Sonos Version 6.4 nun verfügbar - Eine schnellere Verbindung zu deiner Lieblingsmusik

  • 8 September 2016
  • 8 Antworten
  • 2041 Ansichten

Benutzerebene 3
Abzeichen +3
Musikstreaming wird immer beliebter, und wir haben festgestellt, dass immer mehr Hörer sich für kuratierte Radiosender und fertig zusammengestellte Playlisten entscheiden. Das entwickelt sich zur Norm. Es werden weniger einzelne Titel gesucht, sondern Sonos wird eher dazu verwendet, kontinuierlich Musik in das Zuhause zu streamen.

Um auf diesen Trend zu reagieren, haben wir unsere App mit einigen neuen Features aktualisiert, um die Zeit bis zur Musikwiedergabe zu verkürzen. Außerdem kannst du durch einige Upgrades einfacher deine Lieblingsalben und -playlisten ganz nach deinem Geschmack hören.

Bitte beachtet das mit dieser Version iOS 6 nicht mehr unterstützt wird. Die Geräte müssen entweder auf iOS 7 upgedated werden, oder nicht mehr als Sonos Controller verwendet werden. Die Mindestanforderungen seit Version 6.4 sind: Mac OS 10.9, Windows 7, iOS 8, and Android 4.0.

Dies sind die neuen Features im Detail:

Zur Wiedergabe tippen
Tippe auf einen Song auf deinem Smartphone oder Tablet, und er wird sofort abgespielt. Du musst nicht mehr Jetzt abspielen oder Danach abspielen auswählen. Du steuerst Sonos mit einem Computer? Führe zur Wiedergabe einen Doppelklick aus.

Sofortige Wiedergabe des nächsten Titels, ohne Unterbrechung
Starte einen beliebigen Song von einem Album, einer Playliste oder deiner Liste aus. Wenn der Song vorbei ist, fährt Sonos sofort mit dem nächsten Titel fort.

Neues Design der Liste
Das Hinzufügen von Titeln zur Liste hat sich leicht verändert. Statt direkt auf einen Songtitel zu tippen, um die Höroptionen zu öffnen, berührst du die drei Punkte (***) die jetzt rechts daneben angezeigt werden. Anschließend kannst du Jetzt abspielen, Danach abspielen, Am Listenende einfügen oder eine andere Option auswählen.

Extraschutz für die Liste
Jedes Mal, wenn du nach dem manuellen Bearbeiten der Liste (Ändern der Titelreihenfolge, Entfernen von Titeln oder Verwenden der Optionen „Jetzt abspielen“, „Danach abspielen“ oder „Am Listenende einfügen“) einen Song abspielen möchtest, fragt die App nach einer Bestätigung, damit du Abbrechen wählen und die Liste im aktuellen Zustand speichern oder fortfahren und Dennoch abspielen wählen kannst.

Schnellerer Zugriff auf „Alle abspielen“ und „Zufällige Wiedergabe“
Diese Steuerelemente findest du jetzt oben in der App im Bildschirm mit der Album- oder Playlistenansicht. Tippe auf Alle abspielen um die gesamte Songliste vom Anfang bis zum Ende zu genießen. Du möchtest dich gerne überraschen lassen? Wähle Zufällige Wiedergabeum die Titel in zufälliger Reihenfolge zu hören.

Einfacheres Gruppieren von Räumen
Möchtest du die Playliste, die du gerade im Wohnzimmer anhörst, in die Küche schicken? Wenn in verschiedenen Räumen unterschiedliche Playlisten abgespielt werden, stellt die App jetzt sicher, dass du den richtigen Song in den richtigen Raum schickst. So hörst du Musik ohne Ende.

Dreifachtipp für sofortige Wiederholung eines Titels.
Tippe dreimal auf die Wiedergabe-/Pause-Taste an deinem Lautsprecher. So wird der vorherige Titel in deiner Liste noch einmal gestartet. (Wenn du einen unserer neuen PLAY:5 Lautsprecher verwendest, streiche auf den Touch-Steuerelementen einfach nach links. Das Ergebnis ist dasselbe.) Hinweis: Der Dreifachtipp funktioniert bei unserer Liste, aber nicht beim Abspielen von Radiosendern.

