Beantwortet

Alexa und Sonos + Aktivierungswort ändern


Abzeichen

Ich bin erst seit Kurzem im Besitz von Sonos Lautsprechern und ein paar Echo-Geräten von Amazon.

Zuerst mal die Vorgaben:

-in den Räumen wo wir uns viel aufhalten würde ich gerne auch gute Klangqualität. Sprich ich möchte im Wohnzimmer fürs Fernsehen 5.1 Sound, aber nicht für Musik noch weitere Lautsprecher aufstellen müssen. Weiters läuft täglich auch die Musik in der Küche weshalb hier auch ein klanglich guter Lautsprecher stehen soll.
-die Räume die grundsätzlich einfach nur beschallt werden sollen, liegt eher der Preis als der Klang im Vordergrund.
-im Falle eines Falles sollen alle Räume dann auch synchron im ganzen Haus oder halt in der jeweiligen Multiroomgruppe laufen

-Dies wäre geplant über einen Sprachassistenten zu lösen

 

Meine Idee für diesen Part:

-Im Wohnzimmer ein Sonos-System mit 5.1 mit einer Soundbar, Woofer und 2 Sonos One (alles mit Sprachassistent).
-In der Küche einen Sonos One (mit Sprachassistent)

-Für den Außenbereich bin ich noch nicht ganz sicher was es werden soll aber vermutlich 2 Bereiche mit Sonos One Lautsprechern.

-in den weiteren Räumen wie Büro, Bad, etc. wäre dann ein Amazon Echo geplant da hier eher seltener Musik gespielt wird und ich einen Sonos One hierfür etwas überdimensioniert finde.

 

Mein aktueller Aufbau und meine Probleme mit diesem Plan:

 

Ich habe aktuell 2 Sonos One, 2 Echo Dot und einen Echo Plus im Betrieb da mein auf den Sonos Lautsprechern den integrierten Alexa-Assistenten nicht verwenden kann sobald man das Aktivierungswort ändern muss weil mein Sohn “Alexander” heißt.

 

Der exakte Aufbau ist dann:

Küche - Echo Dot - Sonos One als bevorzugter Lautsprecher

Wohnzimmer - Echo Dot - Sonos One als bevorzugter Lautsprecher

Büro - Echo Plus

 

Hiermit folgt auch das nächste Problem da die Sonos zwar super die Musik abspielen sofern ich die Räume einzeln starte. Sobald ich aber die Amazon-interne Multiroom-Gruppe (in meinem Fall) “Erdgeschoss” starte, spielen zwar alle 3 Räume die gleiche Musik, aber in Küche und Wohnzimmer kommt der Sound nicht wie gedacht aus den Sonos-Lautsprechern, sondern aus den Lautsprechern der Echo Dots.

Ich hätte grundsätzlich kein Problem damit 2 zusätzliche Echo Dots zu meinen Sonos Lautsprechern hinzustellen wenn es denn wenigstens funktionieren würde. Somit hoffe ich dass hier jemand von Sonos das liest und meine Wünsche auch weitergibt. Oder vielleicht erfahr ich von der Community auch einfach was ich falsch mache. Ansonsten würde ich mir Folgendes wünschen.

 

-Auf Sonos-Lautsprechern die Möglichkeit zu haben das Aktivierungswort zu ändern

-dass Amazon und Sonos sich auf eine Kommunikation untereinander einigen damit Multiroom synchorn mit Sonos und Echos funktioniert. bei diesem Punkt könnte ich vermutlich auch damit leben in den entsprechenden Räumen auch Echo Dot und Sonos One stehen zu haben.

icon

Beste Antwort von Superschlumpf 28 Mai 2020, 14:02

@franzbertbua 

Hallo…

  • Punkt 1 ist völlig nachvollziehbar und ich hoffe ebenso, dass Amazon das ändern des Aktivierungswortes auch auf fremden alexafähigen Geräten bald zulässt. Die Entscheidungsgewalt darüber liegt halt bei Amazon. 
     
