Wir stellen vor: Der neue Sonos Port, brillianter Sound verbindet

  • 5 September 2019
  • 39 Antworten
  • 8114 Ansichten
Wir stellen vor: Der neue Sonos Port, brillianter Sound verbindet
Benutzerebene 6
Abzeichen +3
Sonos Port ist die vielseitige Streaming-Komponente für deine Stereoanlage oder deinen Receiver. Ab dem 12. September in begrenzten Mengen verfügbar, weltweite Verfügbarkeit ab Januar 2020.



Der Sonos Port ist der Nachfolger vom Connect, der einen reichhaltigeren Sound liefert und die Soundplattform von Sonos auf deine traditionellen Home-Audio-Geräte erweitert. Schließe den Port an deine herkömmliche Stereoanlage an, um Musik und mehr zu streamen. Nutze die Sonos-App, die Sprachassistenten oder Apple AirPlay 2, um die Steuerung deiner vorhandenen Lautsprecher mit dem Port zu vereinfachen und dein Soundsystem auf einfache Weise auf mehr Räume zu erweitern.

Der Sonos Port enthält einen aktualisierten Digital-Analog-Wandler für klar detaillierten Klang und einen 12-V-Trigger, der deinen Verstärker automatisch einschaltet, um die Wiedergabe zuverlässiger zu starten. Der Port bietet außerdem ein vielseitiges Design, das mit einem Standard-AV-Rack kompatibel ist.

Anschlüsse:


  • Netzstecker
  • 1x Analog RCA audio line-out
  • 1x Digital audio (coaxial) line-out
  • 1x 12v Trigger output
  • 1x Analog RCA line-in
  • 2x LAN-Anschlüsse, welche eine 10/100 Umschaltung bieten
Line-out:
Audioausgang entweder über Analog (Cinch) oder Digital (Koaxial) zum Anschließen verstärkter Audiogeräte. Du kannst dies mit einem vorhandenen Receiver oder einem verstärkten Gerät verwenden, um die Sonos-Quellen zu diesem zu bringen und mit anderen Sonos-Räumen zu gruppieren. Der 12-V-Trigger kann, sofern verfügbar, angeschlossen werden, um deine Stereoanlage oder deinen Receiver automatisch einzuschalten. Das geschieht, wenn ein Signal gesendet wird, sodass keine zusätzlichen Schritte oder eine Fernbedienung erforderlich sind.

Einrichtung:
Der Sonos Port wurde für die Verwendung mit deinem vorhandenen Soundsystem entwickelt, damit du den Port problemlos an deine eigenen Geräte anschließen kannst. Schließe die Stromversorgung an, verbinde ihn mit Ihrer Sonos-App und verbinde den Port über die analoge oder digitale Koaxialverbindung mit deinen Geräten. Hier ist unsere Installationsanleitung, wenn du neu bei Sonos sind.

Pre-order noch heute auf Sonos.com in mattem Schwarz für 449€
Ab 12. September in begrenzter Stückzahl erhältlich. Weltweite Veröffentlichung Januar 2020

39 Antworten

Abzeichen

Schade, dass der Port keinen HDMI-Eingang hat. Würde ich sofort kaufen.

Abzeichen +1

Habe den Port nun gekauft und installiert. Funktionieren tut er genauso zuverlässig wie der zurückgegebene Connect. Auch die Musik klingt über meine Anlage noch genau gleich gut. Soweit also alles ok. Die Preisdifferenz von fast 150.- vom Connect zum Port sieht mit dem OVP-Vergleich auch nicht mehr ganz so krass aus.

Bin nun gespannt wann die ersten Updates kommen, bei denen die Connects nicht mehr mitmachen.

Schade finde ich, dass neben dem bereits erwähnten weggesparten Optical-Out auch kein Ethernetkabel mehr beiliegt in der Verpackung.

Thomas

Benutzerebene 7
Abzeichen +3

@kaetho 

Der Connect hatte meine ich immer einen UVP von 399€. Der des Port liegt bei 449€.

Für diesen Aufpreis würde ich definitiv zum Port mit modernerer Technik greifen. 

Abzeichen +1

@Superschlumpf 

laut Verpackung war das Produktionsjahr 2018. Hab’s jetzt nicht fotografiert, kanns also nicht belegen.

