlich als LAN-Brücke konfiguriert sind.

 

Steht für Fritzbox sowie Repeater ein Update auf FritzOS 7.21/7.22 bereit?

 

Das Vernünftigste wird sein, du telefonierst mit dem Support. Schalte vorher einen PC oder Mac ein.

https://www.sonos.com/de-de/support (auf der Seite nach unten scrollen)

Abzeichen

Die APs sind als Lan-Brücke konfiguriert; bei mir ist immer alles “uptodate”. Ich habe schon mehrmals mit dem Support telefoniert und jedes mal hieß es: “direkt an die FB anschließen und neu anlernen”. Nicht das es über einen Switch geht, NEIN es muss an die FB angeschlossen werden. Warum? Das weiß nur Sonos.

Ich weiß ja wie ich die Dinger wieder zum laufen bekomme. Mich ärgert es ungemein, dass ich immer so einen enormen Aufwand betreiben MUSS damit das System wieder läuft, nur weil ich die FB mal neu starten musste, oder den Kanal gewechselt habe. 

Das System “Sonos” ist einfach unterirdisch, nicht anwenderfreundlich, sehr fehleranfällig, und sehr zickig. Das es keine Art “Fall-Back-Konfiguration” gibt irritiert mich ungemein. 

Wie gesagt, Griff zum Wegschmeißen dran machen und ab dafür! Von der App  will ich jetzt mal nicht anfangen...

Gibt es einen Ethernetswitch im Wohnbereich? Dann könntest du es mit einem Boost versuchen, der das System ins SonosNet überführt. Wenn du ihn im Sonos Shop kaufst, hast du ein 100tägiges Rückgaberecht.

 

Beachte, dass ein Unmanaged Switch IGMP Snooping unterstützen muss, Managed Switches müssen entsprechend diesen Vorgaben konfiguriert werden.

(Anleitung auf Deutsch: Konfigurieren der STP-Einstellungen für die Verwendung mit Sonos)

 

Anschließend die WLAN-Zugangsdaten wie folgt aus dem Sonossystem entfernen

1) Alle Repeater ausschalten
2) Abwarten, dass sämtliche Komponenten in der Sonosapp sichtbar werden
3) Danach die WLAN-Zugangsdaten wie folgt aus dem System entfernen. Tippe in der Sonosapp unter Einstellungen auf System > Netzwerk > Netzwerke. Wähle das WLAN-Netzwerk aus, das du entfernen möchtest und tippe auf Entfernen.

4) Mindestens 10 Min. warten. Erst wenn unter 'Einstellungen --> Über mein Sonos-System' neben jedem Player WM:0 steht, dürfen die Repeater wieder ans Netz

Nachtrag: Wenn du ständig(?) Fritzbox/Repeater zurücksetzen oder neu starten musst, stimmt mit der Netzwerkkonfiguration grundsätzlich etwas nicht. Hast du den AVM-Support schon einmal um Hilfe gebeten?

https://avm.de/service/supportanfrage/support-hotline/

Abzeichen

Ich habe viele Switches im Haus verteilen müssen, da in der Zeit immer mehr Clients dazukamen und ich bin ein Freund von LAN-Kabel. Die meisten Switches sind unmanaged Netgear Kupferswitches (GS 108 GE, GS105 GE und einen Managed Switch Prosafe 116E) Beim 116E ist alle korrekt eingestellt. Die anderen unterstützen IGMP nicht, glaube ich. Ich weiß, ist alles alter kram, nur fehlt mir z.Zt. die Kohle für ein vernünftiges Ubiquiti-System.

Also, die Fritzbox stürzt nicht ständig ab. Da ich über 50 Clients im Netzwerk habe will ich wissen wer wann was wie macht. Deshalb habe ich allen eine IP verpasst. DHCP ist ausgeschaltet. Wenn ich also etwas an der Fritzbox konfigurieren muss, weil ein neuer Client dazu gekommen ist, kann ich davon ausgehen, dass ich die Sonos Geräte wieder neu anlernen muss.