  • Punkt 2 wird nicht funktionieren, da Multiroom Audio und Sprachsteuerung zwei völlig verschiedene Themen sind. Sprachsteuerung per Alexa funktioniert auf amazonfremden Geräten. Aber Multiroom Audio funktioniert halt nicht systemübergreifend.
     

Gruß,

Ralf

Original anzeigen

17 Antworten

Benutzerebene 7
Abzeichen +3

@franzbertbua 

Hallo…

  • Punkt 1 ist völlig nachvollziehbar und ich hoffe ebenso, dass Amazon das ändern des Aktivierungswortes auch auf fremden alexafähigen Geräten bald zulässt. Die Entscheidungsgewalt darüber liegt halt bei Amazon. 
     
  • Punkt 2 wird nicht funktionieren, da Multiroom Audio und Sprachsteuerung zwei völlig verschiedene Themen sind. Sprachsteuerung per Alexa funktioniert auf amazonfremden Geräten. Aber Multiroom Audio funktioniert halt nicht systemübergreifend.
     

Gruß,

Ralf

Auf Sonos-Lautsprechern die Möglichkeit zu haben das Aktivierungswort zu ändern

 

Muss Amazon freischalten. Es gibt keine Alexa-Einstellungen, die in der Sonosapp durchgeführt werden können, erfolgt alles über die Alexa-App

 

-dass Amazon und Sonos sich auf eine Kommunikation untereinander einigen damit Multiroom synchorn mit Sonos und Echos funktioniert. bei diesem Punkt könnte ich vermutlich auch damit leben in den entsprechenden Räumen auch Echo Dot und Sonos One stehen zu haben.

 

Die Echos (auch der Multiroomaspekt) werden ausschließlich über die IT Cloud von Amazon gesteuert, während bei Sonos alles in der Firmware der Komponenten verankert ist. Die beiden Synchronisationsmethoden sind demnach inkompatibel, daran wird sich höchstwahrscheinlich so bald auch nichts ändern.

 

Sonos lizenziert die Sprachassistenten von Amazon und Google, die Hardware der drei Unternehmen ist hingegen inkompatibel. Das Beste ist, sich für ein System zu entscheiden und bei diesem zu bleiben.

Abzeichen

@franzbertbua

Hallo…

  • Punkt 1 ist völlig nachvollziehbar und ich hoffe ebenso, dass Amazon das ändern des Aktivierungswortes auch auf fremden alexafähigen Geräten bald zulässt. Die Entscheidungsgewalt darüber liegt halt bei Amazon. 
     
  • Punkt 2 wird nicht funktionieren, da Multiroom Audio und Sprachsteuerung zwei völlig verschiedene Themen sind. Sprachsteuerung per Alexa funktioniert auf amazonfremden Geräten. Aber Multiroom Audio funktioniert halt nicht systemübergreifend.
     

Gruß,

Ralf

bei punkt 1 hoffe ich auch, dass es funktioniert obwohl er obsolet wird wenn punkt 2 zumindest so machbar wäre wie ichs gern hätte.

 

da ich ja sowieso auch nen echo dot hab jnd den sonos nur als dummen bevorzugten lautsprecher nehme könnte das zumindest funktionieren weil sie ja grundsätzlich als echos untereinander kommunizieren würden

Nein, Sonoskomponenten und Amazon Echos kommunizieren NICHT als “Echos” untereinander.

Der Amazon Echo sendet den Befehl an den Sonos-Lautsprecher, die Wiedergabe zu starten, zu überspringen usw. Der Aufgabenbereich ist scharf voneinander getrennt, selbst dann, wenn der Echo in einem ONE, einer Beam oder dem neuen Arc integriert ist.

Abzeichen

Nein, Sonoskomponenten und Amazon Echos kommunizieren NICHT als “Echos” untereinander.

