Ansprechbarkeit Sonos One wesentlich schlechter als bei Echo


Abzeichen
Wenn man den Sonos One Lautsprecher mit Hilfe seiner Sprache "Alexa" ruft reagiert dieser weitaus schlechter als ein Amazon Echo oder Dot. Man muss schon recht nah sein oder sehr bestimmt rufen.

Gibt es die Möglichkeit dies einzustellen? So wie es jetzt ist - ist es nicht zu gebrauchen und ich müsste den Lautsprecher wieder zurücksenden.

67 Antworten

Abzeichen +1
Ich habe den One in der (recht kleinen) Küche stehen und bisher keine Probleme. Habe aber letzte Woche in einem Test schon gelesen, dass die Mikrofone des One wohl etwas schlechter reagieren als die bei den Echogeräten. Da hilft wohl nur ein Update seitens Sonos. Eine Einstellmöglichkeit gibt es leider nicht.
Ich kann das nur bestätigen. Die Erkennung ist bisweilen so grausam, dass ich überlegen muss ob der One bei mir bleibt.
Oft muss man den Sonos direkt gegenüberstehen damit eine Reaktion erfolgt.
Darüber hinaus ist der Funktionsumfang gegenüber dem Dot eingeschränkt. Ich hoffe das sich dass kurzfristig ändern wird.
Heute morgen hat mein Sohn 10 Mal im Wohnzimmer "Alexa" gerufen, um das Sonos ONE Gerät zur Alexa Funktionalität zu bewegen, ohne dass hier eine Reaktion erfolgte. Als ich hinzukam und sehr bestimmt "Alexa" rief, zeigte mir das Gerät ebenso die kalte Schulter. Allerdings meldete sich der Echo Dot in der Küche am Ende des Ganges.
Abzeichen
Ja, kann ich auch bestätigen. Habe einen One in der Küche, einen im Schlafzimmer. Im Schlafzimmer geht die Erkennung so gut wie nie bei den ersten 2-3 versuchen und in der Küche erkennt der One meine Partnerin gut, mich jedoch nur mittelmäßig.. da erwarte ich von Sonos eigentlich auch mehr. Vielleicht ähnlich wie Trueplay eine einmessung der Mikrofone auf den Raum entwickeln? Im Schlafzimmer habe ich mehr „Hall“ im Raum als in der Küche, damit kommt er wohl nicht so klar.
Abzeichen
Hi zusammen, bin seit gestern stolzer Besitzer von 3 Sonos One. Die oben beschriebenen Probleme kann ich so nicht ganz nachvollziehen, bei mir reagiert Alexa aufs Wort ohne das ich explizit laut oder "energisch" werden muss. Gut ich habe nur eine kleine 75m² Wohnung aber die One´s stehen immer in den weit entfernten Ecken der Zimmer. Was mir jedoch aufgefallen ist, dass Alexa nicht auf meine Tochter reagiert, oder wenn nur wenn sie ihre Stimme sehr tief verstellt. Hier würde ich mir wünschen mehrere Stimmmuster abspeichern zu können.

Es gibt noch einige weitere Punkte die deutlich verbessert werden müssen. So kann Alexa zum Beispiel keine Räume gruppieren oder zumindest habe ich noch nicht raus gefunden, welcher Befehl dazu nötig ist. Oder das wenn ich mit Alexa auf einem Player etwas starte und per Controller in einem anderem Raum etwas abspielen will (Amazon Prime) heißt es der Account wird schon wo anders genutzt und er spielt einfach nix. Stoppe ich allerdings Alexas gestartet Wiedergabe, starte dann die Musik im gewünschten Raum per Controller und gebe dann Alexa wieder die Aufgabe Musik zu starten, sagt Sie zwar das der Account auf einem anderem Gerät verwendet wird, jedoch fragt sie mich ob ich auf dem aktuellen Gerät abspielen will und bei Ja spielt sie es dann auch. Bissle nervig aber ja. Auch wäre es schön mehrere Amazon Accounts angeben zu können. Aber das sind Themen für andere Threats.

Bei der Einrichtung von Alexa wird glaube ich sehr auf das Stimmmuster der Person eingegangen welche die Einrichtung durchführt. Andere Stimmmuster erkennt Alexa dann nur schwer, gerade wenn sie deutlich abweichen, höher oder tiefer sind.

Gruß
Hi zusammen, bin seit gestern stolzer Besitzer von 3 Sonos One. Die oben beschriebenen Probleme kann ich so nicht ganz nachvollziehen, bei mir reagiert Alexa aufs Wort ohne das ich explizit laut oder "energisch" werden muss. Gut ich habe nur eine kleine 75m² Wohnung aber die One´s stehen immer in den weit entfernten Ecken der Zimmer. Was mir jedoch aufgefallen ist, dass Alexa nicht auf meine Tochter reagiert, oder wenn nur wenn sie ihre Stimme sehr tief verstellt. Hier würde ich mir wünschen mehrere Stimmmuster abspeichern zu können.
Man muss mit 'Alexa' üben, sodass sie mit Stimme, Sprechmuster, individuellen Befehlen vertraut werden kann, weiß ich aus Erfahrung.