Deine Beschreibung zum Port deutet auf eine reine Produktpflege hin. Rechtfertigt das den Aufpreis von 150.-? Wie teuer waren diese Connects bei Markteiführung?

Thomas

Benutzerebene 7
Abzeichen +3

@kaetho 

Der Port hat einfach modernere Technikkomponenten verbaut und ist das Nachfolgemodell. Er hat mehr Speicher, einen schnelleren Prozessor, ist Airplay2 fähig und hat einen Triggerausgang. Leider hat er aber z. B. keinen Toslink Ausgang mehr. 
Mich wundert allerdings sehr, dass du anscheinend noch einen Connect mit Produktionsdatum vor 2015 verkauft bekommen hast… denn nur diese Geräte des Connect gehören ab nun zu den legacy Geräten, welche keine Updates mehr für neue Features bekommen. Ein seriöser Händler sollte imo spätestens jetzt nur noch Connects verkaufen, die nach 2015 produziert worden sind. 
Gruß,

Ralf

Abzeichen +1

Hi zusammen,

ich habe mir vor Weihnachten einen Sonos Connect im Fachhandel gekauft; arglos, ohne mich vorher gross über Sonos selber zu informieren. Habe das Teil bei einem Bekannten gesehen und ich war vom Konzept her überzeugt.

Ich “stolperte” zwar schon auch über den Sonos Port. Da aber ein Preisunterschied von 150CHF aufgerufen wurde, und ich beim besten Willen keinen für mich relevanten Unterschied feststellen konnte, griff ich dann zum Sonos Connect.

Die “Bombe” platze dann praktisch auf den Tag genau 30 Tage nach dem Erwerb. Das Gerät sei veraltet und erhalte schon sehr bald keine Softwareupdates mehr. Ich erhielt von Sonos zwar das Angebot, wenn ich den Connect einschicke erhalte ich 30% Preisnachlass auf ein neues Sonosgerät; aber irgendwie wollte sich da einfach keine Freude ausbreiten. Zum Glück konnte ich den Connect noch zurückgeben und erhielt den vollständigen Kaufspreis erstattet.

Nun stellt sich schon die Frage: Warum ist ein Sonos Port so massiv teurer als der Connect? Welche Vorteile (ausser der etwas länger garantierten Softwareupdates) hätte ich gegenüber eines Connects? Wird konkret z.B. das 65k-Limit aufgehoben? Oder kann ich künftig meine eigene Mediathek etwas besser ordnen und sortieren und muss da nicht mehr auf Subsonic zurückgreifen?

Ich bin aktuell echt etwas am Argumente suchen für einen neuen Sonos Port. Bisher fand ich nichts, was den massiven Aufpreis wirklich rechtfertigen würde.

Thomas

Benutzerebene 7
Abzeichen +3

Hi,

das kann dir keiner Versprechen, dass die Synchron laufen.

Ich würde es erst gar nicht versuchen.

Gruß

Armin

Hallo erst einmal…. ich bin neu hier und habe folgendes vor.…

ich möchte meinen TV-Ton per hdmi - arc an meinem Onkyo 8390 (Stereo) anschließen…. zusätzlich möchte ich eine One mit meinem Onkyo verbinden und das ohne zeitversetzt (Latenz) … ist das möglich? Wenn eine Latenz auftreten sollte würde ich auf Sonos verzichten

danke Gruß Harplip

 

Benutzerebene 7
Abzeichen +3

Hi,

3,5 mm Klinke Stereo

Einschalten der 12V bei Wiedergabe auf dem Raum

Nach beenden der Wiedergabe und etwas Zeit (So wie der Sonos Ruhezustand)Trigger aus

Gruß

Armin

Abzeichen

Hallo, wenn ich das richtig verstehe, kann ich mit dem 12v trigger eine Antrax Steckdose schalten. Die schreiben aber, diese Anschlüsse seien nicht standardisiert. Was hat denn der Port für einen Triggeranschluss?  Und wird der Trigger erst geschaltet, wenn ich genau diese Zone (Raum) im Sonos starte, an der mein Amp hängt? Oder geht der Trigger immer los, sobald ich Sonos in irgendeinem Raum nutze? Schaltet der Trigger den Amp auch wieder aus? Wann genau, bei welcher Eingabe?