Der Amazon Echo sendet den Befehl an den Sonos-Lautsprecher, die Wiedergabe zu starten, zu überspringen usw. Der Aufgabenbereich ist scharf voneinander getrennt, selbst dann, wenn der Echo in einem ONE, einer Beam oder dem neuen Arc integriert ist.

das ist mir wie schon geschrieben bewusst, wäre aber trotzdem schön wenn sie synchron laufen könnten.

was ich aber garnicht logisch finde ist wenn ich den sonos als dummen bevorzugten lautsprecher ohne smarte funktion nutzen möchte funktioniert das wenn er vom echo dot mit musik befüllt wird. kaum wird aber multiroom gestartet wird in der alexa app eingestellte bevorzugte lautsprecher (in dem fall sonos one für küche) obsolet weil der sound über den echo abgespielt wird und nicht über die sonos. somit hätte ich doch einen echo als „master“ und die sonos one als dumme box.

was ich aber garnicht logisch finde ist wenn ich den sonos als dummen bevorzugten lautsprecher ohne smarte funktion nutzen möchte funktioniert das wenn er vom echo dot mit musik befüllt wird. kaum wird aber multiroom gestartet wird in der alexa app eingestellte bevorzugte lautsprecher (in dem fall sonos one für küche) obsolet weil der sound über den echo abgespielt wird und nicht über die sonos. somit hätte ich doch einen echo als „master“ und die sonos one als dumme box.

 

Sonos als “dummen Lautsprecher” zu bezeichnen, ist schon fast eine Beleidigung.^^

 

Der Echo Dot befüllt Sonos nicht mit Musik. Er hat eine ähnliche Funktion wie die Sonosapp – eine Fernbedienung, nur statt auf Tastendruck funktioniert diese Fernbedienung per Sprache. Das eigentliche Hirn hinter dem Sonossystem sind die Komponenten selbst, sie organisieren und verwalten alles. Und die holen sich den angeforderten Stream direkt vom jeweiligen Musikdienst.

ONE, Beam und Arc sind ja keine Alexa-Lautsprecher per se, sie haben nur Fernfeldmikrofone verbaut, die Sprachsteuerung erlauben. Man kann statt Alexa auch Google Assistant autorisieren, in absehbarer Zeit wird noch Snips dazukommen und vielleicht irgendwann Siri.

 

Siehe am Beispiel ONE, im oberen Teil stecken die Mikrofone, der untere Teil ist der eigentliche Sonoslautsprecher.

 

 

 

 

Abzeichen

was ich aber garnicht logisch finde ist wenn ich den sonos als dummen bevorzugten lautsprecher ohne smarte funktion nutzen möchte funktioniert das wenn er vom echo dot mit musik befüllt wird. kaum wird aber multiroom gestartet wird in der alexa app eingestellte bevorzugte lautsprecher (in dem fall sonos one für küche) obsolet weil der sound über den echo abgespielt wird und nicht über die sonos. somit hätte ich doch einen echo als „master“ und die sonos one als dumme box.

 

Sonos als “dummen Lautsprecher” zu bezeichnen, ist schon fast eine Beleidigung.^^

 

Der Echo Dot befüllt Sonos nicht mit Musik. Er hat eine ähnliche Funktion wie die Sonosapp – eine Fernbedienung, nur statt auf Tastendruck funktioniert diese Fernbedienung per Sprache. Das eigentliche Hirn hinter dem Sonossystem sind die Komponenten selbst, sie organisieren und verwalten alles.

ONE, Beam und Arc sind ja keine Alexa-Lautsprecher per se, sie haben nur Fernfeldmikrofone verbaut, die Sprachsteuerung erlauben. Man kann statt Alexa auch Google Assistant autorisieren, in absehbarer Zeit wird noch Snips dazukommen und vielleicht irgendwann Siri.

 

Siehe am Beispiel ONE, im oberen Teil stecken die Mikrofone, der untere Teil ist der eigentliche Sonoslautsprecher.

 

 

 

 

Ist mir schon klar dass der Sonos kein dummer lautsprecher ist. So wird er aber aktuell noch verwendet und für mich als Audio-”Laien” ist es halt irgendwie unverständlich dass es via einem Echo nicht klappt, dass die Räume synchron laufen und in den 2 Räumen eben die Sonos-Komponenten wenn bei beiden der Echo den “Startschuss” gibt.