Der ONE regelt nicht alle Komponenten runter, so wie das noch der Fall ist, wenn man einen Echo Dot dazwischenschaltet, weil sich viele darüber beschwert haben. Diejenigen hatten wohl nicht bedacht, dass sie als Konsequenz die Musik überschreien müssen.


Es gibt noch einige weitere Punkte die deutlich verbessert werden müssen. So kann Alexa zum Beispiel keine Räume gruppieren oder zumindest habe ich noch nicht raus gefunden, welcher Befehl dazu nötig ist. Oder das wenn ich mit Alexa auf einem Player etwas starte und per Controller in einem anderem Raum etwas abspielen will (Amazon Prime) heißt es der Account wird schon wo anders genutzt und er spielt einfach nix. Stoppe ich allerdings Alexas gestartet Wiedergabe, starte dann die Musik im gewünschten Raum per Controller und gebe dann Alexa wieder die Aufgabe Musik zu starten, sagt Sie zwar das der Account auf einem anderem Gerät verwendet wird, jedoch fragt sie mich ob ich auf dem aktuellen Gerät abspielen will und bei Ja spielt sie es dann auch. Bissle nervig aber ja. Auch wäre es schön mehrere Amazon Accounts angeben zu können. Aber das sind Themen für andere Threats.
'Prime Musik' ist nur für einen Nutzer zur gleichen Zeit freigegeben, Vorgabe von Amazon (nach unten scrollen).


Gruß,
Peri
Abzeichen
Hab auch kein Problem wenn Musik läuft. Wenn ich mit im entsprechenden Raum befinde, wo Alexa was anderes machen soll macht Sie da ja die Musik leiser.

Mit folgendem Setup hatte ich keine Probleme unterschiedliche Musik von (Amazon) zu spielen.
Alles über den Controller am PC gesteuert
Raum1: Playbar + 2*Play:1 als Surroundsound Set am TV angeschlossen / PC auch am TV angeschlossen
Raum2: Sonos One
Raum3: Sonos One
Raum4: Sonos One
In allen Räumen kann ich via Amazon Prime Account unterschiedliche Musik hören.

Läuft Musik und ich nutze das Tablet in Raum3: Kann ich damit auch andere Musik einstellen. Hoffe das ist nicht nur ein Fehler im System. Ob dieser Workaround auch bei Spotify funktionieren könnte, kann ich erst sagen, wenn die Funktion auf dem Sonos One verfügbar ist.
[...] Läuft Musik und ich nutze das Tablet in Raum3: Kann ich damit auch andere Musik einstellen. Hoffe das ist nicht nur ein Fehler im System. Ob dieser Workaround auch bei Spotify funktionieren könnte, kann ich erst sagen, wenn die Funktion auf dem Sonos One verfügbar ist.
Lies Dir diesen Thread mal durch.


Gruß,
Peri
Abzeichen
Iiiiihh ... das ließt sich aber gar nicht schön. Sind wir mal froh das es noch geht, dass Alexa zwar mault das der Account schon wo anders genutzt wird aber es dann doch macht. 🙂 Solang muss ich mir keine weiteren Gedanken über eventuell noch mehr Accounts oder so. Und hoffentlich kommt ja bald Spotify dann sind es ja schon mal zwei 😉
Abzeichen


Bei der Einrichtung von Alexa wird glaube ich sehr auf das Stimmmuster der Person eingegangen welche die Einrichtung durchführt. Andere Stimmmuster erkennt Alexa dann nur schwer, gerade wenn sie deutlich abweichen, höher oder tiefer sind.


Ich musste bei der Einrichtung gar nicht mit ihr sprechen...? Habe ich da etwas falsch gemacht oder meinst du die Beispiel Sätze, die angezeigt wurden? Die habe ich übersprungen..
Abzeichen
Bin mir nicht mehr sicher ob das nur zum Testen wahr oder ob das nicht auch zur Installation gehörte. Beim Ersten Sonos One musste ich es noch machen beim zweiten und dritten dann nicht mehr, bzw war der Punkt nicht mehr dabei.
Abzeichen
Bin mir nicht mehr sicher ob das nur zum Testen wahr oder ob das nicht auch zur Installation gehörte. Beim Ersten Sonos One musste ich es noch machen beim zweiten und dritten dann nicht mehr, bzw war der Punkt nicht mehr dabei.

Ja habe ich beim zweiten auch nicht mehr gehabt.. vielleicht sollte ich beide nochmal zurücksetzen und schauen ob sie dann besser reagiert :8
Abzeichen
Versuch macht klug. 🙂
Abzeichen
Bei mir ist jeder One Lautsprecher auch doppelt in der Alexa App. Einmal als „mein Sonos One“ und dann jeweils als Raumname nochmals.. auch nicht normal oder ?
Bei mir ist jeder One Lautsprecher auch doppelt in der Alexa App. Einmal als „mein Sonos One“ und dann jeweils als Raumname nochmals.. auch nicht normal oder ?
Doch, das passt schon, es sind ja zwei Geräte in einem. 'Mein Sonos One' (kann man in der Alexa App unter Einstellungen umbenennen) ist Alexa und der 'Raumname' ist der eigentliche Lautsprecher.


