Der neue Sonos Amp



Ersten Beitrag anzeigen

149 Antworten

Abzeichen
ich hatte eigentlich gehofft, dass der Amp dank HDMI-ARC endlich die Lücken schließen würde die mich stören:

Ich würde meinen Kindern gerne den Gefallen tun von der Nintendo Switch Surround Sound wiedergeben zu können. Dafür müsste der Amp aber die Surround Signale der Switch in Dolby 5.1 „wandeln“ können. Viele Verstärker auf dem Markt für Heimkino-Systeme können sowas ja.

Wenn der Amp auch fest eingebaute Deckenlautsprecher ansprechen kann wäre in der Tat „Armos“ wohl das Ding, auf das ich warte. Wir der Amp Codecs „umwandeln“ können?
Wenn ein Videospiel 5.1-Ton ausgibt, kann der Sonos AMP diesen auch wiedergeben. Stereoton zu 5.1 hochschrauben ist nicht möglich, die Tonspuren sind vorgegeben.

Der AMP kann nach jetzigem Stand kein Atmos und auch keine Codecs wie DTS umwandeln. Allerdings können sämtliche DD-Tonformate (zu denen Atmos gehört), als 'normales' DD ausgegeben werden, wenn das Bildausgabegerät die Transkodierung unterstützt.
Abzeichen
Die Switch gibt 5.1 Surround nicht als Dolby aus. Kann der Amp das dann auf Dolby 5.1 wandeln?
Die Switch gibt 5.1 Surround nicht als Dolby aus. Kann der Amp das dann auf Dolby 5.1 wandeln?
Nein, dazu muss der Switch DD durchschleifen können.
Der Amp kann (genau wie jedes ander SONOS-Gerät dieser Art. - also PB und Beam) nichts wandel.
Der gibt nur das aus, was rein kommt.
Und von dem was rein kommt versteht er nur DD in seiner Basisform (also 2.0 bis 5.1) und reines PCM Stereo.
- nicht mehr und nicht weniger und schon keine HR-Audio-Formate.
Benutzerebene 1
Hebt der neue AMP das unsägliche 64K Limit der alten connects auf? Speicher kostet ja nix mehr und Sonos hat immer behauptet, das dieses Limit hardwaremäßig begründet sei. Wäre jetzt also eine Möglichkeit!!!
Hebt der neue AMP das unsägliche 64K Limit der alten connects auf? Speicher kostet ja nix mehr und Sonos hat immer behauptet, das dieses Limit hardwaremäßig begründet sei. Wäre jetzt also eine Möglichkeit!!!
Nein, denn alle Modelle müssen dasselbe Limit unterstützen und die Geräte der ersten Stunde packen das einfach nicht mehr.
Benutzerebene 1
Klar, solche Antwort hatte ich erwartet!
Neue Geräte dürfen nicht besser sein als die alten.
So was blödes.....
Klar, solche Antwort hatte ich erwartet!
Neue Geräte dürfen nicht besser sein als die alten.
So was blödes.....

Und was sollen die Leute machen, die alte und neue Komponenten besitzen, die schauen dann nämlich durch die Finger, weil vermutlich überhaupt nichts mehr geht. Außerdem ist das Limit kein Thema mehr, wenn man Server von Drittanbietern, wie Plex oder Subsonic, nutzt. Wenn der Berg nicht zum Propheten kommt, muss der Prophet eben zum Berg gehen.
Nein, denn alle Modelle müssen dasselbe Limit unterstützen und die Geräte der ersten Stunde packen das einfach nicht mehr.genau deshalb hat SONOS den Index ja bereits geteilt und auf mehrere Geräte verlagert.
- die älteren Geräte sammeln diesen dann in Summe aus der ganzen Infrastruktur zusammen, was den Index aber dann langsamer macht :(

Ich denke eher das eigentliche Problem ist, dass SONOS in die Entwicklung der lokalen MB aktuell so gut wie keine Ressourcen investiert.
- ggf. weil das KnowHow zwischenzeitlich abgewandert ist und weil sie sich lieber um den anderen Sch.. wie Cloud und Alexa und Co. kümmern !?
Sonst würden sie nämlich das ganze Konstrukt mal renovieren und auch die bekannten Fehler darin beseitigen.
Tach zusammen!
Wollte kurz fragen, ob der neue Amp DSP in irgendeiner Form unterstützt. Minimal wäre für mich die Einstellung der Trennfrequenz zwischen Sub und Stereolautsprecher notwendig. Der Connect:Amp stellt die Trennfrequenz ja fest auf 80 Hz, sobald am Subausgang ein Sub hängt.
Benutzerebene 7
Abzeichen +3
Hi Ingo,
die Trennfrequenz kann für einen externen SUB von 50-110 Hz in 10 Hz Schritten eingestellt werden, wenn der AMP für die vorderen Lautsprecher genutzt wird.
Gruß
Armin
Benutzerebene 1
genau deshalb hat SONOS den Index ja bereits geteilt und auf mehrere Geräte verlagert.
- die älteren Geräte sammeln diesen dann in Summe aus der ganzen Infrastruktur zusammen, was den Index aber dann langsamer macht :(



Ich hatte vor längerer Zeit genau diesen Vorschlag gemacht. Antwort: das geht nicht weil ja das die Leute benachteiligen würde, die nur eine Komponente haben. Also genau so eine seltsame Antwort wie etwas weiter oben von P....