Aber solange die Sonos nicht mit einem anderen Namen als Alexa angesprochen werden können bin ich schlichtweg im Zwiespalt.
Wenn wenigstens von Alexa auf z.B. Echo umgestellt werden könnte, würde ich wohl eine für mich zufriedenstellende Lösung finden weil die Multiroom-Funktion für mich sowieso nicht überall sein müsste weils z.B. zwischen den Schlafzimmern für mich keinen Sinn macht etc.

An der Arbeitsweise des Systems ändert sich nichts, egal ob der Befehl jetzt über Sprache oder die Sonosapp kommt. 1. Der Befehl geht an das System (damit hat Alexa ihre Schuldigkeit getan, in das Weitere ist sie nicht involviert), 2. ein bestimmter Lautsprecher geht her, gruppiert seine Kollegen auf Wunsch zusammen, dann verbindet er sich über Internet mit Amazon Music, Spotify, Deezer, Apple Music oder TuneIn, holt sich von dort den angeforderten Stream, verteilt ihn an seine Gruppenkollegen und sorgt dafür, dass alle synchron bleiben.

Das eine ist Wiedergabesteuerung und das andere Musikausgabe, zwei völlig verschiedene Dinge.

Abzeichen

Hallo,

ich hoffe, ich habe alles soweit zu diesem Thema gelesen. Deshalb denke ich, dass es noch aktuell ist.

Jedenfalls hatte ich eben mit dem Kundenservice von Amazon gechattet.

Falls noch jemand Hoffnung haben sollte, dass Amazon nur irgendetwas freischalten muss, damit das Aktivierungswort auch auf Sonos Lautsprechern geändert werden kann, den muss ich leider enttäuschen (vorausgesetzt, der Amazon-Mitarbeiter wusste, wovon er redet).

Laut seiner Aussage ist dies nicht möglich, weil die Änderung des Aktivierungswortes nur über die Alexa App erfolgen kann und die Sonos Lautsprecher eben über die Sonos App eingerichtet und bedient werden.

Vielleicht kann aber jemand noch etwas zu dem Thema beisteuern.

Grüße.

Wolfgang

Benutzerebene 7
Abzeichen +3

@saargittario 

Hallo Wolfgang,

ich bin ziemlich sicher, dass der Amazon Mitarbeiter, wie leider sehr oft, technisch nicht wirklich ausreichendes Verständnis hatte. 
Die Konfiguration eines alexafähigen Gerätes wird natürlich in einer Software/App vorgenommen, welche i. d. R. vom Hersteller des Gerätes stammt. So gesehen wäre es schon korrekt, dass ein Sonos Player bzgl. Alexafunktionen über die Sonos App konfiguriert wird.

Aber der direkte Kontakt des Gerätes zum Amazon-Alexa-Dienst findet ja über eine Schnittstelle statt, die Amazon bereitstellt, und über die Drittanbieter von Alexa, wie z. B. Sonos, ihre Geräte mit dem Dienst kommunizieren lassen können. 
WELCHE Funktionen nun aber in welchem Umfang über diese Schnittstelle möglich sind, legt aber natürlich Amazon fest. 
 

Fazit:

Wenn Amazon festlegt, dass über diese Schnittstelle für amazonfremde Alexageräte auch andere Aktivierungsworte festgelegt werden können, dann könnte Sonos das entsprechend als Konfigurations-Option in die Sonos App implementieren. 
 

Mit Routinen war das ganz lange auch so… letztens habe ich nun irgendwo gelesen, dass Amazon die Routinen-Nutzung wohl auch für amazonfremde Alexageräte freigegeben haben soll. Theoretisch sollte man dann also auch Routinen per Alexa von einem Sonosgerät aus per Sprache auslösen können. 
Ob Sonos dafür auch noch was an der Software des Players ändern müsste, kann ich nicht sagen. 
Müsste man mal testen, ob eine Routine von Sonos aus funktioniert. 