Oder wieder mal das WLAN Lämpchen der FB blinkt und ich die FB neu durchstarten muss, kann ich davon ausegehen, dass ich die Sonos neu einrichten muss. 

Oder, ich den Kanal der des 2,4 GHZ Spektrum anpassen muss, weil viel los ist. Kann ich davon ausgehen das ich Sonos neu einlernen muss. 

Oder, ich den Gast Zugang neu Konfiguriert habe, muss ich davon ausgehen, dass ich Sonos neu einlernen muss.

Oder, und das kommt oftvor, dass die Sonos einfach VERGISST. Bedeutet, ich habe nichts gemacht, und die Sonosgeräte einfach nicht mehr da sind! Das sind dann nicht einzelne Sonosgeräte sondern ALLE.

 

Abzeichen

Nachtrag:

Systeme wie die Philips Hue oder Homematic IP oder Homematic laufen wie am schnürchen. Denen ist das völlig egal was ich an der FB oder sonst mache. Dat Zeug läuft einfach!

[...] Deshalb habe ich allen eine IP verpasst.

Außer den SONOS-Geräten, denn denen kannst Du keine feste IP vergeben !

DHCP ist ausgeschaltet. [...]

Und wie bitte bekommen die SONOS-Geräte ihre IP-Adresse ???
Hast Du an anderer Stelle einen DHCP-Server laufen ?

Abzeichen

Doch kann ich.

Über die FB kann ich allen Sonosgeräten eine feste IP verpassen.

Ich habe einen DHCP-Range am laufen...

 

Also ist Dein DHCP-Server doch nicht deaktiviert.

Wie ist denn die DHCP-Range definiert?

 

Abzeichen

Klassisch: 192.168.1.2 - 192.168.1.68 je nachdem wieviel Clients ich habe, wird der Range erweitert.

@Hrothgaar, lösche einmal alles, was in der Fritzbox unter ‘Heimnetz/Netzwerk/Ungenutzte Verbindungen’ aufgelistet ist. Keine Sorge, es kann nichts passieren.

Abzeichen

@Greta A. ich räume dort regelmäßig auf. Dort sind keine Einträge vorhanden die nicht ihre Berechtigung haben. Trotzdem aufräumen?

Trotzdem aufräumen, das sind veraltete Verbindungen/IP-Adressen. Dadurch sollte auch sichergestellt sein, dass keine IP-Adresse doppelt ausgegeben worden ist.

Abzeichen

Sorry, das ich nochmals nachfrage. Da sind individuelle Verbindungseinstellungen die einfach nur nicht angeschaltet sind. Z.B mein Laptop. Der steht natürlich in der Rubrik “ungenutzte Verbindungen” weil er ausgeschaltet ist. Wenn ich diese Liste lösche werden doch neue IP-Adressen vergeben die innerhalb meiner definierten Range liegen, oder?

Ja, dann werden neue IP-Adressen zugewiesen bzw. die gleiche, falls für ein Gerät “Diesem Netzwerkgerät immer die gleiche IPv4-Adresse zuweisen” angehakt ist.

 

Ein Router kann “vergessen”, welche IPs er schon ausgegeben hat, wenn er (öfter) neu gestartet wird. Und wenn ein Update für das Sonossystem ansteht, starten sich die Komponenten zum Abschluss alle gleichzeitig neu und fragen danach alle gleichzeitig beim Router um eine IP an, was u. U. ebenfalls “Verwirrung stiftet”. Ja ich weiß, feste IP-Adressen sollten dem vorbeugen, aber es gibt Altlasten und man kann schon einmal ein Gerät übersehen; habe ich selbst gemerkt als ich meinem Fuhrpark feste IPs zugewiesen habe.