Dieser Beitrag ist geschlossen für weitere Beiträge

8 Antworten

Hallo Sonos-Team,

"...wir haben festgestellt, dass immer mehr Hörer sich für kuratierte Radiosender und fertig zusammengestellte Playlisten entscheiden. Das entwickelt sich zur Norm. Es werden weniger einzelne Titel gesucht, sondern Sonos wird eher dazu verwendet, kontinuierlich Musik in das Zuhause zu streamen." - Ich habe natürlich nicht Ihre Statistiken, kann das aber, für mich jedenfalls, nicht bestätigen.

Die neuen Features sind sicher ganz nett und teilweise auch hilfreich, wie z.B. Schnellerer Zugriff auf „Alle abspielen“ und „Zufällige Wiedergabe“, aber das dies mit einer Einschränkung älterer Controller (z.B. IOS 7) verbunden ist, macht die Vorteile m.E. mehr als wett. :(

Außerdem gibt es bestimmt noch dringendere Probleme, die man hätte in Angriff nehmen können, wie die Inkompatibilität mancher neuer Smartphones (z.B. BlackBerry mit Android 6), oder das beim Wechsel eines Musikdienstes alle (unter Verwendung dieses Dienstes erstellten) Playlisten nicht mehr funktionieren und sämtliche Titel aus dem alten Dienst mühsam von Hand gelöscht und aus dem neuen Dienst neu hinzugefügt werden müssen. Bei etlichen Playlisten, mit tausenden von Titeln, eine Arbeit, die man auch als Strafe für Schwerverbrecher hernehmen könnte:@

Schön wäre auch eine Funktion gewesen, mit der man seine Sonos-Playlisten direkt in die entsprechenden Apps der Musikdienste hätte kopieren können. So muss ich jedes Mal, wenn ich auf Reisen gehe, meine Playlisten mühsam per Hand in der entsprechenden App neu erstellen...:8

Noch besser wäre natürlich, man könnte direkt aus der entsprechenden App seine Sonos-Geräte "befeuern". Aber dann würde vermutlich der Schritt, ganz auf Sonos zu verzichten, zu gering werden. Aber von diesem Punkt bin ich ohnehin nicht mehr sehr weit entfernt...

Die Musiksammlung auf's Smartphone kopiert und ein paar BT-Lautsprecher in die Räume gestellt, wäre auf jeden Fall deutlich einfacher und preiswerter, als sich ständig neue Geräte kaufen zu müssen! 🆒

Gruß
WJB
Ihr schriebt:
"Bitte beachtet das mit dieser Version iOS 6 nicht mehr unterstützt wird. "

Das ist nicht nur schade, sondern sehr ärgerlich. Ich verstehe, dass die meisten Anwender neuere Plattformen verwenden. Aber ehrlich gesagt: Sonos ist doch kein Billig-Produkt! Und hat es nicht nötig, eine frühzeitige Obsolecence durch Software zu erzwingen. Ich habe meinen iPod als Controller verwendet. Es muss nicht gestreamt werden, auch nichts lokal abgespielt. Nun soll ich also iPhone4 und iPod in die Tonne treten, obwohl diese Geräte technisch einwandfrei funktionieren? Nur weil sich Sonos die Kosten für die Software-Veröffentlichung auf diesen Plattformen sparen möchte? Das passt zu einer Billigmarke, aber nicht zu dem Segment, zu dem sich Sonos zugehörig fühlt. Man könnte vielleicht argumentieren, dass Apple schuld sei, weil es kein neues Betriebssystem mehr für diese Plattformen gibt. Aber warum? Es funktioniert der App-Store weiterhin, die Produkte werden unterstützt. Und gekauft wurde es mit den damaligen Features, nicht mit den neuen. Auch Sonos wird nicht alte Hardware beliebig lange mit neuen Features aufrüsten. Irgendwann mag es sogar technische Gründe geben, warum das nicht geht. Aber darf deshalb die alte Produktversion einfach vom Support ausgelassen werden? So sehr alt sind diese Geräte nicht!

Ich fürchte, dass Sonos genau so rücksichtslos mit seiner Produktpflege umgehen wird. Weitere Komponenten werde ich mir nicht mehr zulegen, denn diese Investitionen müssen sich einfach lohnen können, und nicht nur für ein paar (wenige) Jahre halten.