Eine Änderung des Keyword ist aber eben zur Zeit aus o. a. Gründen für Sonosgeräte nicht möglich.

Grüße,

Ralf

Abzeichen

Hallo Ralf,

vielen Dank für deine ausführliche Stellungnahme.

Es kommt mir fast so vor wie bei Vodafone und der Steuerung der GigaTV 4K Box mittels der Logitech Harmony Fernbedienung. Mittlerweile funktioniert es ja. Hat aber gedauert. Damals kam es mir so vor, als wollte sich keines der Unternehmen "bewegen".

Ich weiß natürlich, dass ich einfach das Aktivierungswort von meinem Echo Show (steht ebenso im Wohnzimmer wie die Sonos Beam) ändern könnte (derzeit Alexa, wie die Beam), damit nicht beide Geräte reagieren. Momentan habe ich aber die Sprachsteuerung der Beam deaktiviert und aktiviere sie nur bei Bedarf.

Ich will aber, dass der Echo Show auf Alexa reagiert. Da bin ich jetzt einfach mal stur und eigensinnig.

Grüße.

Wolfgang

Benutzerebene 7
Abzeichen +3

@saargittario 

Ich verstehe dich absolut, Wolfgang… und ich wünsche mir die Funktion ebenso für meine Sonosgeräte, auf denen ich Alexa nutze. 
Evtl. hat dann Amazon irgendwann doch noch ein Einsehen und wir dürfen uns freuen. 
Die Hoffnung stirbt zuletzt. ;-)

Abzeichen

Hallo Ralf,

ich glaube, so schnell wird da nix passieren und wenn man jetzt das, was du zuerst geschrieben hast, Amazon schildern würde, würde die Verantwortung sicherlich trotzdem an Sonos gegeben werden. Und Sonos sagt halt, das ist die Sache von Amazon und so weiter und so fort. Und als Kunde (der ja der König sein soll) steht man irgendwie dazwischen und weiß nicht, wem man glauben soll. Wirklich traurig.

@saargittario, der Rechteinhaber ist Amazon, alle Alexa-Einstellungen werden über die Alexa-App verwaltet. Auch das Aktivierungswort kann man nur in der Alexa-App ändern und ich bezweifle, dass Sonos Zugriff auf den Code der Alexa-App oder administrativen Zugang zu den entsprechenden Servern hat.

Abzeichen

Natürlich hat Sonos keinen Zugriff auf irgendwelche Amazon-Codes. Wenn man aber schon die Sprachassistentin sowieso schon zur Verfügung stellt, wieso sperrt sich Amazon dann offensichtlich dagegen, über den Lautsprecher die Änderung des Aktivierungswortes zuzulassen?

Natürlich hat Sonos keinen Zugriff auf irgendwelche Amazon-Codes. Wenn man aber schon die Sprachassistentin sowieso schon zur Verfügung stellt, wieso sperrt sich Amazon dann offensichtlich dagegen, über den Lautsprecher die Änderung des Aktivierungswortes zuzulassen?

 

Keine Ahnung, was sich Amazon davon verspricht und davon sind alle Drittanbieter betroffen, nicht nur Sonos. Und die Kundendienste der beteiligten Parteien dürfen sich dazu nicht äußern, also wird die Schuld hin und her geschoben.

Abzeichen

Natürlich hat Sonos keinen Zugriff auf irgendwelche Amazon-Codes. Wenn man aber schon die Sprachassistentin sowieso schon zur Verfügung stellt, wieso sperrt sich Amazon dann offensichtlich dagegen, über den Lautsprecher die Änderung des Aktivierungswortes zuzulassen?

 

Keine Ahnung, was sich Amazon davon verspricht und davon sind alle Drittanbieter betroffen, nicht nur Sonos. Und die Kundendienste der beteiligten Parteien dürfen sich dazu nicht äußern,

 

"also wird die Schuld hin und her geschoben."

 

Meine Rede 😉🤷🏻‍♂️

Antworten