Abzeichen

Ok, dann werde ich das mal ausprobieren.

Benutzerebene 6
Abzeichen +3

Ich habe schon mehrmals mit dem Support telefoniert und jedes mal hieß es: “direkt an die FB anschließen und neu anlernen”. Nicht das es über einen Switch geht, NEIN es muss an die FB angeschlossen werden. Warum? Das weiß nur Sonos.

@Hrothgaar

Hey, über deine Geräte kann ich weder einen Vorgang noch Diagnosen finden. Ich kann bisher auch nicht nachvollziehen, was genau das Problem sein könnte.

Natürlich können Kunden Switches verwenden.

Wir gehen z. B. direkt an die Fritzbox, wenn es vorher am Switch nicht klappt. Das kann Teil systematischer Fehlersuche sein. Man versucht also erst mal Dinge auszuschließen, um Fehler einzugrenzen.

 

Wir schauen uns das gerne noch mal an, möchten dir aber nicht zusätzlichen Aufwand machen. Versuche es gerne vorab mit den Tipps von @Greta A. und @Peter_13 und teile hier weiterhin, wie du vorangekommen bist.

 

Wir sind erreichbar: Telefon (Mo - Fr, 10:00 - 18:00) oder Chat (Mo - So, 10:00 - 18:00)

 

Liebe Grüße

Nils

Klassisch: 192.168.1.2 - 192.168.1.68 je nachdem wieviel Clients ich habe, wird der Range erweitert.

Hallo @Hrothgaar , das ist blödsinn dies so zu machen. Du machst einen sytematischen Fehler.

Definiere mal die DHCP-Range als “192.168.1.101 - 192.168.1.200” (oder auch nur bis .150, je nachdem wie viele freie IP-Adressen Du benötigst).
Wenn Du häufig Änderungen im Netz vornimmst, dann setzt Du die Lease-Time auf 24H, wenn das Netz rel. statisch ist dann reicht eine Lease-Time von 7 Tagen.

Deinen Clients, die immer die selbe IP bekommen sollen, weist Du dann einfach eine IP AUSSERHALB dieses o.g. Bereichs zu. Das geht auch in der Fritte einwandfrei. Und die Fritte vergisst dies auch nicht, und da kommt auch nichts durcheinander.

Btw., nur zur Vollständigkeit. Dies sind auch keine “festen” oder statischen IP-Adressen. Das sind dauerhaft fest zugewiesene, dynamische IP-Adressen, welche sich halt nur in diesem Netz wie eine statische IP-Adresse verhalten. - das ist ein kleiner aber feiner Unterschied. - das aber nur am Rande.

Wenn Du willst kannst Du dann Deine Clients mit dieser dauerhaft fest zugewiesenen dynamischen Adresse auch ein wenig über die Adressen strukturieren. 
Z. Bsp. indem Du 1. zehner-Dekaden nutzt und 2. meinetwegen alle SONOS-Geräte zwischen .70 und .90 einordnest, Deinen IoT-Geräten eine IP endend zwischen .20 und .50 gibst, und Deine PCs / NBs usw. eine IP über .200 verpasst,

Wenn Du dann aufräumen willst, dann brachst Du lediglich den DHCP-Bereich cleanen (falls erforderlich !?). Ein erweitern o. ä. ist i. d. R. dann aber nicht mehr notwendig und eigentlich auch überflüssig.

Danach schauen wir uns (falls noch notwendig) dann an ob noch weitere Probleme bei Dir existieren.

 

Abzeichen

@Nils S Diagnosen kannst du auch nicht finden, da ich wesentliche “nach-hause-telefonieren” Funktionen via Pi-Hole eingeschränkt  und blockiert habe.