Oder gibt es eine Alternative? Gibt es offene Schnittstellen, damit sich Entwickler an die Implementierung eigener Controller machen können? Was ist hier die Strategie von Sonos?

Fragt sich,
Dirk
Ich fürchte, dass Sonos genau so rücksichtslos mit seiner Produktpflege umgehen wird. Weitere Komponenten werde ich mir nicht mehr zulegen, denn diese Investitionen müssen sich einfach lohnen können, und nicht nur für ein paar (wenige) Jahre halten.
Das sehe ich genau so! :(

Was ist hier die Strategie von Sonos?
Das frage ich mich auch schon lange. :?
Hallo Dirk,

Oder gibt es eine Alternative? Gibt es offene Schnittstellen, damit sich Entwickler an die Implementierung eigener Controller machen können? Was ist hier die Strategie von Sonos?
es gibt inzwischen für praktisch jedes Betriebssystem Controller von Drittanbietern. Eine einfache Suche im App-Store genügt.


"Bitte beachtet das mit dieser Version iOS 6 nicht mehr unterstützt wird. "

Das ist nicht nur schade, sondern sehr ärgerlich. Ich verstehe, dass die meisten Anwender neuere Plattformen verwenden. Aber ehrlich gesagt: Sonos ist doch kein Billig-Produkt! Und hat es nicht nötig, eine frühzeitige Obsolecence durch Software zu erzwingen.

Der Grund ist, dass bestimmte Funktionen nur unter aktuelleren Betriebssystemen lauffähig sind.


Gruß,
Peri
Deine Antworten sind wieder "sehr hilfreich", Peri!

"es gibt inzwischen für praktisch jedes Betriebssystem Controller von Drittanbietern. Eine einfache Suche im App-Store genügt." - Wo man Apps suchen kann, ist wohl jedem bewusst. Aber ich glaube Dirk meinte mit "Controller" eher die Hardware.

"Der Grund ist, dass bestimmte Funktionen nur unter aktuelleren Betriebssystemen lauffähig sind." Auch das ist wieder so eine Binsenweisheit auf die wir selbst nicht gekommen wären. Oh vielen Dank, Peri!
Vielleicht meinte Dirk ja auch, dass man doch einfach auf solche Funktionen verzichten könnte?!

Gruß
WJB
Benutzerebene 3
Abzeichen +3
Natürlich kann man auf alles verzichten, aber dann meckern wieder andere. Man kann es eben nicht allen recht machen und die Sonos Hardware läuft eben überall mit der gleichen Softwareversion. Das macht die Pflege einfacher, siehe IOS gegen Android.
Bevor ich hier Mecker bekomme, mein alter CR200 Ciontroller kann auch nicht mehr alles, mein Motorola Defy ist komplett raus (oder ich versuche mal das Teil mit CM auf einen höheren Stand zu bekommen) und auch das alte WinXP Notebook wurde kastriert. Da ich aber noch etliche andere Steuerungsgeräte habe ist das kein Beinbruch. Blöd, aber eben manchmal nicht zu ändern. Erinnert aber auch an z.B. Apple. ITunes Update gefahren und plötzlich lief das Teil nicht mehr unter Win2000. Auch da werden eben harte Striche gezogen.

Rainer
Natürlich kann man auf alles verzichten, aber dann meckern wieder andere.
Das stimmt leider, Rainer.
Aber wenn die "Neuerungen" für einen selbst keine erkennbaren Vorteile bieten, dafür aber wieder mit Unannehmlichkeiten behaftet sind, muss man sich überlegen, ob man dieses "Spielchen" weiter mitmacht.