Wenn das stimmt was Du schreibst, dann kann doch entweder eine Komponente (z.B. ein connect) nur weniger als 64k speichern und verwalten, oder wenn sie 64k kann, müssten 2 Komponenten mehr als 64k können?
Also, wenn bei Erstellung der Bibliothek 2 und mehr Komponenten im Sonos Verbund sind, müssten auch deutlich mehr als 64k Tracks in der Bibliothek sein können.

Oder wie soll ich Dich verstehen?

Ich denke eher das eigentliche Problem ist, dass SONOS in die Entwicklung der lokalen MB aktuell so gut wie keine Ressourcen investiert.

Nicht so gut wie keine, sondern keine!
Wenn das stimmt was Du schreibst, dann kann doch entweder eine Komponente (z.B. ein connect) nur weniger als 64k speichern und verwalten, oder wenn sie 64k kann, müssten 2 Komponenten mehr als 64k können?
Also, wenn bei Erstellung der Bibliothek 2 und mehr Komponenten im Sonos Verbund sind, müssten auch deutlich mehr als 64k Tracks in der Bibliothek sein können.

Oder wie soll ich Dich verstehen?
Um das genau zu klären müsstest Du SONOS fragen, denn nur die wissen wie und was sie da gebaut haben.
Ich hab nur genau dies Änderung aus irgend einem Kommentar von Daniel oder Moritz im Hinterkopf, kann Dir den jetzt aber leider auch nicht mehr genau sagen / zeigen. - hab ihn nicht gespeichert.

Fakt ist aber auch, dass die 64K sich nicht auf die Anzahl der Tracks beziehen, sondern auf die Größe des Index.
- und der steigt oder fällt mit dem Umfang der in jedem Track gespeicherten Zeichen (bits/Bytes) der Metadaten und auch der Länge des Verzeichnispfades und Dateinamen.
- heißt, je weniger Meta-Info und je flacher / kürzer die Pfade und Dateinamen, desto mehr Files passen in den Index.
Hi Ingo,
die Trennfrequenz kann für einen externen SUB von 50-110 Hz in 10 Hz Schritten eingestellt werden, wenn der AMP für die vorderen Lautsprecher genutzt wird.
Gruß
Armin

Klingt super, geht dann wahrscheinlich über die App und auch für Subwoofer von Drittherstellern?
Benutzerebene 7
Abzeichen +3
Nein, nur für externe (Fremdhersteller) Subs.
Mit Sonos SUB nicht einstellbar.
naja ... >> http://www.sonos.com/support/productguide/de/sub/index.html#t=SUB-einstellungen.htm

Anpassung der Lautsprechergröße (Crossover) Diese Einstellung wird nur angezeigt, wenn der SUB mit einem CONNECT:AMP oder ZonePlayer 100 verbunden ist. In folgenden Fällen empfiehlt es sich, eine andere Einstellung aus der Liste auszuwählen:
Benutzerebene 7
Abzeichen +3
Nun ja Peter, da steht keine Frequenz mehr, also kann ich sie nicht als Wert anpassen.
Man gibt nun die Größe der Lautsprecher an, Regalbox, Standlautsprecher etc.
Darüber wird der SUB angepasst. X-Over, Level, was genau weiß ich nicht.
also :?🆒 :? wenn ich mich dann schon nicht mehr auf die dort gedruckte Tabelle/Liste verlassen kann, dann müsste ich ja das eh schon geschmälerte Vertrauen in SONOS komplett und gänzlich verlieren !?
Ich geh aber mal davon aus, dass das was da gelistet ist, dann so auch stimmt.
- ob in der GUI dann einfache Integer-Werte oder Frequenzangaben sind ist doch eigentlich wumpe.
- man muss es halt nur damit übersetzen.
- das ist das Selbe wie mit der Eingangsempfindlichkeit ...
>> wo ist dann also das Problem ?!?

Benutzerebene 7
Abzeichen +3
Wir werden es genau sehen, wenn wir einen gekauft haben.
Stimmt, kommt bei mir aber nur bzw. erst ins Haus, wenn das Teil auch die Einbindung eines PLAYers (oder Bar / Beam) als Center zulässt. :$
- nur unter dieser Bedingung würde ich meine Controller in den Himmel (oder besser die Mülltonne) schießen 😞
Benutzerebene 1
Abzeichen +1
Ich verstehe nicht warum ich 2 Amps für Surround brauche. Wenn ich den Amp per HDMI angeschlossen habe, vorne meine 2 Stereo Lautsprecher angeschlossen habe und hinten 2 Play 1 für Surround, dann müsste es doch gehen ?, oder :?, der Center wirdja per DSP simuliert, das wäre zu verschmerzen 🙂
Benutzerebene 1
Abzeichen +1
Der Amp unterstützt Dolby Digital 4.1 .
In der Konfiguration mit 2x Amp + Sub wird der Centerlautsprecher virtuell simuliert.[/quote]

Also habe ich das so richtig verstanden das ich nur einen Amp, ein paar Stereolautsprecher vorne, und hinten 2x Play 1 brauche um Surround zu erleben ?:D
Benutzerebene 7
Abzeichen +3
Ich verstehe nicht warum ich 2 Amps für Surround brauche. Wenn ich den Amp per HDMI angeschlossen habe, vorne meine 2 Stereo Lautsprecher angeschlossen habe und hinten 2 Play 1 für Surround, dann müsste es doch gehen ?, oder :?, der Center wirdja per DSP simuliert, das wäre zu verschmerzen :-)
Korrekt, geht so.
Ich verstehe nicht warum ich 2 Amps für Surround brauche.Wie kommst Du auf dieses (Un-)Verständnis?

Antworten