Sonos Version 10.1 ist jetzt verfügbar


Benutzerebene 6
Abzeichen +3
Sonos Version 10.1 ist nun als Update für deine Player und Controller verfügbar. Es beinhaltet einige neue und aufregende Funktionen.

Mein Sonos - Kürzlich gespielte Musik wird nun angezeigt



Mit der Version 10.1 kannst du die Musik. die du mit der Sonos-App abgespielt hast, problemlos unter Mein Sonos anzeigen lassen und wiedergeben.
Dort werden dir die 40 letzten Einträge (Alben, Wiedergabelisten, Radiostationen), die du aus der Sonos-App gestartet hattest, angezeigt.
Dieses Feature ist spezifisch für die Sonos-App und beinhaltet keine Einträge von der Sprachsteuerung, AirPlay etc.
Einzelne Einbträge oder die gesamte Historie lassen sich unter Mein Sonos löschen.

Um dieses Feature zu aktivieren/deaktivieren, gehst du zu den Einstellungen in der Sonos-App.
Dort findest du "Meine Sonos-Einstelungen".
Eine Anmeldung am Sonos-Konto muss dann erfolgen und es müssen einige Aktivitätsinformationen erfasst werden.
Du findest dort auch eine aktualisierte Datenschutzerklärung.

Eine zusätzliche Neuerung ist außerdem dass du den Audioeingang sämtlicher Sonos-Geräte zu Mein Sonos hinzufügen kannst.
Das betrifft nicht den TV-Eingang.
Unter Durchsuchen klickst du auf die 3 Punkte neben dem Audioeingang und kannst die entsprechende Quelle hinzufügen.
Wir empfehlen, dass du der entsprechenden Audioquelle auch einen Namen gibst, damit es übersichtlich bleibt.
Das geht über die Raumeinstellungen und Line-In-Einstellungen.
Durch die Verwendung eindeutiger Namen können Benutzer und Steuerungspartner eine alphabetische Liste von Line-In-Favoriten für Heimautomationssysteme wie Control4, Lutron, iPort usw. verwalten.

Verbesserungen bei der Podcast-Wiedergabe



Es gibt jetzt eine neue Möglichkeit, um deine Podcasts zu überspringen.
Auf der Seite "Wird abgespielt" findest du einige schnelle Sprünge vorwärts und rückwärts für Podcast-Inhalte.
Zu Beginn wird dieses Feature bei TuneIn und Pocketscasts erscheinen.


Alexa-App Verbesserungen



Voice-fähige Sonos-Player werden jetzt als ein Gerät in der Alexa-App angezeigt
Du kannst den Status des Mikrofons, den verwendeten Assistenten und die einfachere Ansicht der Geräte sehen.

Systemanforderungen, Hinweise und Warnungen


Mindestanforderungen an das Betriebssystem

  • Android 5.0 oder höher
  • iOS 10 oder höher
  • macOS 10.11 oder höher
  • Windows 7 oder höher

Die Betriebssysteme iOS 9 und Android 4.4 werden von der Sonos App nicht mehr unterstützt
Geräte mit iOS 9 oder Android 4.4 können keine Verbindung zu einem Sonos-System mehr herstellen.

Dieser Beitrag ist geschlossen für weitere Beiträge

27 Antworten

Es gibt zwei Betriebsarten, klassisch über WLAN und das sog. SonosNet, wo der Player, der mit dem Router verkabelt ist, als sog. Netzwerkbrücke und als Systemkoordinator fungiert, heißt das Sonossystem ist nicht mehr auf das heimische WLAN angewiesen, vielmehr verbinden sich die restlichen Komponenten mit dem WLAN-Modul des Koordinators und bilden ein vermaschtes Netz ( es gibt einen Wikipedia-Artikel zu „Vermaschtes Netz“, ich bin jetzt nicht zuhause, um ihn herauszusuchen).
... Wikipedia-Artikel zu „Vermaschtes Netz“, ich bin jetzt nicht zuhause, um ihn herauszusuchen).
in Ergänzung 😉
>> https://de.wikipedia.org/wiki/Topologie_(Rechnernetz)
  • das "normale WLAN" mit seinem zentralen AP (AcessPoint) fällt in die Kategorie "Stern", wobei der AP im Zentrum und die WLAN-Clients außen herum organisiert sind.
  • im SONOS-Net (speziell dem damit aufgebauten SONOS-WLAN) wird aber ein echtes Mesh-Net (also ein "vollvermaschtes Netz") aufgebaut, in dem jeder Node (Netzwerkteilnehmer vs. "Client") mit jedem anderen Node direkt kommunizieren kann (es aber nicht zwingend muss).
>> https://de.wikipedia.org/wiki/Vermaschtes_Netz