Der Sonos BOOST - Nun erhältlich



Ersten Beitrag anzeigen

41 Antworten

Benutzerebene 2
Abzeichen +1
Hallo Kurt, das ist aber bei allen "Internet Radios" so, und kein spezifisches Sonos Problem. Ausserdem könntest Du an nen Play:5 z.B. ein "normales" Radio anschliessen. Oder nen Fernseher. Auch an die Playbar lässt sich ein TV anschliessen. Und über die meisten Fernseher lässt sich heutzutage auch Radio hören. Also das Argument lasse ich nicht gelten. Und wenn Du als Steuerung ein Smartphone verwendest, dürften Nachrichten das Geringste Problem sein.
Benutzerebene 2
Abzeichen +2
hallo carsten, das war auch nicht als argument gegen sonos gemeint, ich habe nur gesehen, wie sehr wir bereits vom internet abhängig sind und erkannt: "herkömmliches" radio ist ein muss in jedem haushalt. dem neuesten software-update entnehme ich: wieder keine änderung bei der app, nur unsinniges zeug ("bis zu 32 accounts desselben musikdienstes").
Benutzerebene 2
Abzeichen +1
hallo carsten, das war auch nicht als argument gegen sonos gemeint, ich habe nur gesehen, wie sehr wir bereits vom internet abhängig sind und erkannt: "herkömmliches" radio ist ein muss in jedem haushalt. dem neuesten software-update entnehme ich: wieder keine änderung bei der app, nur unsinniges zeug ("bis zu 32 accounts desselben musikdienstes").
ist für die vielen Großfamilien doch gut 😉
Benutzerebene 2
Abzeichen +2
hallo carsten, das war auch nicht als argument gegen sonos gemeint, ich habe nur gesehen, wie sehr wir bereits vom internet abhängig sind und erkannt: "herkömmliches" radio ist ein muss in jedem haushalt. dem neuesten software-update entnehme ich: wieder keine änderung bei der app, nur unsinniges zeug ("bis zu 32 accounts desselben musikdienstes").
was?
Benutzerebene 2
Abzeichen +1
hallo carsten, das war auch nicht als argument gegen sonos gemeint, ich habe nur gesehen, wie sehr wir bereits vom internet abhängig sind und erkannt: "herkömmliches" radio ist ein muss in jedem haushalt. dem neuesten software-update entnehme ich: wieder keine änderung bei der app, nur unsinniges zeug ("bis zu 32 accounts desselben musikdienstes").
bis zu 32 Accounts deselben Musikdienstes. Können alle, die mit Opa und Oma und 28 Kindern unter einem Dach wohnen voll ausnützen.
Benutzerebene 2
Abzeichen +2
hallo carsten, das war auch nicht als argument gegen sonos gemeint, ich habe nur gesehen, wie sehr wir bereits vom internet abhängig sind und erkannt: "herkömmliches" radio ist ein muss in jedem haushalt. dem neuesten software-update entnehme ich: wieder keine änderung bei der app, nur unsinniges zeug ("bis zu 32 accounts desselben musikdienstes").
und du glaubst, alle diese großfamilien haben sonos zuhause und legen monatlich € 200.- für die verschiedenen accounts hin? in meinem (großen und alles andere als armen) bekanntenkreis in österreich und der slowakei gibt es niemanden, der sonos-geräte besitzt. mit sonos verbinden die meisten ein sonnenstudio oder einen schokoriegel.
Benutzerebene 2
Abzeichen +1
hallo carsten, das war auch nicht als argument gegen sonos gemeint, ich habe nur gesehen, wie sehr wir bereits vom internet abhängig sind und erkannt: "herkömmliches" radio ist ein muss in jedem haushalt. dem neuesten software-update entnehme ich: wieder keine änderung bei der app, nur unsinniges zeug ("bis zu 32 accounts desselben musikdienstes").
ich dachte, Du verstehst meine Ironie. 32 Familienmitglieder unter einem Dach hat kein Mensch.
Benutzerebene 2
Abzeichen +2
hallo carsten, das war auch nicht als argument gegen sonos gemeint, ich habe nur gesehen, wie sehr wir bereits vom internet abhängig sind und erkannt: "herkömmliches" radio ist ein muss in jedem haushalt. dem neuesten software-update entnehme ich: wieder keine änderung bei der app, nur unsinniges zeug ("bis zu 32 accounts desselben musikdienstes").
entschuldige bitte, aber ich hatte dich als den früheren leidenschaftlichen apostel der religion sonos im hinterkopf. doch ich denke, du gibst mir recht: sonos arbeitet unermüdlich an dingen, die kein mensch braucht, für die wichtigen sachen (endlich die app bzw den controller vernünftig gestalten) wendet sonos keinen sekundenbruchteil auf... lg kurt
Benutzerebene 2
Abzeichen +1
hallo carsten, das war auch nicht als argument gegen sonos gemeint, ich habe nur gesehen, wie sehr wir bereits vom internet abhängig sind und erkannt: "herkömmliches" radio ist ein muss in jedem haushalt. dem neuesten software-update entnehme ich: wieder keine änderung bei der app, nur unsinniges zeug ("bis zu 32 accounts desselben musikdienstes").
Ich versuche halt einfach realistisch zu bleiben, und nicht alles nur negativ zu sehen. Ich gebe Dir auch in vielen Dingen recht. Aber für mich (persönlich) ist Sonos fast perfekt. Mit Religion hab ich allerdings gar nix am Hut.
Benutzerebene 2
Abzeichen +2