Danke

Benutzerebene 7
Abzeichen +3
@Dobbcheck
Hey... Danke für deinen ersten Eindruck. 👍🏻
Wenn ich das so lese, dann hinterlässt das schon recht gemischte Gefühle. 🙄
Technische Verbesserungen wie Airplay2 und Trigger (ob das die Mehrheit der User braucht...? 🤔) auf der einen Seite sind ja recht nett, aber dann auch noch bei einem angehobenen Preis am Netzteil zu sparen (ich verlass mich da mal auf dein Urteil) und vor allem den Toslinkausgang wegzulassen (bin mir ziemlich sicher, dass Toslink immer noch verbreiteter ist als Koax), finde ich schon ziemlich übel. 😒

Trotz aller positiven Eigenschaften, die die Marke Sonos und ihre Produkte imo immer noch besitzen, beschleicht mich da schon ein wenig das Gefühl, dass die Gewinnmaximierung langsam ihren Grenzwert erreicht, wenn das Preis- Leistungsverhältnis nicht kippen soll.
Mir ist bis heute z. B. nicht klar, warum der Beam ein Toslink-HDMI Adapter beigelegt wird und dem Sonos Amp, der ja nicht grade günstig und kein Einsteigerprodukt ist, nicht.

Bin gespannt, wo die Produktentwicklung in Zukunft hingeht...

Gruß,
Ralf
Benutzerebene 3
Abzeichen +3
Hallo,

habe den Port seit heute bei mir stehen und möchte kurz meine Eindrücke schildern.

Vorweg: zur Klangqualität kann ich nichts sagen, da ich zwar mal einen Connect besessen habe, das aber schon einige Zeit her ist. Außerdem spielt der Port an einem Mini Aktiv–Lautsprecher (KEF LSX), die zwar ganz ordentlich klingen, aber sicherlich nicht das Niveau einer hochwertigen Anlage haben.

Verarbeitungstechnisch normal weg, also nix besonderes. Leider gibt es keine Tasten mehr am Gerät selbst. Hätte das ganz nett gefunden, wenn man das ähnlich, wie beim „Amp“ gelöst hätte. Leider ist auch der optische Ausgang dem Rotstift zum Opfer gefallen. Wäre in meiner Konstellation die bessere Variante gewesen. So muss ich leider die analoge 3,5mm Klinke der KEF nutzen, die eigentlich für was anderes vorgesehen war.
Der Port hängt bei mir im Sonosnet und das läuft bei mir seit Uhrzeiten störungsfrei. Ob das WLAN des Port besser ist, als das von Connect, keine Ahnung. Was ich echt mies finde, ist das übelst billige Steckernetzteil. Klar, es funktioniert, aber ist wirklich nicht Vertrauenrrweckend.
Würde ich gerne gegen was besseres austauschen, aber Sonos droht mit Garantieverlust 😩

Stand Heute: wenn man nicht dringend den Trigger und AirPlay braucht, kann man auch beim Alten bleiben. Und die 450,- OVP find ich ziemlich Sportlich. Gehäuse einfacher, optischen Ausgang gespart und billiges Netzteil. Klang lasse ich erstmal Außen vor.
Benutzerebene 7
Abzeichen +3
Hi Pioneerfan,
einfach die Beiträge in diesem topic lesen und deine eigene Meinung bilden. Die Entscheidung kann dir niemand abnehmen.
Gruß
Armin
Abzeichen +1
Lohnt sich denn vom Connect das Upgrade?
Es gibt die Connect ja momentan recht günstig.
Benutzerebene 7
Abzeichen +3
Danke...
anderen Sonos Lautsprechern, die das Signal per Netzwerk vom Connect bekommen.

Aber darum geht es hier nicht. Wurde schon ausgiebig disqutiert.


Soll ja nicht diskutiert werden... 😉 Finde die Frage nur ausschlaggebend, um zu beurteilen, ob der Port Abhilfe schaffen könnte.
Kann mir nämlich nicht vorstellen, was bzgl. Aussetzern ausschließlich am Connect liegen könnte. Was soll der Port also besser machen, was der Connect schon nicht falsch macht. 😎
Benutzerebene 3
Abzeichen +3
Danke...
anderen Sonos Lautsprechern, die das Signal per Netzwerk vom Connect bekommen.