Nach knapp einem Jahr mit SONOS habe ich doch so einige Erfahrungen gemacht, die meine Meinung über SONOS gründlich verändert haben:

Insgesamt betrachtet sind die SONOS-Komponenten recht teuer für die gebotene Leistung. Das muss man einfach zugeben, wenn man sich das Preis-/Leistungsverhältnis vergleichbarer HiFi-Systeme anschaut. Das Beste an SONOS war m.E. die zugehörige App. Damit fungiert (fast) jedes Smartphone als SONOS-Controller, allerdings gibt es Probleme mit manchen neuen Geräten (z.B. Blackberry Priv.) und viele ältere (z.B. iPhone 4) werden nur noch in Teilbereichen, oder gar nicht mehr, unterstützt. Für mich war aber entscheidend, dass man mit der SONOS-App gemischte Playlisten (PL) aus "eigener" Musik (z.B. vom NAS) und den abonnierten Musikdiensten erstellen und im SONOS-System abspeichern konnte. Ich bin nämlich kein großer Freund von vorkonfigurierten Playlisten, wie sie von den Musikdiensten angeboten werden. Folglich wollte ich meine (komplett digitalisierte) CD-Sammlung mit dem Angebot der Onlinedienste ergänzen, aber nicht dadurch ersetzen!

Doch genau hier liegt der "Hase im Pfeffer"!
Sporadisch stellte ich fest, dass meine mühsam mit der SONOS-App erstellten PL, ohne mein Zutun verändert bzw. zerstört wurden.
Kleines Beispiel: So steht z.B. in einer PL als nächstes Stück "Atemlos" (Quelle: Napster) und der Song wird plötzlich mit dem Hinweis "Dieser Titel kann zur Zeit nicht abgespielt werden!" (sinngemäß) übersprungen. Ein anderer Song "Try me" (Quelle: Amazon Musik), wird zwar in der App als laufendes Stück angezeigt, das Cover und die abgespielte Musik gehören aber zu einem völlig anderen Song.
Erstaunt und ziemlich ratlos, habe ich dieses Phänomen zuerst auf Verbindungsprobleme (siehe unten!) mit dem WLAN bzw. dem Internet (Musikdienst) zurück geführt. Eine dadurch verursachte Asynchronität innerhalb des SONOS-Systems zeigt nämlich sehr ähnliche Symthome. Es hat mich schon einige Zeit, Mühe und Ärger gekostet, das (systembedingte) Problem einzugrenzen und schließlich den wahren Grund zu erkennen: PL-Songs aus Online-Diensten werden vom Sonos System jedes mal neu aus dem Internet geladen. Da die Onlinedienste ihre Datenbanken von Zeit zu Zeit reorganisieren (müssen), verändern sich dabei auch die Adressen der betroffenen Songs. Vergleichbar mit einer URL der eine andere Internet-Seite zugeteilt wurde. Da man leider keinen Einfluss auf solche "Umstellungsaktionen" der Onlinedienste hat, macht die einfache Speicherung temporärer Song-Adressen, wie bei statischen Internet-Adressen (URL), auf Dauer keinen Sinn. Warum tritt dieses Phänomen nur bei SONOS und nicht bei den PL auf meinem Handy auf? - Weil die System-Apps der Onlinedienste (genau wie die INDEX-Seiten einer Internet-Domain) mit relativen Adressen arbeiten und SONOS (als externes System) das leider nicht kann. Damit entfällt also leider die Möglichkeit sich seine eigenen, gemischten PL zu erstellen und über SONOS abzuspielen. Dies wird auch so von SONOS bestätigt (https://de.community.sonos.com/installation-und-nutzung-223378/playlisten-von-musikdiensten-zb-napster-werden-zerstort-bzw-unbeabsichtigt-verandert-6737184/index1.html#post15985664).
Das ist ein wirklich übles Problem, dessen wahre Ursache wohl den meisten SONOS-Anwendern (und m.E. auch SONOS selbst!) gar nicht bekannt war. Alleine die Möglichkeit solche gemischten PL in der SONOS-App problemlos erstellen zu können (die ja auch bis zur nächsten Reorganisation des betroffenen Musikdienstes einwandfrei funktionieren!) suggeriert doch eindeutig deren Nutzbarkeit. Die oben verlinkte Aussage (nachdem das Problem von mir gepostet wurde) erscheint mir eher als vorgeschobene Ausrede. Für einen halbwegs fähigen Programmierer wäre doch auch eine Plausi, die diese Art der PL-Nutzung innerhalb der SONOS-App unterbindet, ein Klacks gewesen. Offensichtlich besteht leider auch keine Bereitschaft, dieses Problem zu beseitigen. Stattdessen wird auf die SystemApps der Musikdienste verwiesen. Ein Armutszeugnis für ein System, welches gerne in der "Oberliga" (zumindest preislich!) mitspielen möchte. :(