Darüber hinaus habe ich mich zweimal mit der Problematik an den telefonische Support gewendet. Beide male war die Lösung immer an direkt an die FB zu gehen. Warum also weiterhin anrufen, wenn es immer den gleichen Lösungsansatz gibt. Die Lösung funktioniert ja auch! Allerdings nur kurz bis mittelfristig 

Nur zur Richtigstellung: die Geräte funktionieren ja wieder, weil ich gestern Abend diese eben in den Keller geschleppt und über die FB neu angelernt habe. Die Frage ist jetzt eben, wie lange das gut geht bis ich die Sonos Geräte wieder neu einlernen muss. 

@Peter_13 

Dein Gedanke ist gut, eine richtige Systematik mit IoT, Homematic, Hue usw ist eh ein Projekt von mir. Ich gehe noch weiter und mache das ganze mit getrennten Netzen, das funktioniert mit Ubiquiti hervorragend. Das ist aber erst 2022 dran.

Solange sollte das noch so funktionieren. Es funktioniert ja auch! Alle anderen Systeme laufen hervorragend.

Nur Sonos verhält sich so zickig und nervig.

 

 

Ich fasse mal zusammen:

Ich werde die Lösungsansätze von @Peter_13 und @Greta A. umsetzten, in der Hoffnung, dass die Lautsprecher länger im System verbleiben.

Die eigentlichen Probleme sind, wie auch eingangs beschrieben,

  1. Warum die Lautsprecher aus meinem System fliegen, wenn ich Änderungen in der FB (nicht an den Sonos Geräten) vornehme und
  2. Warum ich immer an der FB neu anlernen muss.

Lösungsansätze sind folgende:

Zu1. keine Ahnung. Ich hoffe das die Lösungsansätze von Peter_13 und Greta A funktionieren.

Zu2. Das liegt wohl an den unmanaged Switches die anscheinend IGMP nicht können.

[...]

Ich fasse mal zusammen:

[...]

Die eigentlichen Probleme sind, wie auch eingangs beschrieben,

  1. Warum die Lautsprecher aus meinem System fliegen, wenn ich Änderungen in der FB (nicht an den Sonos Geräten) vornehme und
  2. Warum ich immer an der FB neu anlernen muss.

Lösungsansätze sind folgende:

Zu1. keine Ahnung. Ich hoffe das die Lösungsansätze von Peter_13 und Greta A funktionieren.

Zu2. Das liegt wohl an den unmanaged Switches die anscheinend IGMP nicht können.

zu 1., weil Du IMO Deinen DHCP-Server zu Zwecken und in einer Konfiguration verwendest, für den dieser nicht konzipiert ist.

zu 2., wenn Du SONOS-Geräte hinter solchen Switchen betreibst musst Du unwillkürlich mit Problemen rechnen, da Du Geräte außerhalb der definierten Spezifikation betreibst.

[...] Ich gehe noch weiter und mache das ganze mit getrennten Netzen, das funktioniert mit Ubiquiti hervorragend. Das ist aber erst 2022 dran.

Das funktioniert mit Ubiquiti aber auch nur soweit, wie man sich a.) ebenfalls an die Spezifikationen aller im Netz befindlichen Geräte hält, und b.) erfordert darüberhinaus (da Ubiquiti schon eher professionell einzustufen ist) eine mehr als gute Kenntnis der Netzwerktechnik und verzeiht erst recht keine “Spielereien”. 

@Nils S Diagnosen kannst du auch nicht finden, da ich wesentliche “nach-hause-telefonieren” Funktionen via Pi-Hole eingeschränkt  und blockiert habe.

 

  1. Diagnosen werden nicht willkürlich abgerufen, die muss der Kunde selbst absetzen und dem Support danach die Bestätigungsnummer mitteilen, die am Schluss des Vorgangs angezeigt wird, andernfalls wird eine Diagnose gar nicht gefunden. System-Diagnosen senden
  2. So unverhofft kommen wichtige Informationen zutage. Hast du schon daran gedacht, dass Sonos herumspinnt, weil du essenzielle Funktionen blockiert haben könntest?