Mit Alexa zu üben, damit sie sich an Stimme, Sprechmuster, individuellen Befehlen gewöhnen kann, bringt im Übrigen mehr, als den ONE auf die Werkseinstellungen zurückzusetzen.


Gruß,
Peri
Abzeichen
Bei mir ist jeder One Lautsprecher auch doppelt in der Alexa App. Einmal als „mein Sonos One“ und dann jeweils als Raumname nochmals.. auch nicht normal oder ?
Doch, das passt schon, es sind ja zwei Geräte in einem. 'Mein Sonos One' (kann man in der Alexa App unter Einstellungen umbenennen) ist Alexa und der 'Raumnamen' ist der eigentliche Lautsprecher.


Gruß,
Peri


Also benenne ich beide gleich? Küche - Küche zB. oder wie?
Also benenne ich beide gleich? Küche - Küche zB. oder wie?
Bloß nicht, dann weiß sie nicht, welches Gerät gemeint ist. Wenn es Dich nicht stört, kannst Du es bei "Mein Sonos One" belassen. Aber da ich ein Stereopaar habe, fand ich die Standardbezeichnungen schräg und habe sie in 'Sonos One I' bzw. 'Sonos One II' umgetauft.

Mit Alexa zu üben, damit sie sich an Stimme, Sprechmuster, individuellen Befehlen gewöhnt, bringt im Übrigen mehr, als den ONE auf die Werkseinstellungen zurückzusetzen. Man muss halt ein wenig Geduld aufbringen.
Abzeichen
Also benenne ich beide gleich? Küche - Küche zB. oder wie?
Bloß nicht, dann weiß sie nicht, welches Gerät gemeint ist. Wenn es Dich nicht stört, kannst Du es bei "Mein Sonos One" belassen. Aber da ich ein Stereopaar habe, fand ich Standardbezeichnungen schräg und habe sie in 'Sonos One I' bzw. 'Sonos One II' umgetauft.

Mit Alexa zu üben, damit sie sich an Stimme, Sprechmuster, individuellen Befehlen gewöhnen kann, bringt im Übrigen mehr, als den ONE auf die Werkseinstellungen zurückzusetzen. Man muss halt ein wenig Geduld aufbringen.


Alles klar, ich Danke dir. Das wusste ich nicht. Dann werde ich mal etwas Zeit vergehen lassen und „üben“.
P.S. Nach dem Umbennen muss man Alexa erneut nach Geräten suchen lassen!
Abzeichen
Lautsprecher auf dem Weg zurück. Gerät nicht ausgereift. Ziemlich traurig wenn man überlegt dass es nur ein Play 1 mit nem Echo Dot ohne Gehäuse ist und man es nicht hinbekommt das alles stimmig ist 😞
Benutzerebene 7
Abzeichen +3
Manchmal liegt es auch am User
Lautsprecher auf dem Weg zurück. Gerät nicht ausgereift. Ziemlich traurig wenn man überlegt dass es nur ein Play 1 mit nem Echo Dot ohne Gehäuse ist und man es nicht hinbekommt das alles stimmig ist :-(
Das Gerät ist ausgereift, die Mobile Alexa App ist es leider nicht. Du hättest Dich melden sollen, bevor Du den ONE zurückgeschickt hast. Hattest Du Schwierigkeiten, Alexa zu aktivieren?
Abzeichen
Nein installation lief reibungslos. Aber die Mikrofone um Alexa zu aktivieren sind nicht gut eingestellt
Nein installation lief reibungslos. Aber die Mikrofone um Alexa zu aktivieren sind nicht gut eingestellt
Wenn keine Musik spielt, gibt es keine Probleme. Hat eventuell damit zu tun, dass der ONE nicht alle Komponenten runterregelt, so wie das noch der Fall ist, wenn man einen Echo Dot dazwischenschaltet, weil sich viele darüber beschwert haben. Diejenigen hatten die Konsequenzen ihres Wunsches wohl nicht bedacht, ich muss die Musik jetzt teilweise überschreien, damit Alexa mich hört. Außerdem muss man anfangs viel mit Alexa üben (ich spreche aus Erfahrung, so komisch es klingen mag), damit sie sich an Stimme, Sprechmuster und individuelle Befehle gewöhnen kann. Dafür muss man der Maschine und sich selbst mehr als 24 Stunden Zeit lassen.
Abzeichen
Nachdem was ich so gelesen habe, ging es dabei bei einer Vielzahl der Rückmeldung um etwas anderes.
Es wurde sich insbesondere darüber beschwert, dass ALLE Sonos Komponenten runtergeregelt wurden. Im Extremfall wohl auch Komponenten die hunderte Kilometer entfernt mit dem gleichen Account betrieben wurden.

Die jetzt vollständige Deaktivierung ist eine Möglichkeit - wenn auch die technisch minderwertigste.

Davon abgesehen ging es hier eh darum, dass die One wohl deutlich schlechter das Wake-Wort versteht und damit das Problem des Runterregelns so oder so nicht zieht....

Antworten