Verbindungsprobleme
Obwohl ich mir einbilde, von Netzwerktechnik so Einiges zu verstehen, hatte ich ausschließlich mit SONOS immer wieder Probleme. Mal läuft alles perfekt, dann verschwinden ganze "Räume" einfach, Titel werden übersprungen, können nicht abgespielt werden, Controller und Wiedergabe sind asynchron usw. Alle anderen Netzwerkgeräte konnte ich prima per Mischbetrieb zwischen DLAN (Devolo-Powerline) und WLAN in mein Netzwerk einbinden.
Zum Verständnis der Problematik muss man einfach wissen, dass SONOS hier ganz besondere "Anforderungen" an das Netzwerk stellt. Ein "normales" WLAN (hier als AP: FB 7490), dessen Reichweite z.B. mittels eines Repeaters (hier: AVM FRITZ!WLAN Repeater DVB-C - Dual-Tuner für Kabel-TV) vergrößert wird, ist für SONOS ungeeignet, weil es die vom AP und vom Repeater aufgespannten Funknetze als zwei verschiedene WLAN interpretiert. Da sind die Probleme natürlich schon vorprogrammiert.
Ähnlich verhält es sich bei Verwendung von Powerline-Adaptern. Auch wenn diese (wie die guten Devolo-Geräte) keine SONOS-Datenfragmente ausfiltern, entsteht trotzdem eine minimale, systembedingte Verzögerung (Delay) beim Datentransport. Das stört allerdings auch keines der mir bekannten Netzwerkgeräte im Geringsten. Ausnahme: SONOS - hier kann dieser min. Delay bereits zu Problemen führen!
Wer das Glück hat, einen SONOS-Player direkt per LAN-Kabel an den Router, bzw. alle SONOS-Komponenten in einem WLAN (ohne jede Verstärkung bzw. Verlängerung) anmelden zu können, wird vermutlich auch ohne BOOST keine Probleme haben. Allen Anderen sei der BOOST (~ 100 €) dringend empfohlen, bevor man aufwendig an seinem Netzwerk "herumdoktert".

Klangqualität
"Raumkalibrierung mit Trueplay" - hört sich gut an, führt aber in der Praxis teilweise zu unbrauchbaren Ergebnissen. So habe ich z.B. ein Play:1 Stereopaar in der Küche stehen und dieses per Trueplay einmessen lassen. Das Ergebnis machte zuerst auch einen guten Eindruck. Nur bei einigen Songs stellte ich erstaunt fest, dass der Bassbereich plötzlich ein unnormales Klopfen bzw. Pumpen aufwies, welches sich auch im Wohnzimmer (Sonos Connect an HiFi-Boxen) nicht reproduzieren ließ. Da muss wohl ein Defekt vorliegen, dachte ich und orderte bei Sonos Ersatz. Aber leider wies das neue Play:1 Stereopaar nach Ausmessung mittels Trueplay das gleiche klangliche Defizit auf. Also musste ich "Trueplay" ausschalten und den Klang manuell (nur über Höhen- und Tiefenregler!) einstellen, denn Sonos bietet unter der hochtrabenden Bezeichnung "EQ" nur diese beiden Klangregler an. Da bietet jede 0815-MusikApp einen deutlich leistungsfähigeren Equalizer!
Ich hatte früher zwei gute Funkboxen in der Küche stehen, die sich nicht schlechter anhörten als die beiden Play:1. Damit hatte ich auch schon "synchrone Musik in allen Räumen" 😉 allerdings zum halben Preis. Da ich aber heute eher selten in der Küche die gleiche Musik wie im Wohnzimmer höre, würde ich mir lieber einen guten Bluetooth-Lautsprecher für die Küche kaufen. Das kommt deutlich billiger und klingt mit Sicherheit auch nicht schlechter.

FAZIT:
Schade, aber von der wirklich guten Idee hinter dem SONOS-System bleibt wegen halbherziger Umsetzung, zu vieler Probleme und ärgerlichem Verhalten des Herstellers, leider nicht viel übrig. Man sollte sich überlegen, ob es nicht besser, einfacher und günstiger wäre, ein paar gute Lautsprecher direkt mit dem Smartphone zu verbinden und darüber Musik zu hören.