Aber darum geht es hier nicht. Wurde schon ausgiebig disqutiert.
Benutzerebene 7
Abzeichen +3
Ja/Nein ist klar. Hat aber noch keiner Erfahrung mit dem Gerät hier.
Eher ja, wenn das Problem nicht generell aus deinem Netzwerk kommt.
Gruß
Armin
Benutzerebene 7
Abzeichen +3
Ich habe unseren TV per 3,5 Klinke am Kopfhörerausgang und gehe damit in den Connect. Hier habe ich mini Aussetzter.Würde das mit dem neuen ohne Aussetzer funktionieren?
Ein ja oder nein würde mir reichen.

Danke

Vermutlich NEIN... denn Aussetzer dürften imo eher nicht am Gerät (Connect) liegen, sondern am Netzwerk.
Die Frage wäre aber überhaupt erstmal, WORAUF hast du Aussetzer? An Aktivlautsprechern oder Passivlautsprechern mit Verstärker, die per Kabel ein Signal vom Ausgang des Conn3ct bekommen, oder auf anderen Sonos Lautsprechern, die das Signal per Netzwerk vom Connect bekommen?

Gruß,
Ralf
Benutzerebene 3
Abzeichen +3
Ich habe unseren TV per 3,5 Klinke am Kopfhörerausgang und gehe damit in den Connect. Hier habe ich mini Aussetzter.
Würde das mit dem neuen ohne Aussetzer funktionieren?

Ein ja oder nein würde mir reichen.

Danke
Benutzerebene 1
Abzeichen
Hallo Dobbcheck,

das wäre mir neu. Ich weiß, dass Dr. Volk keine Analog-Upgrades mehr anbietet (zusätzliche Modifikation der Ausgangsstufe), aber das Digital-Upgrade (neue Clock, etc.) für den Connect sollte nach wie vor erhältlich sein. Wer den Connect über einen externen DAC laufen lässt, ist damit bestens bedient ...

Viele Grüße
Rudolf
Benutzerebene 3
Abzeichen +3
Werte Sonos-Freunde,

ein Early-Adaptor hat sich die Mühe gemacht und den neuen Sonos Port mal aufgeschraubt:

https://www.aktives-hoeren.de/viewtopic.php?p=172651#p172651
Fazit: der Port bringt klanglich keine großen Veränderungen, ist aber leider nicht mehr zu "modden". Also besser den Connect behalten und daraus einen G-Sonos machen lassen!

Viele Grüße
Rudolf

Hi,

der Kollege aus dem Forum bietet den Umbau leider nicht mehr an...
Benutzerebene 1
Abzeichen
Werte Sonos-Freunde,

ein Early-Adaptor hat sich die Mühe gemacht und den neuen Sonos Port mal aufgeschraubt:

https://www.aktives-hoeren.de/viewtopic.php?p=172651#p172651

Fazit: der Port bringt klanglich keine großen Veränderungen, ist aber leider nicht mehr zu "modden". Also besser den Connect behalten und daraus einen G-Sonos machen lassen!

Viele Grüße
Rudolf
Benutzerebene 3
Abzeichen +3
Am besten wäre natürlich, direkt hochwertige Netzteile zu verbauen. 😉


... oder man nutzt das Tuning-Potential. Ein S-Booster Netzteil von BotW kann auch nicht schaden 😎
Benutzerebene 7
Abzeichen +3
@Dobbcheck
@Bassmann1968
Moin zusammen... 🖐🏻
Schick finde ich diese externen Steckernetzteile auch nicht... Mehrere davon in einer Mehrfachsteckdose unterzubringen gleicht manchmal nem Puzzlespiel. 🤣
Der große Vorteil liegt halt wirklich in der Tatsache, dass nicht gleich das ganze Gerät getauscht werden muss, wenn mal was defekt ist. Stichwort "pfeifende Playbar"... würde mich schon nerven, deswegen das ganze Gerät tauschen zu müssen.
Am besten wäre natürlich, direkt hochwertige Netzteile zu verbauen. 😉
Benutzerebene 7
Abzeichen +3
Die Netzteile sind bei Sonos gar nicht so schlecht.
Und dann ist es immer besser, wenn die Störquellen außerhalb des Gehäuses ist 🙂

Antworten