hallo carsten, das war auch nicht als argument gegen sonos gemeint, ich habe nur gesehen, wie sehr wir bereits vom internet abhängig sind und erkannt: "herkömmliches" radio ist ein muss in jedem haushalt. dem neuesten software-update entnehme ich: wieder keine änderung bei der app, nur unsinniges zeug ("bis zu 32 accounts desselben musikdienstes").
na ja, sonos ist deine religion, nicht wahr? (nicht bös gemeint) also wenn jemand nicht imstande ist, eine app, in der man auf (in der vorversion) selbstverständliche dinge (anzeige der titel) "vergessen" hat, innerhalb von 6 monaten zu reparieren, kann von fast perfekt wirklich keine rede sein. ein absoluter unsinn ist auch, dass man favoriten und radiosender nicht nach wunsch reihen kann, dafür aber umbenennen. umbenennen!!!??? soll ich einen sender von bayern1. auf calm umbenennen? beethoven in falco oder wurst in mozart? oder stille nacht in deutschland über alles? eine noch unsinnigere funktion kann man kaum erfinden. in der app sind noch mehr solche schmankerln (mindestens 4), aber das würde zu weit führen. schönes wochenende!
Benutzerebene 2
Abzeichen +1
hallo carsten, das war auch nicht als argument gegen sonos gemeint, ich habe nur gesehen, wie sehr wir bereits vom internet abhängig sind und erkannt: "herkömmliches" radio ist ein muss in jedem haushalt. dem neuesten software-update entnehme ich: wieder keine änderung bei der app, nur unsinniges zeug ("bis zu 32 accounts desselben musikdienstes").
Deshalb schrieb ich ja "für mich" nahezu perfekt. Ich hab auch absolut kein Problem damit, vor nen Sender ne Zahl zu stellen (zum sortieren). Im Gegenteil, ich kann nicht verstehen, dass man keine anderen Sorgen hat. Dein Problem mit den Titeln kann ich aber absolut nachvollziehen.
Benutzerebene 2
Abzeichen +2
hallo carsten, das war auch nicht als argument gegen sonos gemeint, ich habe nur gesehen, wie sehr wir bereits vom internet abhängig sind und erkannt: "herkömmliches" radio ist ein muss in jedem haushalt. dem neuesten software-update entnehme ich: wieder keine änderung bei der app, nur unsinniges zeug ("bis zu 32 accounts desselben musikdienstes").
na gut: manche haben ein riesiges problem, dass eine play 1 manchmal aussetzer hat. ich kann nicht verstehen, dass man keine anderen sorgen hat.
Benutzerebene 2
Abzeichen +1
hallo carsten, das war auch nicht als argument gegen sonos gemeint, ich habe nur gesehen, wie sehr wir bereits vom internet abhängig sind und erkannt: "herkömmliches" radio ist ein muss in jedem haushalt. dem neuesten software-update entnehme ich: wieder keine änderung bei der app, nur unsinniges zeug ("bis zu 32 accounts desselben musikdienstes").
Ach komm Kurt, was vergleichst Du Äpfel mit Birnen? Wenn ein Gerät Aussetzer hat schränkt das den Genuß sehr ein. Wenn ich einem Sendernamen EINMAL eine Zahl davor zuweisen muss, ist das für Dich wirklich dieselbe Einschränkung? Falls Du das wirklich so siehst, kann ich Dich leider nicht mehr ernst nehmen.
Benutzerebene 2
Abzeichen +2
hallo carsten, das war auch nicht als argument gegen sonos gemeint, ich habe nur gesehen, wie sehr wir bereits vom internet abhängig sind und erkannt: "herkömmliches" radio ist ein muss in jedem haushalt. dem neuesten software-update entnehme ich: wieder keine änderung bei der app, nur unsinniges zeug ("bis zu 32 accounts desselben musikdienstes").
also mein beispiel war nur als weiterer punkt für die unzulängliche (kurt) bzw. fast perfekte (carsten) sonos-app gedacht und dafür, dass halt jeder andere prioritäten setzt. denn mit einem lautsprecher habe ich im normalen betrieb nichts zu tun (der läuft einfach), sondern ausschließlich mit der app, die brauche ich bei jeder verwendung von sonos, die muss daher in ordnung sein. natürlich kann ich einen einser vor einen sender setzen (aber nicht nur einmal, denn meine favoriten können sich von zeit zu zeit in der reihenfolge ja ändern - deswegen müssen sie ja geordnet werden können - oder denkst du, dass mit "umbenennen" gemeint ist, dass man eine zahl davor setzt?), aber das ist ein lächerlicher pfusch. ich kann auch eine defekte stromleitung mit stanniol reparieren. natürlich ist es besser und absolut wünschenswert, wenn ein lautsprecher keine aussetzer hat, aber sei mir nicht böse: die musik, bei der es nicht scheißegal wäre, ob ein lautsprecher gelegentlich einen aussetzer hat, ist noch nicht erfunden. ich muss zb in jedem klassischen live-konzert ( ca 50-60 im jahr) erleben, dass in den leisen satz ein paar konzertbesucher hineinhusten, einer vergessen hat sein handy auszuschalten oder einem etwas hinunterfällt. auch in konzerten, die ich als kammermusiker gegeben habe, ist das immer wieder passiert. deswegen geht die welt nicht unter. die ganze sache ist für mich, wie du aber weißt, ohnehin nur theoretisch: bis die titelanzeige kommt (so wie sich sonos präsentiert also etwa 2030), arbeitet bei mir die fisher-stereoanlage mit elac-boxen und internetradio von logitech (mit titelanzeige). nimm mich also wieder ernst und viele grüße!
Benutzerebene 2
Abzeichen +2
wo ist das gespräch, wie man eine bridge durch boost ohne datenverlust ersetzt, hingekommen?

Antworten