Für mich war der audiophile Ausflug in die SONOS-Welt leider nur ein (insgesamt ca. 850 €) teurer und ärgerlicher Fehlgriff.

Auch da werden eben harte Striche gezogen.
Genau, und dass muss manchmal auch leider so sein.

Gruß
WJB
Benutzerebene 6
Abzeichen +3
Hallo WJB,

auf den Vergleich zu anderen System würde ich ungern weiter eingehen, da fast jeder Nutzer andere Voraussetzungen an ein System stellt ist eine solche Debatte mühsam, gerne nehme ich an das Sonos in deinem Fall vielleicht nicht das passende System für dich ist. Wir streben jedoch danach Sonos so Benutzerfreundlich wie möglich zu machen für alle Nutzer, die breite Masse wenn man so will, somit resultieren einige Entscheidungen sicherlich zum Frust anderer.

Ich fürchte, dass Sonos genau so rücksichtslos mit seiner Produktpflege umgehen wird. Weitere Komponenten werde ich mir nicht mehr zulegen, denn diese Investitionen müssen sich einfach lohnen können, und nicht nur für ein paar (wenige) Jahre halten.


Wer bereits ein langer Sonos Kunde ist, wird hier bestätigen können das wir immer unser äußerstes tun um Hardware sowie Software (Steuergeräte) solange wie Möglich funktionsfähig, kompatibel, zu halten, leider ist dies nicht immer zu Gewährleisten, siehe iOS 6. Der Aussage zu der Produktpflege widerspricht unter anderem das Produkte die in 2005 auf den Markt gebracht wurden noch heute verwendet werden können, ohne Einschränkungen.

Sporadisch stellte ich fest, dass meine mühsam mit der SONOS-App erstellten PL, ohne mein Zutun verändert bzw. zerstört wurden.


Wurde bereits in einem von dir erstellten Beitrag drauf eingegangen.

Verbindungsprobleme


Es ist nicht korrekt das eine Verwendung von Repeatern oder Extendern automatisch als ein allgemeines Problem gelten mit Sonos, solange diese Ordnungsgemäß in einem Bridge-Modus konfiguriert wurden und kompatible sind mit Sonos gibt es keine Probleme, gerne Kontakt mit unserem Support-Team aufnehmen und wir schauen uns dein System genauer an, sonos.com/contact, oder einen Beitrag in der Community erstellen mit weiterführenden Informationen. Ebenso untersagen wir nicht die Verwendung von DLAN (Ethernet over Power) System, raten jedoch stark davon ab da wir in der Vergangenheit mehrfach bestätigen konnten das diese Systeme anfällig sind für permanente Verbindungen im Netzwerk, für Mulitmedia-Übertragung als Beispiel. In meinem Beispiel war ein Versuch ein TV Signal, keine Full-HD Resolution, über eine Power-Line Verbindung herzustellen unmöglich, Sonos hingegen lief ohne Probleme.

Klangqualität


TruePlay ist gedacht um den Klang zu verbessern bei schwierigen Standorten, der Verwendung in einem Bücher-Regal, einer nicht offenen Ecke des Raumes oder weil der Lautsprecher aus ästhetischen Gründen versteckt wird. Wenn du kein Problem feststellt mit dem Bass bei deaktivierter TruePlay Funktion, stellt sich die Frage warum du einer Verwendung der Lautsprecher in deinen Räumlichkeiten ohne aktiviertem TruePlay entgegen siehst? Ebenfalls würde das Feedback uns weiterhelfen um in Zukunft Optimierungen an TruePlay vorzunehmen und letztendlich doch auch für deine Verwendung einen besseren Klang zu garantieren.

FAZIT: Schade, aber von der wirklich guten Idee hinter dem SONOS-System bleibt wegen halbherziger Umsetzung, zu vieler Probleme und ärgerlichem Verhalten des Herstellers, leider nicht viel übrig. Man sollte sich überlegen, ob es nicht besser, einfacher und günstiger wäre, ein paar gute Lautsprecher direkt mit dem Smartphone zu verbinden und darüber Musik zu hören.


Es tut mir leid zu hören das du diese Meinung von Sonos hast, gerne hören wir weiter was wir verbessern können.

Gruß,
Moritz